Fünf Informatik-Studierende erhalten 2017 ein Deutschlandstipendium

18.02.2017

Die diesjährigen Deutschlandstipendiaten und ihre Förderer: Anna Bittner-Appl, Prof. Dr. Sebastian Rieger (FAI e. V. ), Claudio Holzmann, Jürgen Stroscher (Drimalski & Partner), Elisabeth Milde, Touhidur Rahman und Bernhard Krönung (Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V. ). Es fehlen Daniel Degenhardt und Roland Vollmer (Ewald-Vollmer-Stiftung).

Mit Drimalski & Partner stiftet erstmals ein Fuldaer Unternehmen zwei Deutschlandstipendien für Informatik-Studierende.

Seit dem Jahr 2012 wird das Deutschlandstipendium an der Hochschule Fulda vergeben. Bisher konnten insgesamt 104 Studierende gefördert werden. In diesem Jahr sind es so viele wie noch nie: 28 Förderurkunden konnte Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar unterzeichnen.

Aus dem Fachbereich Angewandte Informatik wurden fünf Studierende mit dem Stipendium ausgezeichnet: Anna Bittner-Appl, Claudio Holzmann, Elisabeth Milde, Touhidur Rahman und Daniel Degenhardt.

Erstmals stiftete mit Drimalski & Partner auch ein Fuldaer Unternehmen zwei Stipendien für Informatik-Studierende. Der Geschäftsführer Herr Jürgen Stroscher kam persönlich zur Stipendienvergabe und erläuterte die Entscheidung seines Unternehmens: „Drimalski & Partner sieht das Deutschlandstipendium als ein Beispiel für soziales und gesellschaftliches Engagement an. Insbesondere, weil es hierbei nicht um Eliteförderung geht, sondern um die Anerkennung der ganzen Persönlichkeit des Bewerbers.“

Zwei weitere Stipendien kommen wie schon in den vergangenen Jahren vom regionalen IT-Verein Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V. der durch Herrn Bernhard Krönung vertreten wurde sowie vom Absolventenverein des Fachbereiches dem FAI e.V. für den Prof. Dr. Sebastian Rieger die Glückwünsche überbrachte. Zudem konnte die Ewald-Vollmer-Stiftung in diesem Jahr, zusätzlich zu ihrem großen Engagement in der Förderung von herausragenden Hochschulabsolventen, auch ein Stipendium für Studierende des Fachbereichs Angewandte Informatik zur Verfügung stellen.  

Für mindestens zwei Semester werden die Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten nun mit einem monatlichen Betrag von 300 Euro unterstützt. Die Hälfte der Förderung kommt von den privaten Spenderinnen und Spendern, die zweite Hälfte wird über Bundesmittel finanziert.

Frau Bittner-Appl freute sich zu den ausgewählten Stipendiaten zu gehören „Durch das Deutschlandstipendium habe ich eine zusätzliche Motivation für mein Studium erhalten. Man wird nicht nur in Form von Geld unterstützt, sondern kann auch wertvolle Kontakte für die Zukunft knüpfen.“


 

Über das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist das bis heute größte öffentlich-private Stipendienprogramm in Deutschland und fördert junge Talente an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen. Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten zählen zu den Besten ihres Fachs, engagieren sich ehrenamtlich oder haben sich ihren Weg an die Hochschule erkämpft. 2015 konnten bundesweit 24.300 Studierende gefördert werden. Weitere Informationen unter:

Deutschlandstipendium

Kontakt:

Werner Winzerling

Prof. Dr.

Werner Winzerling

Netzwerktechnologie und Online-Dienste

Gebäude 51, Raum 102
Prof. Dr. Werner Winzerling +49 661 9640-344
Sprechzeiten
Di 9:00 - 10:00 Uhr, Nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten möglich
zurück