22. Fuldaer Elektrotechnik-Kolloquium

 

Freitag, 24. November 2017
Gebäude 10 (alt: S), Raum 001

10:30 Uhr Mitgliederversammlung FET

13:30 Uhr Eröffnung und Begrüßung
14:00 Uhr Die Welt der Batterien - Aufbau und Zukunft der
                    Batterien für Fahrzeuge
, Sven Bauer
14:45 Uhr Power to Gas, Bernd Krautkremer
16:00 Uhr Offshore-Pump-Speicher-Kraftwerke, Matthias Puchta
16:45 Uhr Prognosebasiertes Energiemanagement, Christian Arnold

17:30 Uhr Schlusswort

18:00 Uhr
- Verleihung des Ewald-Vollmer-Preises
- Verleihung des Friedrich-Dessauer-Stiftungspreises
- Feierliche Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs mit anschließendem Sektempfang

Das Tagungsprogramm

Online-Anmeldung


Geleitwort

In der Diskussion über die Energiewende und Elektromobilität stehen derzeit Fragen nach Standorten für Windräder, dem Netzausbau und dem emissionsfreien Fahren im Vordergrund. Die technischen Herausforderungen der Energiewende und der Elektromobilität, die die Ingenieure vor völlig neue Aufgaben stellen, werden nur am Rande thematisiert.

Während die Gewinnung der elektrischeren Energie aus den regenerativen Energieträgern wie Sonne und Wind inzwischen zur Marktreife entwickelt wurde, steht die Elektromobilität noch am Anfang, wobei hier eine erfolgreiche Zukunft stark von den Fortschritten der Batterietechnik abhängt. 

Technische Lösungen für andere Aufgabenstellungen sind eher im Forschungs- oder Erprobungsstadium. Dies betrifft unter anderem Speichertechnologien für elektrische Energie und ein effizientes Energiemanagement für Wohngebäude und für den industriellen Einsatz. Auch bekommen die elektrischen Verteilungsnetze eine zunehmend dezentrale Struktur. Zur Steuerung dieser intelligenten Netze dienen Technologien, die unter den Begriffen „Smart Grid“ und „Smart Metering“ bekannt sind. Unter Fachleuten wird sogar schon diskutiert, ob die Batterietechnologie nur eine Übergangstechnologie für die Elektromobilität ist, und zukünftig die Brennstoffzelle hier als Energiequelle an Bedeutung gewinnen wird.

Ein nach wie vor ungelöstes Problem ist, dass sich die Erzeugung elektrischer Energie aus Sonne und Wind lässt nicht an den aktuellen Bedarf der Verbraucher anpassen lässt. Deshalb müssen dringend Speichertechnologien für elektrische Energie erforscht und bis zur Marktreife entwickelt werden.

Die vier Vorträge des diesjährigen 22. Fuldaer Elektrotechnik-Kolloquiums sind diesen Herausforderungen gewidmet. Die Auswahl der Vorträge behandelt die Anforderungen an die zukünftige Speicherung der Energie sowohl für die Energiewende als auch für die Elektromobilität. Im letzten Vortrag wird das Thema Energiemanagement behandelt. 

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.

Prof. Dr.-Ing. Klaus Fricke-Neuderth, Dekan des FB ET
Dipl.-Ing. Bernhard Juchheim, Vorstand des FET

Ansprechpartnerin

Michaela Abel

Michaela Abel

Gebäude 30, Raum 228
Michaela Abel +49 661 9640-552
Sprechzeiten
Montag - Donnerstag 11.00 - 11.45 Uhr & 13.15 - 13.45 Uhr sowie nach Vereinbarung | In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

FET-Kolloquium 2017

Online-Anmeldung