Kontaktdetails

Prof. Dr. Rohtraud Pichner

Mikrobiologie • Lebensmittelhygiene
Hochschule Fulda
Gebäude 40, Raum 114
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
+49 661 9640-3752
+49 661 9640-399
Sprechzeiten:
Dienstags 9:30 - 11:00 Uhr und nach Vereinbarung

Vita

W2-Professur

  • seit 2015: Hochschule Fulda, Fachbereich Oecotrophologie

Berufliche Tätigkeit

  • 1996 - 2015: Institut für Mikrobiologie und Toxikologie, BfEL, Kulmbach (ab 2008 Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie, Max Rubner-Institut Kulmbach)

Promotion

  • 1996 - 1999: Promotionsstudium an der Tierärztlichen Fakultät der LMU München mit dem Thema “Untersuchungen an frischem und gelagertem Schweinefleisch zur Evaluierung geeigneter Frischeparameter”

Studium

  • 1990 - 1996: Veterinärmedizin, Tierärztliche Hochschule Hannover

Berufsausbildung

  • 1988 - 1990: Medizinisch-Technische Laboratoriumsassistentin, Bayreuth

Weiterbildung

  • Seit 2012: Fortbildungszertifikat der Universität Bayreuth für Didaktik in der Hochschullehre
  • Seit 2008: Fachtierärztin für Lebensmittel
  • Seit 2007: Diplomate of the European College of Veterinary Public Health
  • Seit 2001: Fachtierärztin für Mikrobiologie

Mitgliedschaften/Mitgliedschaften in Gremien

  • Seit 2018: Ordentliches Mitglied der BfR-Kommission für Biologische Gefahren und Hygiene
  • Seit 2007: Diplomate of the European College of Veterinary Public Health
  • Seit 2007: Vereinigung für allgemeine und angewandte Mikrobiologie (VAAM) Fachgruppe Lebensmittelmikrobiologie
  • Seit 2006: DIN-Normenausschuss "Validierung mikrobiologischer Schnellverfahren" (NA 057-01-12 AA)
  • Seit 2004: Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) Fachgruppe Lebensmittelmikrobiologie
  • Seit 2004: Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft, Fachgruppe Lebensmittelhygiene (DVG)

Lehrgebiete / Module

  • Mikrobiologie
  • Lebensmittelhygiene
  • Lebensmittelverarbeitung und -lagerung

Forschungsschwerpunkte

  • Mikrobiologische Sicherheit und Qualität von Lebensmitteln
  • Zoonose- und Lebensmittelinfektionserreger in der Lebensmittelkette – Nachweis, Eintragsquellen, Überlebensfähigkeit in Lebensmitteln und Umgebung, Stressantwort, Kontrollmaßnahmen

Forschungsprojekte

Ausgewählte:

  • BMBF-Verbundprojekt „Sicherstellung der Futter- und Lebensmittelwarenkette bei bio- und agroterroristischen (BAT)-Schadenslagen“ Kurztitel: SiLebat, Teilantrag MRI: „Untersuchungen zum Erregerverhalten und Nachweis von BAT-Agenzien“ Projektträger VDI. (2010 - 2013)
  • Mikrobiologische Sicherheit von Rohwurstprodukten – Wirkung von Nitrit und Pflanzenextrakten auf enterohämorrhagische Escherichia coli und Salmonella spp.“. Projektträger: Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI), Bonn und AiF, Kurztitel „Pflanzenextrakte“ (2011 - 2014)
  • Überlebensfähigkeit von EHEC in Abhängigkeit Rohwurst-relevanter technologischer Parameter (2012-2013)
  • BMBF-Verbundprojekt „Entwicklung innovativer produktionsintegrierter mikrobiologischer Stufenkontrollsysteme in der Fleischerzeugung zur Reduktion von Campylobacter spp. und Salmonella spp.“ Kurztitel „InnoStep“. Projektträger BLE. Teilantrag MRI: Wirksamkeit von Kontrollmaßnahmen und Etablierung eines Stufenkontrollsystems zur Reduktion von Campylobacter und Salmonella spp. in Hähnchenfleisch-erzeugenden Betrieben. (2012 - 2015)

Publikationen

Zurück zur Listenansicht