Public Health Nutrition

Master of Science (M.Sc.)

jetzt BEWERBEN

Ansprechpartnerin

Nadine Grösch

Nadine Grösch

Gebäude 40, Raum 017
Nadine Grösch +49 661 9640-3881
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung per Telefon oder E-Mail

Auf einen Blick

Name des Studiengangs und AbschlussbezeichnungMaster of Science (M.Sc.)
Art des Studiums:Präsenzstudium (Montag bis Mittwoch)
Zulassungsvoraussetzungen:Ein mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) in Oecotrophologie. Andere Studiengänge mit  mit gesundheits-, sport- oder lebensmittelwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung können auf Antrag als vergleichbar angerechnet werden. Um Fachwissen zu ergänzen, können Absolventinnen und Absolventen verwandter Studiengänge zum Ablegen von Modulprüfungen des Bachelor-Studiengangs verpflichtet werden, die im ersten Master-Studienjahr nachzuholen sind. Zulassungsvoraussetzungen für den berufsbegleitenden Master-Studiengang sind neben einem abgeschlossenem Hochschulstudium der Oecotrophologie mit einer Mindestnote von 2,5 eine berufliche Tätigkeit.
Unterrichtssprache:Deutsch
Sprachvoraussetzungen:Für internationale Studierende: Deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) spätestens am Tag der Immatrikulation. Zum Zeitpunkt der Bewerbung ist ein niedrigeres Niveau ausreichend. Bewerbungen bis zum 30. April: B 1 oder äquivalent, Bewerbungen ab 1. Mai: DSH 1 bzw. B 2 oder äquivalent. Englische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt, aber nicht formal geprüft
Zulassungsbeschränkung:25 Studienplätze, NC
Regelstudienzeit:4 Semester als Vollzeitstudium, 6 Semester als berufsbegleitendes Studium
Besonderheit:Forschungsprojekt im 2. und 3. Semester
Studienbeginn:Wintersemester
Bewerbungsschluss:15. Juli
Studiengangsleitung:Prof. Dr. Kohlenberg-Müller
Vorteile:Intensives Lehren und Lernen in kleinen Gruppen mit innovativen Studienkonzepten, Praxiskontakte durch den Besuch von Tagungen und Kongressen, Individuelle Betreuung

Um was geht's?

Der Master Studiengang Public Health Nutrition verknüpft als kooperativer Studiengang der Fachbereiche Oecotrophologie und Pflege & Gesundheit Ernährungs- und Gesundheitswissenschaften, um bevölkerungsbezogene Ansätze zur Bewältigung drängender  ernährungs(mit)bedingter Gesundheitsprobleme zu erarbeiten. Zusammenhänge zwischen Ernährung, Bewegung und Gesundheit werden untersucht. Es geht um die Analyse des Handlungsbedarfs in Bevölkerungen und Bevölkerungsgruppen z. B. mit Methoden der Epidemiologie, um die Entwicklung von Strategien der universellen, selektiven und indizierten Prävention und deren Umsetzung sowie um die systematische Evaluation der Wirksamkeit der Interventionen.

Für wen ist das was?

Der Master Public Health Nutrition bietet sich an für Absolventinnen und Absolventen mit dem Hochschulabschluss B.Sc. in Oecotrophologie oder verwandter Studiengänge, die Fragen der Ernährung unter gesundheitlichen und bevölkerungsbezogenen Aspekten betrachten und erforschen, den Blick über die eigene Fachdisziplin hinaus werfen und neue Wege in der Prävention ernährungs(mit)bedingter Erkrankungen gehen möchten.

Studieninhalte und -ablauf

Die Regelstudienzeit des Präsenzstudiengangs beträgt vier Semester in Vollzeit. Ein berufsbegleitendes Studium ist in sechs Semestern möglich. Die Lehrveranstaltungen finden in beiden Modellen hauptsächlich Montag bis Mittwoch statt, so dass Donnerstag und Freitag für die geforderte selbstständige Eigenarbeit zur Verfügung stehen. Im zweiten und dritten Semester findet ein Forschungsprojekt statt, in dem sich die Studierenden in Kleingruppen mit aktuellen Forschungsfragen beschäftigen und Lösungen für Public Health Nutrition-relevante Herausforderungen erarbeiten.

Berufliche Perspektiven

Das Masterstudium qualifiziert dazu,

  • Ernährungsprobleme mit epidemiologischen Methoden in verschiedenen Regionen der Welt zu identifizieren, ihre Ursachen zu beschrieben und Lösungsansätze für potentielle Ernährungsprobleme zu erarbeiten
  • Bevölkerungsbezogene Interventionen der Gesundheitsförderung und Prävention im Bereich Public Health Nutrition zu planen, durchzuführen und zu evaluieren
  • neuer Bewältigungsansätze in der Prävention von Fehlernährung zu entwickeln und Aufgaben in der Politikberatung im höheren öffentlichen Dienst zu übernehmen
  • Gestaltungs- und Entscheidungsaufgaben in national und international agierenden Unternehmen wahr zu nehmen
  • in politischen Einrichtungen sowie in Nicht-Regierungs-Organisationen tätig zu werden.
  • Interdisziplinär zu arbeiten, d.h. insbesondere mit Spezialisten in den Sozialwissenschaften, in der Gesundheitsbildung und der Gesundheitsförderung fachlich zu kooperieren.

Ein weiterer Weg vieler unserer Absolventinnen und Absolventen ist der Einstieg in die Forschung über eine Promotionsstelle.Der Studiengang Public Health Nutrition qualifiziert zum strukturierten Arbeiten nach dem Public Health Action Cycle. Eine anschließende berufliche Tätigkeit kann - je nach Tätigkeitsfeld - Aufgaben aus einem oder mehreren Bereichen enthalten oder auch alle Schritte des Public Health Action Cycles umfassen.

Diese Berufsfelder finden sich

  • in Instituten für Ernährungserhebung sowie Krankheitsüberwachung und -prävention 
  • bei Krankenkassen 
  • bei Ministerien auf Bund- und Länderebene und im öffentlichen Dienst
  • im betrieblichen Gesundheitsmanagement in Unternehmen
  • in Gesundheitsförderungsprojekten von Bund und Ländern
  • in politischen Einrichtungen und Nicht-Regierungs-Organisationen
  • in Forschungseinrichtungen, Kompetenzzentren und an Universitäten.

Forschungsprojekte

Im zweiten und dritten Semester arbeiten die Studierenden an einem Forschungsprojekt im Umfang von 15 ECTS studentischer Arbeitszeit, um u.a. Methodenkompetenz  und soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit zu trainieren. Hier werden Fragestellungen der Praxis erforscht und Lösungen für ernährungs- und gesundheitsrelevante Probleme erarbeitet. Im Sommersemester 2016 sind die folgenden vier Forschungsprojekte aktiv: 

  • Gesundheitsfördernde Hochschule (Projektleitung Prof. Dr. Anja Kroke/Prof. Dr. Klaus Stegmüller)
  • Pro PHN (Projektleitung Prof. Dr. Kathrin Kohlenberg-Müller) 
  • Intentions-Handlungs-Lücke (Projektleitung Prof. Dr. Christoph Klotter)
  • Vom Handeln zum Wissen - Organisation des Essalltags (Projektleitung Prof. Dr. Jana Rückert-John )