LogRegio

Regionale Produkte für die Stadt

Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln steigt in Deutschland. Somit wird die Logistik im Lebensmittelbereich in vielen Regionen Deutschlands immer wichtiger. Jedoch ist sie mit vielen Herausforderungen verbunden, denn große zu transportierende Mengen sind selten vorhanden, genauso wenig wie günstige Preise und hohe, standardisierte Qualität, die Abnehmer aus dem konventionellen Bereich kennen.

Unter dem Titel LogRegio arbeitet ein Team der HFD am HOLM gemeinsam mit BIONALES e.V. an diversen Projekten, um Rahmenbedingungen für effiziente Wertschöpfungsketten zu analysieren. Neben diversen bereits bearbeiteten Masterarbeiten (s. unten), stehen für uns zwischen Oktober 2021 und Oktober 2023 insgesamt 172.800 € aus der HOLM Innovationsrichtlinie bereit, um das Projekt LogRegio GruFo zu bearbeiten. Für LogRegio GruFo werden kontinuierlich verschiedene Masterarbeitsthemen vergeben.

 

Projektteam:
Leitung: Dr.  Anna-Mara Schön, Prof. Dr. Michael Huth 
Mitarbeitende: Marita Böhringer sowie Master-Studierende
Partner: BIONALES e.V.

Projekt-Zeitraum:
September 2019 - Oktober 2023

Mittelgeber/Förderlinien:
Interne Hochschulförderung, HOLM Innovationsrichtlinie

 

LogRegio GruFo

Ziel von LogRegio GruFo ist die Modellierung von ökologisch und ökonomisch effizienten regionalen Wertschöpfungsketten (rWSK) für Lebensmittel von bäuerlichen Landwirtschaftsbetrieben (bLB). Betrachtet wird dabei die Rhein-Main-Region, im Fokus aufseiten der Abnehmenden steht die Außer-Haus-Verpflegung (AHV). Gegliedert in zwei Arbeitspakete werden innerhalb des Projekts die erforderlichen Daten der Angebots- und Nachfrageseite erhoben, um abschließend im dritten Arbeitspaket auf Basis dieser Daten einen Szenario-Vergleich und die Modellierung einer nachhaltigen rWSK durchzuführen. Angebotsseitig prüft das Projekt bspw. in welcher Menge, Qualität und Vorverarbeitungsstufen regionale Lebensmittel von bLB verfügbar sind und schafft Transparenz über aktuelle und künftige Potenziale der Region. Durch den Einbezug von Kantinen in Frankfurt und deren Gästen findet die Seite der Nachfragenden ebenfalls Berücksichtigung. Dabei greift das Projekt in Pilottests auf einen innovativen Methoden-Mix aus klassischen und neuen Befragungsmethoden zurück, um so sozial-erwünschtes Antwortverhalten zu vermeiden. Ziel dieser Befragungen ist es herauszufinden, unter welchen Bedingungen Lebensmittel von bLB angenommen und nachgefragt werden. Auf Basis der Angebots- und Nachfragedaten erfolgt dann abschließend ein Szenario-Vergleich sowie die Modellierung einer oder mehrerer rWSK. Berücksichtigung finden dabei unter anderem unterschiedliche Einflussfaktoren aus der Netzwerk- und Transportgestaltung sowie dem Behälter-/Verpackungsmanagement.


Das Projekt LogRegio GruFo (HA-Projekt-Nr.: 1268/21-169) wird aus Mitteln des Landes Hessen und der HOLM-Förderung im Rahmen der Maßnahme „Innovationen im Bereich Logistik und Mobilität“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen gefördert.

Abschlussarbeiten - noch nicht vergebene Themen

Themenblock 3

Modellierung regionaler Wertschöpfungsketten für Lebensmittel

Zum Thema

Themenblock 2

Nachfrageseite aus Sicht der Außer-Haus-Verpflegung

Zum Thema

Laufende Abschlussarbeiten

Abgeschlossene Abschlussarbeiten

Dr.

Anna-Mara Schön

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gebäude HOLM Frankfurt/M
Dr.Anna-Mara Schön+49 661 9640-+49 157 71765857
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung

Prof. Dr.

Michael Huth

Allgemeine BWL, insbesondere Logistik

Gebäude 23 , Raum 101
Prof. Dr.Michael Huth+49 661 9640-2557
Sprechzeiten
Siehe eFBW

Marita Böhringer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gebäude HOLM Frankfurt/M , Raum 2.OG
Marita Böhringer+49 661 9640