Wirtschaftsingenieurwesen

Master of Science (M.Sc.)

Infos zur Bewerbung

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing.

Thies Beinke

Gebäude 30, Raum 225
Prof. Dr.-Ing.Thies Beinke+49 661 9640-5856
Sprechzeiten
Dienstag, 15.30 - 16.30 Uhr sowie nach Vereinbarung in Präsenz oder online.

Wirtschaftsingenieurwesen

Hinweis: Der Studiengang startet erstmalig zum Sommersemester 2023.  

Der Studiengang MWI baut auf dem fachlichen und praktischen Wissen Ihres Bachelorstudiums auf und erweitert Ihre bereits erworbenen Kompetenzen. Das Masterstudium qualifiziert Sie so zu einer Tätigkeit an der Schnittstelle von Wirtschaft und Ingenieurwesen sowie dazu Produkte, Prozesse und Unternehmensstrukturen nachhaltig zu verbessern. Im Rahmen des Studiengangs lernen Sie die Beziehung zwischen Technik, Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt zu verstehen und erfahren, welche Rolle Sie als Wirtschaftsingenieur*in dabei spielen können. Durch umfangreiche Praktika in unseren Laboren ist das Studium außerdem sehr praxisnah gestaltet. Am Ende des Studiums können Sie als Wirtschaftsingenieur*in Probleme kooperativ und mit einer interdisziplinären Herangehensweise verstehen und lösen.

Für wen ist das was?

Der Studiengang MWI richtet sich an Studierende, die einen Bachelorabschluss in einem technischen und / oder wirtschaftlichen Fach erlangt haben. 

Der Studiengang MWI stellt eine genuine Fortführung des Studiengangs Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule da. Als Wirtschaftsingenieur*in sollten Sie Interesse haben, den Dingen auf den Grund zu gehen, sich mit neuen Techniken, Methoden und Verfahren auseinanderzusetzen sowie sich weiter zu qualifizieren.

Durch Ihre betriebswirtschaftlich-technische Schnittstellenkompetenz sind Sie für Führungsaufgaben, aber auch zur Bearbeitung wissenschaftlicher Aufgabenstellungen, prädestiniert. Mit dem Masterstudium werden Sie zu einer für Mensch und Umwelt verantwortungsvollen ingenieurwissenschaftlichen Arbeit befähigt. So steht Ihrer weiteren Karriere nichts mehr im Weg.

Wie läuft das Studium ab?

Der Masterstudiengang MWI ist anwendungsorientiert ausgeprägt. Der hohe Anteil des Projektstudiums in Einzel- und Gruppenarbeit erfordert und fördert neben Ihrer fachlichen Qualifikation auch Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Selbständigkeit, Kreativität, Offenheit und Pluralität. Sie erwerben die Fähigkeit, sich methodisch und systematisch schnell in neue Technik- und Wissenschaftsfelder einzuarbeiten.

Die Regelstudienzeit des Masterstudiengangs beträgt drei Semester und umfasst 90 ECTS. Pflichtmodule werden durch Angebote aus dem Wahlpflichtbereich ergänzt. Letztere können auch aus anderen Fachbereichen gewählt werden, wodurch eine individuelle Vertiefung möglich ist.

Individuelle Ausgestaltungsmöglichkeiten des Curriculums ergeben sich zudem bei der Auswahl der Projekte. Diese sind eng an laufende Fragestellungen aus der Industrie angelehnt und werden im Wesentlichen in den hochschuleigenen Laboren erarbeitet. Zusammen mit der Masterthesis lassen sich so Projektarbeiten im Umfang von 40 ECTS im Rahmen des Angebots spezifisch gestalten.

Was kommt danach?

Wirtschaftsingenieur*innen gehören momentan zu den gefragtesten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt. Als Vermittler*innen zwischen Technik und Betriebswirtschaft sind sie in fast allen Branchen, ob regional, national oder international, einsetzbar.

Insbesondere in Schnittstellenbereichen wie Projektierung, technischer Einkauf, Produktionssteuerung, Qualitätsmanagement, Controlling, Vertrieb und Marketing stehen die Berufschancen sehr gut, da man hier auf die technischwirtschaftlichen Kenntnisse und berufsübergreifenden Kompetenzen angewiesen ist.

Zulassung zum Studium

Voraussetzung für die Aufnahme des MWI ist der erste berufsqualifizierende Abschluss einer Hochschule in folgenden Studiengängen:

Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik, Informationstechnik, Produktionstechnik oder Wirtschaftswissenschaften. Auch mit einem Abschluss eines hier nicht genannten, verwandten Studiengangs können Sie sich bewerben.

Der Umfang des ersten Studienabschlusses soll 210 ECTS-Punkte oder eine Regelstudiendauer von mind. 7 Semestern an einer Hochschule betragen. Der Abschluss muss mit einem Notendurchschnitt von 2,5 oder besser bewertet worden sein. Auch mit einem Abschluss schlechter als 2,5 können Sie sich für den Studiengang bewerben. Diese Bewerbungen werden von uns individuell geprüft. Internationale Studierende müssen zudem deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau von DSH2 nachweisen.

Alle Bewerber*innen mit Abschlüssen von weniger als 210 ECTS-Punkten oder einer Regelstudiendauer von weniger als 7 Semestern müssen die zu 210 ECTS-Punkten fehlenden ECTS-Punkte durch die Absolvierung von Modulen aus den Bachelorstudiengängen des Fachbereichs ET ergänzen. Über die zusätzlich zu absolvierenden Module entscheidet der Prüfungsausschuss auf Grundlage des qualifizierenden Studienabschlusses. Die fehlenden ECTS-Punkte sind bis zur Anmeldung der Master-Thesis nachzuweisen.

Die Zulassung erfolgt ab dem Sommersemester 2023 jeweils zum Winter- bzw. Sommersemester.

Sprechen Sie uns an, wir sind für Sie da!

Auf einen Blick

  • Abschluss: Master of Science
  • Regelstudienzeit: 3 Semester
  • Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester
  • Sprache: Deutsch 

Zugangsvoraussetzungen

  • Studienabschluss mit 210 ECTS-Punkten oder einer Regelstudiendauer von mindestens 7 Semestern
  • Notendurchschnitt von 2,5 oder besser
  • Internationale Studierende: deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau von DSH2

    Weitere Hinweise im Abschnitt "Zulassung zum Studium"!

Links/Dateien

Modulübersicht