Projekt Hausgemeinschaftskonzept: eine Chance für die Hauswirtschaft? – Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Hauswirtschaft Bayern

Das wissenschaftliche Zentrum ELVe und das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft Bayern (KoHW) unter der Leitung von Frau Judith Regler-Keitel arbeiten zusammen an dem Projekt „Hausgemeinschaftskonzept – eine Chance für die Hauswirtschaft“.

Charakteristisch für das Hausgemeinschaftskonzept sind kleine Wohngruppen von acht bis zwölf Bewohner*innen, in denen die Aufrechterhaltung des gewohnten Alltags im Fokus steht. Sofern dies möglich und gewollt ist, werden die Bewohner*innen in den hauswirtschaftlichen Alltag eingebunden, um Ihnen das Gefühl von Normalität zu geben.  Das Ausführen hauswirtschaftlicher Tätigkeiten, die viele der Bewohner*innen das ganze Leben begleitet haben hat einen biografischen Charakter und zielt darüber hinaus darauf ab, körperliche und geistige Fähigkeiten aufrecht zu erhalten und zu stärken. Zudem soll ein hohes Maß an Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit ermöglich werden.

Laut Fachliteratur weist das Hausgemeinschaftskonzept somit in stationären Einrichtungen der Altenhilfe große Potentiale für mehr Lebensqualität für die Bewohner*innen und Zufriedenheit der Mitarbeitenden auf. In der Praxis steht die Umsetzung jedoch, aufgrund der Rahmenbedingungen, oft vor massiven Herausforderungen. In der Folge betreiben nur wenige Einrichtungen das Hausgemeinschaftskonzept in „Reinform“ (d.h. alle hauswirtschaftlichen Leistungen - Speisenversorgung, Reinigung u. Wäschepflege - sind vollständig dezentral und unter Einbezug der Bewohner*innen organisiert). Etabliert haben sich unterschiedliche Mischformen der Zentralisierung/ Dezentralisierung der Versorgungsprozesse.

Insgesamt wurden 20 Experteninterviews von Mitarbeitenden des wiss. Zentrums ELVe und des KoHWs geführt und werden nun von einer Mitarbeiterin des Zentrums ELVe inhaltsanalytisch ausgewertet. Ziel des Projektes ist es, in Erfahrung zu bringen, wie das Hausgemeinschaftskonzept in der Praxis ausgestaltet ist. Zudem soll herausgearbeitet werden, welche Potenziale und Hürden sich durch das Hausgemeinschaftskonzept für stationäre Einrichtungen der Altenhilfe ergeben und welche Bedeutung der Hauswirtschaft zukommt.

Im Anschluss an das Projekt ist eine gemeinsame Publikation zu dem Thema geplant.