Prof. Dr. Kirsten Nazarkiewicz, M.A.

Prodekanin
Interkulturelle Kommunikation

Studiengangsleitung für den Masterstudiengang Intercultural Communications and European Studies (ICEUS)

Hochschule Fulda
Gebäude 22 (P), Raum 119
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
+49 661 9640-4611
+49 661 9640-452
Sprechzeiten:
Videosprechstunde mit vorheriger Anmeldung per E-Mail

Zuständigkeiten und Aufgaben

  • Prodekanin des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Vorsitzende des Prüfungsausschusses für die Studiengänge ICEUS und MAHRS
  • Mitglied des Promotionsausschusses des Promotionszentrums Sozialwissenschaften
  • Mitglied und Kodirektorin des Centrums für interkulturelle und europäische Studien (CINTEUS) der Hochschule Fulda

Vita

  • 1961
    Geboren in Mainz
  • 1981–95
    Flugbegleiterin und Dienstvorgesetzte des internationalen Kabinenpersonals der Lufthansa
  • 1987–94
    Studium der Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Psychologie in Frankfurt und Gießen, (Diplom-Sozialwissenschaftlerin, 1,0)
  • 1995–96
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Kommunikative Konstruktion von Moral“, Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Gießen und Konstanz, unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Bergmann, Gießen und Prof. Dr. Thomas Luckmann, Konstanz
  • 1995–16
    Lehrbeauftragte an verschiedenen Hochschulen und Universitäten: Justus-Liebig-Universität, Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften; Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit; Institut für Kommunikation & Führung (Luzern/Basel), Deutsche Universität für Verwaltungswissen­schaften Speyer, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Universität des Saarlandes, Heidelberger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften, Technische Universität München, Universität Stuttgart, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Zeppelin Universität (Friedrichshafen); Duale Hochschule Baden Württemberg (Mannheim) an der Fakultät für Wirtschaft im Masterstudiengang International Business; Universität Siegen, Philosophische Fakultät, Masterstudiengang Angewandte Sprachwissenschaft,
  • 1997–99
    Studium der Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern, Master of Arts (1,1; „mit Auszeichnung“ 2004)
  • 1996–00
    Promotionsstipendiatin und wiss. Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung (IFS), Frankfurt am Main
  • 1996
    Gründung von consilia sc – Selbständigkeit als Organisationsentwicklerin und Coach
  • 2002
    Ausbau des Instituts für Interkulturelle Beratung, Coaching und Training
  • 2009
    Promotion zum Dr. rer. soc.  an der Justus-Liebig-Universität Gießen zum Thema „Interkulturelles Lernen als Gesprächsarbeit“ Gutachter: Prof. Dr. Jörg Bergmann, Prof. Dr, Helmut Dubiel; (Summa cum laude)
  • 2010
    Neufirmierung nach Fusion mit Gesa Krämer-CCT zur GbR "consilia cct - create culture together", Geschäftsführung bis 2017, jetzt Gesellschafterin www.consilia-cct.com
  • 2017
    Ruf auf die Professur für Interkulturelle Kommunikation an der Hochschule Fulda
  • 2019
    Habilitationsadäquanz (HMWK)

Weiterbildungen

  • Praxis für Psychotherapie in Frankfurt, Schwerpunkt Psychotraumatologie (Therapiezulassung als HP Psych)
  • zweijährige Weiterbildung in Traumapädagogik und Traumafachberatung (Kasseler Systemisches Institut), Zertifizierung bei der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DEGPT); Weiterbildungen in (mehrgenerationaler) Psychotraumatologie: Dr. Marianne Rauwald (Institut für Traumabearbeitung), Prof. Franz Ruppert (Symbiose und Autonomie, Aufstellung des Anliegens), Ausbildung mit Zertifikat für die „Integrative Praxis von systemischen Strukturaufstellungen“ bei Dr. Albrecht Mahr (ISAIL)
  • Zertifizierung zur HBDI-Trainerin bei Herrmann International Deutschland
  • KODE®-Analyst u. -Trainer (Prof. Dr. Volker Heyse, Prof. Dr. John Erpenbeck, Dr. H.  Max)
  • Coachingweiterbildungen (Methodenwerkstatt und „Coaching Excellence“ bei Dr. Werner Vogelauer (Trigon AG)
  • Systemische Organisationsberatung und Coaching: Abschlusszertifikat einer einjährigen Fortbildung am Wiesbadener Institut für Systemische Psychologie und Organisations­beratung, wispo AG; Schwerpunkte: Organisationskonzepte, Komplexe Strategien der Organi­sa­tions­veränderung und erfolgreiches Managen von Veränderungsprozessen, Systemisches Intervenieren, Umgang mit Widerstand, soziale Kompetenzentwicklung, Coaching
  • „Sprechstimme“: praxisbegleitendes einjähriges Training
  • Psychodramatische Methoden und Haltungen in Beratung und Fortbildung (Rainer M. Fuchs, Psychodramaleiter, Supervisor DGSv)

