Forschungsverbund Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS) der Hochschule Fulda und der Universität Kassel

Meldungen

  • Lebensqualität und Lebensperspektiven von Familien mit behinderten Angehörigen im Erwachsenenalter - Ergebnisse des Projekts „Familien.Stärken“

    Eine Kooperationsveranstaltung der FoSS-AG Teilhabeforschung und dem CeSSt am 08.12.2020 ab 16.00 Uhr.

    weiterlesen
  • 'Sterbehilfe' nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Aschermittwoch 2020

    Melden Sie sich an und diskutieren Sie im Rahmen der Veranstaltung am 03.12.2020 mit dem Direktor des Sozialgerichts Fulda, Prof. Dr. Carsten Schütz!

    weiterlesen
  • Neues Mitglied im Direktorium

    Wir begrüßen Prof. Dr. Benjamin Ewert (Fachbereich Pflege und Gesundheit; HFD) als neues Mitglied im Direktorium.

    weiterlesen
  • Freiwillige Justizialisierung: Die implizite politikgestaltende Rolle der Schweizer Gerichte in der Sozialhilfe

    Digitaler Vortrag von Prof. Dr. Gesine Fuchs (Hochschule Luzern) am 12. November 2020 um 18.00 Uhr.

    Moderation: Katharina Weyrich (Universität Kassel)

    JETZT ANMELDEN!!!

    weiterlesen

Über den Forschungsverbund

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen der Hochschule Fulda und der Universität Kassel kooperieren seit 2013 im Forschungsverbund für Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS).

An der Hochschule Fulda beteiligen sich insbesondere die Fachbereiche Pflege und Gesundheit (PG), Sozial- und Kulturwissenschaften (SK) sowie Sozialwesen (SW), an der Universität Kassel die Fachbereiche Humanwissenschaften (FB 01), Gesellschaftswissenschaften (FB 05) und Wirtschaftswissenschaften (FB 07). In all diesen Fachbereichen werden sozialpolitische und sozialrechtliche Themen wissenschaftlich aus Sicht verschiedener Disziplinen (Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Soziologie, Sozialpädagogik, Sozialmedizin und Geschichte) bearbeitet - in fast allen von ihnen ist das Sozialrecht disziplinär vertreten.

Die Kernaufgabe des FoSS besteht darin, die Kooperation zwischen der Hochschule Fulda und der Universität Kassel in Forschung und Lehre, in Nachwuchsförderung und Wissenstransfer zu Sozialrecht und Sozialpolitik zu befördern. Neben der Vernetzung von Forschung zwischen den beiden Hochschulen, den beteiligten Fachbereichen und den verschiedenen Disziplinen, liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Vertiefung der Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis in der Region sowie der Steigerung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit der Forschungsaktivitäten beider Hochschulen.

Am Forschungsverbund mitwirken können alle interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus diesen sechs beteiligten Fachbereichen, aber auch darüber hinaus. So beteiligen sich derzeit auch einzelne Forschende aus den Fachbereichen Geistes- und Kulturwissenschaften (FB 02) und Maschinenbau (FB 15) der Universität Kassel sowie aus dem Fachbereich Wirtschaft (W) der Hochschule Fulda.

Bei fachlicher Nähe besteht zudem die Möglichkeit, dass sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anderer Hochschulen, Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden oder Personen aus der sozialen Praxis der Region in den Arbeitsgruppen engagieren. Insofern ist der Forschungsverbund nicht als exklusiver Kreis konzipiert, sondern versteht sich vielmehr als ein dauerhaftes Angebot für all diejenigen, die an der Forschung zu den Gegenständen Sozialrecht und Sozialpolitik interessiert sind. Schreiben Sie uns einfach eine Mail bei Interesse.

Die fachliche Arbeit erfolgt sodann in Arbeits- und Querschnittsarbeitsgruppen sowie in Kollegs und Nachwuchsgruppen, die interdisziplinär und hochschulübergreifend zusammenarbeiten. Die Themen und Gegenstände der Arbeits- und Querschnittsarbeitsgruppen werden nicht zentral vorgegeben, was die Initiierung neuer Arbeitsgruppen jederzeit ermöglicht.

Bei seinen Forschungs- und Vernetzungsaktivitäten wird der FoSS durch den Verein zur Förderung von Forschung und Wissenstransfer in Sozialrecht und Sozialpolitik e.V. unterstützt.