Das Projekt RTI (Real-Time Intelligence) umfasst die Befähigung von Automatisierungssystemen auf Sensordaten von industriellen Prozessen mit Aktoransteuerungen auf Grundlage selbsterlernter Regeln zu reagieren, um die jeweiligen Prozesse mit einer vorgegebenen Zielsetzung zu erreichen. Die Steuerungsintelligenz darf dabei auch während des Lernens zu keinem ungewünschten Verhalten für Komponenten der Anlage oder der Produkte führen. Dies kann beispielsweise durch konservative Algorithmen, eine Anlernphase durch historische Daten oder eine rein virtuelle Anlernphase geschehen. Spezielle Ansätze aus dem Bereich des Reinforcement Learning und Online Learning stehen hierbei im Fokus.

Motivation
Die wachsende Digitalisierung führt in der Industrie zur Erfassung einer zunehmenden Menge von Aktor- und Sensordaten, die Funktionen der Steuerung und Analyse unterstützen können. Dies schafft neue Möglichkeiten in der intelligenten Automatisierung, welche allerdings mit Herausforderungen verbunden sind. Zudem wird es mit zunehmender Komplexität der Fertigungsprozesse immer schwieriger zu verstehen, wie ein Prozess von physikalischen Bedingungen beeinflusst wird. Das erschwert speziell die Optimierung der Prozessparameter mit traditionellen Methoden. Im Rahmen des Projekts soll durch die Nutzung von Methoden des Maschinellen Lernens eine sogenannte Echtzeitintelligenz befähigt werden, auf Umstände in der Umgebung zu reagieren und industrielle Prozesse somit aktiv zu beeinflussen. Komponenten der Anlage sollten durch diese Befähigung keinem erhöhten Risiko ausgesetzt werden. Vielversprechende Konzepte werden beispielhaft in Steuerungsarchitekturen der Firma Bosch Rexroth AG umgesetzt.

Kooperation

Das Projekt wird im Kontext eines Promotionsverfahrens bei der Bosch Rexroth AG bearbeitet und durch die Fachbereiche Angewandte Informatik sowie Elektrotechnik und Informationstechnik an der HAW Fulda betreut.

Veröffentlichungen
- in Vorbereitung

Projektbearbeitung
M.Eng. Stefano De Blasi

Betreuer
Prof.  Dr. rer. nat. Alexander Gepperth 
Prof. Dr.-Ing. Elmar Engels


Bildquellen: Bosch Rexroth AG

Ansprechpartner

Elmar Engels

Prof. Dr.-Ing.

Elmar Engels

Gebäude 32, Raum 108
Prof. Dr.-Ing. Elmar Engels +49 661 9640-5855
Sprechzeiten
nach Vereinbarung
Alexander Gepperth

Prof. Dr.

Alexander Gepperth

Programmierung

Gebäude 43, Raum 001
Prof. Dr. Alexander Gepperth +49 661 9640-3485
Sprechzeiten
In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung oder nach Aushang in moodle.

M.Eng. Stefano De Blasi
Bosch Rexroth AG, Lohr am Main
Stefano.DeBlasi@boschrexroth.de