jetzt BEWERBEN

Ansprechpartnerin

Beate Ruppe

Beate Ruppe

Gebäude 30, Raum 227
Beate Ruppe +49 661 9640-553
Sprechzeiten
täglich, 11.00 - 12.00 Uhr sowie nach Vereinbarung | in der Vorlesungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung

MPA: NEU zum Wintersemester 2017/18!

Zum Wintersemester 2017/18 erfährt das Masterprogramm am Fachbereich ET eine Umstrukturierung: Aus dem Master Elektrotechnik und Informationstechnik (MET) gehen zwei neue Studiengänge hervor. Einer davon ist der Master of Engineering "Produktionsautomatisierung" (MPA). Mit der Umstrukturierung führt der Fachbereich an vielen Stellen die Stärken und Inhalte des Vorgängers MET fort. Gleichwohl erhalten die Studierenden so die Möglichkeit, sich durch die Ausdifferenzierung der Themenschwerpunkte ein klareres Profil zu verschaffen.

Im Studiengang MPA erwerben Sie Fähigkeiten zur Planung, zum Entwurf und zum Aufbau klassischer Produktionsprozesse im industriellen Umfeld. Ergänzend dazu werden Kenntnisse der erforderlichen leittechnischen Infrastruktur, die in die Leittechnik integrierten automatisierungstechnischen Funktionen für einen wirtschaftlichen und energieeffizienten Betrieb des Produktionsprozesses sowie das Zusammenspiel zwischen technischen und betriebswirtschaftlichen Aufgabenstellungen vermittelt.

Am Ende des Studiums sind Sie für eine Tätigkeit als Ingenieurin oder Ingenieur in Entwicklung, Planung, Bau und Betrieb von Geräten und Anlagen aus dem Bereich der Produktionsautomatisierung qualifiziert.

Ablauf des Studiums


Der Masterstudiengang MPA ist den eher anwendungsorientierten Studiengängen zuzuordnen. Der hohe Anteil des Projektstudiums in Einzelarbeit und Gruppen erfordert und fördert neben der fachlichen Qualifikation Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit sowie Selbständigkeit, Kreativität, Offenheit und Pluralität. Studierende erwerben die Fähigkeit, sich methodisch und systematisch schnell in neue Technik- und Wissenschaftsfelder einzuarbeiten.

Die Regelstudienzeit des Master-Studiengangs beträgt drei Semester. Sechs Pflichtmodule, die den jeweiligen Studiengang charakterisieren, werden durch Angebote aus dem Wahlpflichtbereich ergänzt. Neben Veranstaltungen aus dem Themenspektrum der Technik sind auch Module aus dem Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens wählbar.

Individuelle Ausgestaltungsmöglichkeiten des Curriculums ergeben sich bei der Auswahl der Projekte. Diese sind eng an laufende Forschungsprojekte angelehnt und werden im Wesentlichen in den hochschuleigenen Labors erarbeitet. Zusammen mit der Master Thesis lassen sich so Projektarbeiten im Umfang von 40 Credits im Rahmen des Angebots spezifisch gestalten.

Zulassung zum Studium


Voraussetzung für die Aufnahme des MPA ist der erste berufsqualifizierende Abschluss einer Hochschule in folgenden Studiengängen:

Elektrotechnik, Informationstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Elektrotechnik) und Prozesstechnik. Auch mit einem Abschluss eines hier nicht genannten, verwandten Studiengangs können Sie sich bewerben.

Der Umfang des ersten Studienabschlusses soll 210 ECTS-Punkte oder eine Regelstudiendauer von mind. 7 Semestern an einer Hochschule betragen. Der Abschluss muss mit einem Notendurchschnitt von 2,5 oder besser bewertet worden sein. Internationale Studierende müssen zudem deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau von DSH2 nachweisen.

Perspektiven


Das Studium befähigt Sie zu einer qualifizierten Tätigkeit als Ingenieurin oder Ingenieur in Entwicklung, Planung, Bau und Betrieb elektrotechnischer sowie elektronischer Geräte und Anlagen.

Mögliche Berufsfelder liegen u.a. in den Bereichen von ... 

  • Produktentwicklung und Produktionssteuerung;
  • Management, Controlling und Qualitätsmanagement;
  • Industrie- und Produktionsautomatisierung in der Fertigungsplanung;
  • Vertrieb und Marketing;
  • Forschung und Entwicklung.

Ein Masterstudium verdeutlicht Ihrem künftigen Arbeitgeber, dass Sie mehr wollen. So haben Sie deutlich bessere Chancen, die innerbetriebliche Karriereleiter zu erklimmen oder in Forschung und Entwicklung tätig zu werden. Im Öffentlichen Dienst ist ein Master die Voraussetzung, um im höheren Dienst beschäftigt zu werden. Selbst für eine Promotion kann die Master Thesis die entsprechende Grundlage legen.