Lehrgebiete / Module

  • Soziolinguistische  Verknüpfungen und Methoden: Transkulturelle Orientierung (1997), Sprache und Ethnizität (1997); Interkulturelle und geschlechtsspezifische Kommunikation (2004), Kommunikation und Geschlecht (2005), Interkulturelle Kommunikation im Beruf (2014), Ethnography (2917/18), Exolinguale Kommunikation (2017/18), Kulturreflexives Sprechen (2018)
  • Gender: Von fremden Frauen – Frauen und Monokultur (1999/00); Aus aller Frauen Länder – Frauen und Multikultur (2001), Hat Rassismus ein Geschlecht? (2001), Jenseits von Mann und Frau (2002), Die Sozialisation zur Frau im interkulturellen Vergleich (2002/03), Frauen und Macht (2003), Geschlecht am Arbeitsplatz (2007)
  • Kommunikation in professionellen Kontexten: Pädagogische Kommunikation (1998), Kommunikation der Bildung und Beratung (2004), Interkulturelle Beratungskompetenz (2008), Konflikt und Kommunikation (2009/10), Transkulturelles Coaching (2010-13), Professionelle Kommunikation am Beispiel Coaching (2013-16), Selbstmarketing und Bewerbungscoaching in Wirtschaft und Wissenschaft (2011-17), Intercultural Coaching (2017/18)
  • Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz: Interkulturelles Lernen (1997), Interkulturelle Kompetenz (2005) – in Wirtschaft und Wissenschaft (2010), – Asien (2012), Intercultural Management: Competence, Diversity and Leadership (2012-13), Interkulturell Trainieren (2011), Intercultural Negotiations (2017). Introduction into intercultural communication (2017), Einführung in das Fachgebiet Interkulturelle Kommunikation (2017/18)
  • Soziale Kategorisierungen:  Sprache und Ethnizität (1996), Einführung in die Soziologie des Fremden (1996), Rassismus: Geschichte und Aktualität radikaler Ausgrenzung (1998/99) Diversity in Theorie und Praxis (2003), Soziale Kategorisierungen – Vorteile und Risiken sozialer und ethnischer Typisierungen (2007), Umgang mit Stereotypen im Training (2010)
  • Sozialisation und Identität(en): Sozialisationstheorie (1995), Von fremden Frauen (2000), Die Sozialisation zur Frau im interkulturellen Vergleich (2002), Transkulturelle Identitäten (2007), Sozialisation und Identität(en) in der Multikulturellen Gesellschaft (2010)

Forschungsschwerpunkte

Kultur-, Sprach - und Geschlechtersoziologie verbunden mit qualitativen Methoden der Sozialforschung, insbesondere Interaktionale Soziolinguistik, Ethnomethodologische Konversationsanalyse, Studies of Work.

Die Forschungsprojekte fokussieren vor allem moralische, pädagogische und therapeutische Kommunikation, interkulturelles Lernen und interkulturelle Kommunikation sowie Kommunikation in hochtechnisierten Arbeitsfeldern und High-Risk-Environments.

Forschungsprojekte

  • seit 2017
    „Aufstellungsarbeit als interaktive Konstruktion: Ressourcen, Wirkungen, Strukturen“ in Kooperation mit: Dr. Frank Oberzaucher, Lecturer für Qualitative Methoden und Interaktionsforschung Fachbereich Soziologie und Geschichte, Universität Konstanz und Holger Finke, Doktorand, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld
    (seit 2018 gefördert von der „Forschungs- und Entwicklungsförderung der Hochschule Fulda)
  • 2004–2005
    „Entscheidungs­kommunikation im Cockpit. Zur Interaktionsdynamik von Hierarchie, Arbeitsteilung und Geschlecht in einem technisch komplexen Arbeitsfeld”
    (gefördert von der Deutschen Akademie für Flug- und Reisemedizin, Frankfurt/Main)
  • 2002–2003
    „Media in Complex Working Situations: Computer Oriented Communication in the Cockpit

Mitgliedschaften

  • Hochschulverband für Interkulturelle Studien (IKS)
  • Society for Intercultural Education, Training and Research (SIETAR), Regionalgruppen-leitung von 2011 bis 2016
  • International Coach Federation (ICF)
  • Verein für Gesprächsforschung e.V.
  • Gesellschaft für angewandte Linguistik (GAL)
  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)
  • Dachverband der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum (DTPPP)
  • Fachgruppe „Integrative Systemische Aufstellungstherapie und -beratung von Familien und Organisationen“ (LPPKJP Hessen)

Publikationen

zur Publikationsliste: Link

Vorträge

zur Vortragsliste: Link

Weitere Funktionen

  • Chefredakteurin der Fachzeitschrift „Praxis der Systemaufstellung“, Mitherausgeberin der jährlichen Themenbücher im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht
  • Ehrenamtliche Fachbeirätin des größten gemeinnützigen Anbieters für Jugendaustausch und Interkulturelles Lernen „AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.“ Link
  • Tätigkeit als Gutachterin und Kommissionsmitglied in Akkreditierungsverfahren für Hochschulstudiengänge
Zurück zur Listenansicht