Kontaktdetails

Prof. Dr. Joachim Schmitt

Prodekan
Technologie pflanzlicher Lebensmittel
Hochschule Fulda
Gebäude 31, Raum 223
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
+49 661 9640-504
+49 661 9640-505
Sprechzeiten:
Do. 10:15 Uhr - 11:15 Uhr

Vita

  • Studium Biologie: Diplom an der Universität Würzburg mit den Schwerpunkten Physik, Biochemie, Physiologie und Mikrobiologie.
  • Diplomarbeit im Bereich Gentechnik im Forschungszentrum Tutzing der Firma Boehringer Mannheim (jetzt Roche).
  • Dissertation und Lehrtätigkeit als wissenschaftlicher Assistent in der Biotechnologie der Universität Würzburg zur Wirkung gepulster elektrischer Hochspannungsfelder auf pflanzliche und tierische Zellen (PEF, Elektroporation, Elektrofusion).
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter des „Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag“ (TAB) zu Themen wie: Hochleistungsgetreide für Entwicklungsländer.
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim „Verein Deutscher Ingenieure“ (VDI), in der Zentrale in Düsseldorf, Abteilung „Neue Technologien“ Arbeitgruppe „Zukünftige Technologien“.
  • Prokurist und Abteilungleiter für „Research Cooperation“ bei Royal Numico BV in Friedrichsdorf/Taunus (jetzt Danone).
  • New Product Manager bei „The Lorenz Snack World“ in der Zentrale in Neu-Isenburg.
  • Seit 2010 Professor für die Technologie pflanzlicher Lebensmittel an der HS Fulda.

Lehrgebiete / Module

  • Technologie pflanzlicher Lebensmittel
  • Techno-funktionelle Eigenschaften neuer Rohstoffe
  • Lebensmitteltechnologien für Verbrauchertrends

Forschungsschwerpunkte

  • Savoury Snacks im Trend der Zeit
  • Snacks mit Zusatznutzen für Geist und Körper
  • Bulk Production Improving
  • Neue Techniken in der Lebensmittelproduktion

Forschungsprojekte

 LOEWE Projekt "Seniorengerechte Lebensmittel" (Akronym "Seniorenfood") mit den Projektpartner "Seniorenresidenz Seniana" in Hünfeld und der Bäckerei Storch in Fulda

Das LOEWE-Projekt „Seniorengerechte Lebensmittel“ plant ein neues Brot für Senioren mit Kaubeschwerden und Fehlernährungen zu entwickeln. Nach einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sind knapp zwei Drittel der Bewohnerinnen und Bewohner in stationären Einrichtungen der Altenpflege von Mangelernährung betroffen oder gefährdet. Bei gegenwärtig mehr als 2,5 Million pflegebedürftigen Menschen in Deutschland wäre daher ein Brot, das einer möglichen Fehlernährung entgegensteuert, ein großer Gewinn für die Betroffenen. Die Hochschule Fulda versucht daher zusammen mit seinen regionalen Partnern, der Bäckerei Storch und der Seniana GmbH die Möglichkeiten der Herstellung eines solchen Brotes zu erforschen.

 

Projekt: "„Natural Life Excellence Network 2020" (Akronym: NatLifE 2020) mit der Firma B.R.A.I.N. in Zwingenberg (http://www.brain-biotech.de) als Partner. 

Dieses Projekt wird im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Innovationsinitiative Industrielle Biotechnologie“ gefördert.

In dem Projekt arbeiten 16 Forschergruppen aus Industrie und Hochschulen zusammen, um mit Hilfe der Immortalisierung humaner Geschmackszellen neue Modulatoren für die humane Geschmackswahrnehmung zu finden. 

Die Hochschule Fulda übernimmt dabei die Aufgabe der Charakterisierung und Formulierung der Geschmacksmodulatoren in produktnahen Modellsystemen aus dem Bereich von Emulsionen, Lebensmittelschäumen und Pilotbackwaren.

Publikationen

Weitere Funktionen

Aktuelle Gremien, Gutachtertätigkeiten

  • Mitglied des „Forschungskreis der Ernährungsindustrie e. V.“ (FEI) 
  • Sondergutachter der AiF
  • Mitglied und Gutachter des wissenschaftlichen Ausschusses der FEI
  • Gutachter des Forschungsministeriums (BMBF) für Forschungsprojekte im Bereich der Lebensmittelindustrie
  • Gutachter des BMVEL
Zurück zur Listenansicht