Benutzungsschnittstellen

für Menschen mit Beeinträchtigungen

Verteilte und begreifbare Benutzungsschnittstellen von Webanwendungen für Menschen mit Beeinträchtigungen

Inhaltliches Ziel dieses Projekts ist die Erstellung und Erprobung eines softwarebasierten verteilten Interaktions- und Darstellungssystems für Webanwendungen. Als Proof-of-Concept Umsetzung soll es mittels physisch interaktiver und intelligenter Computerwürfel realisiert werden. Die Würfel besitzen ein berührungsempfindliches Display, reagieren auf Kippen, Drehen und die Nähe zu anderen Würfeln.

Auf Basis dieser Spezifikation sollen Konzepte für verteilte Benutzerschnittstellen entwickelt werden, die es ermöglichen, eine Webanwendung mit Hilfe der Würfel als haptische Alternative zu traditionellen Eingabemethoden zu steuern. Bestandteil dieser Entwicklungsarbeit ist zum einen

  • die Konzeption von Darstellungselementen, Regeln und Verhalten für eine verteilte und begreifbare (tangible) Benutzeroberfläche und zum anderen
  • deren Implementierung, was die Kommunikationsschnittstelle zwischen Würfeln und Webanwendung umfasst.

Prototypisch wird der Ansatz für eine existierende Webanwendung umgesetzt und erprobt.

Zielgruppe sind Menschen mit kognitiven Einschränkungen, für die die Zugänglichkeit zu der Anwendung auf Basis der Projektergebnisse weiter erhöht werden soll.

Projektteam

Kontakt

Birgit Bomsdorf

Prof. Dr.

Birgit Bomsdorf

Medieninformatik, Mensch-Computer-Interaktion

Gebäude 46, Raum 303
Prof. Dr. Birgit Bomsdorf +49 661 9640-327
Sprechzeiten
In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung oder per Aushang in System2Teach

Projektinformation

Schlagworte:
Verteilte Benutzungs-schnittstellen, Be- greifbare Benutzungs-schnittstellen, Multimodale Interaktion, Internet of Things, Usability, Web Engineering  

Förderung: 
Hochschule Fulda

Projektlaufzeit: 
Januar 2015 - August 2015