Forschungsprojekt

ErnA - Ernährungsarmut im Alter

Hinter dem Titel ErnA verbirgt sich das Projekt "Ernährungsarmut im Alter" unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Jana Rückert-John.

Im Projekt steht die Frage im Fokus, welches Ausmaß, welche Dimensionen und welche individuelle und soziale Bedeutung das Phänomen Ernährungsarmut im Alter aufweist.

Dabei wird insbesondere der Umgang der Betroffenen mit Ernährungsarmut im Alltag und die Auswirkungen auf deren Lebensqualität betrachtet.

Hintergrund

Vor dem Hintergrund des voranschreitenden demografischen Wandels, Einschnitte bei der gesetzlichen Rentenversicherung und der Zunahme diskontinuierlicher Erwerbsbiografien ist Altersarmut ein Thema von wachsender gesellschaftspolitischer Brisanz. Die individuellen und gesellschaftlichen Folgen von Altersarmut, insbesondere im Kontext der Ernährung, sind jedoch kaum erforscht.

Armut wird in Deutschland vor allem mit Fehl- oder sogar mit Überernährung
assoziiert. Doch Indizien dafür, dass Armut auch existentielle Folgen, wie (temporäre) Nahrungsmittelknappheit nach sich zieht, liefert nicht zuletzt die zunehmende Nachfrage nach Tafelangeboten, auch durch ältere Menschen.

Vorgehen und Ziel

Im ersten Schritt wird das Risiko und das Ausmaß von Ernährungsarmut im Alter konkret beziffert durch eine Analyse bereits bestender Studien. Hierauf aufbauend werden in einem zweiten Schritt problemzentrierte Interviews mit den Betroffenen geführt. Diese sollen vertiefende Erkenntnisse über die Ursachen, das subjektive Erleben und den Umgang mit Ernährungsarmut liefern.

Im Rahmen eines Expertenworkshops werden abschließend Handlungsbedarfe und erste Ansätze für konkrete Strategien diskutiert. Die gewonnenen Ergebnisse können als Entscheidungsgrundlage für politische Strategien zur Prävention und zum Umgang mit Ernährungsarmut im Alter genutzt werden.

Ziel ist es, Angebote und Unterstützung vor Ort vorausschauend gestalten zu können. Dafür benötigen Verantwortliche wie Kommunen, Wohlfahrtsverbände und zivilgesellschaftliche Initiativen, wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse und Informationen zur sozialen Verortung und Ausprägung von Ernährungsarmut im Alter.

Projektteam

Bei Fragen:

Kontakt:

Prof. Dr.

Jana Rückert-John

Dekanin

Soziologie des Essens

Gebäude 40 , Raum 008
Prof. Dr.Jana Rückert-John+49 661 9640-3885
Sprechzeiten
Dienstags 17 Uhr; in den vorlesungsfreien Zeiten nur nach Vereinbarung

Kontakt:

Bérénice Juliane Barg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin | RIGL

Gebäude 24 , Raum 206
Bérénice Juliane Barg+49 661 9640-3889
Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Projektinformation

Schlagworte:

Altersarmut, Ernährungsarmut, alimentäre Teilhabe, Lebensqualität, Gesundheit, Ernährung

 

Kooperationspartner:

DRK-Kreisverband Fulda, Stadt Fulda/ Seniorenbüro Fulda, Bürgerhilfeverein Miteinander-

Füreinander Oberes Fuldatal e.V.

 

Projektlaufzeit:

01.08.18 – 31.07.19