Analyse der Angebotsseite und Analyse des Produktionspotenzials landwirtschaftlicher Produkte der Rhein-Main Region

Was wird in und für die Region Rhein Main produziert bzw. was kann produziert werden, wenn die Abnahme klar ist? Kann der Anteil an biologisch erzeugten Produkten erhöht werden?  

Thema 1: Agrarstrukturerhebung der Angebotsseite ökologisch produzierter Lebensmittel von bäuerlichen landwirtschaftlichen Betrieben

Möglicher Start: Ab sofort bis spätestens Mitte 2022
Spätester Abgabetermin: Feb. 2023
Hintergrund: Es gibt Kantinen, betriebliche sowie städtische, die gerne regionaler kochen möchten. Doch welche Zutaten (Produkte, Mengen, Qualität, Verarbeitungstiefe) werden in der Region produziert und wie viel würde produziert werden, wenn die Abnahme der Lebensmittel klar ist? Was kosten die einzelnen Produkte?
Aufgaben: Datenerhebung und Analyse unterschiedlicher Quellen sowie Herunterbrechen auf den für das Projektziel erforderlichen Detaillierungsgrad.
Schwierigkeit: Ob die Daten tatsächlich vorhanden sind und "nur" aus verschiedenen Quellen zusammengetragen und ausgewertet werden müssen, oder ob Annährungsversuche anhand ähnlicher Daten (bspw. anderer Bundesländer/Regionen) unternommen werden müssen, ist noch unklar.
Ergebnis: Ziel der Masterarbeit(en) ist eine klare Aussage treffen zu können, welche Produkte in welchen Mengen, in welche Qualität und in welcher Verarbeitungsstufe potenziell der Außer-Haus-Verpflegung zur Verfügung gestellt werden kann.
Wer kanns machen: Masterand*innen aus den Bereichen Wirtschaft, Agrarwirtschaft, Ökotrophologie und verwandte Bereiche

 

Thema 2: Expert*inneninterviews der Angebotsseite ökologisch produzierter Lebensmittel von bäuerlichen landwirtschaftlichen Betrieben

Möglicher Start: Ab sofort
Spätester Abgabetermin: Aug. 2022
Hintergrund: Eine Agrarstrukturerhebung (s. Thema oben) nur auf Basis vorhandener Daten wird nicht reichen – zusätzlich müssen wir mit Menschen sprechen, die an der Basis arbeiten und wissen, was erzeugt wird, was potenziell zu welchen Preisen erzeugt werden kann und in welcher Qualität und Verarbeitungsstufe die Produkte an die AHV abgegeben werden können. Dies soll zusätzlich zur Erhebung der Datenlage durch Expert*inneninterviews passieren.
Aufgaben: Expert*inneninterviews mit Erzeuger*innen, Ökomodellregionen, LEADER-Mitarbeitenden, etc.
Schwierigkeit: Ob und wie viel die Expert*innen realistische Aussagen treffen können, was in ihrer Region an Produkten inkl. Mengen und Qualität erzeugt wird bzw. erzeugt werden kann ist noch unklar.
Ergebnis: Ziel der Masterarbeit(en) ist die verschiedenen Aussagen der Interviewpartner*innen zu analysieren und zu klaren Ergebnissen auszuwerten, die verlässlich genug sind, um regionale Wertschöpfungsketten zu modellieren.
Wer kanns machen: Masterand*innen aus den Bereichen Wirtschaft, Agrarwirtschaft, Ökotrophologie und verwandte Bereiche

Hinweis: Beide Themen (Agrarstrukturerhebung und Expert*inneninterviews) können auch von einer Person, dafür aber einem längeren Zeitraum, bearbeitet werden. Eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft könnte sofort aufgenommen werden, auch wenn die eigentliche Masterarbeit noch nicht begonnen werden soll/kann. Wichtig ist, erste Ergebnisse bis Ende August 2022 zu haben.

Die Bearbeitung der Masterarbeiten kann mit einer studentischen Hilfskraftstelle
gekoppelt werden, die sich darüber hinaus inhaltlich mit dem weiteren
Projektvorhaben befasst. Sie umfasst mind. 30 Std./Monat (7,5 Stunden pro Woche, 11,50€/Stunde mit Bachelorabschluss). Die Hilfskraftstelle findet am
HOLM - House of Logistics and Mobility in Frankfurt auf den Flächen der Hochschule Fulda statt. Die Masterarbeit ist nicht ortsgebunden,
Befragungen werden jedoch in Frankfurt durchgeführt.

Bei Interesse oder für mehr Informationen zu dem Projekt, melden Sie sich bei
Prof. Huth (michael.huth@w.hs-fulda.de) oder
Anna-Mara Schön (anna-mara.schoen@w.hs-fulda.de).

zurück zur Übersicht

Ansprechpartnerin

Dr.

Anna-Mara Schön

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gebäude HOLM Frankfurt/M
Dr.Anna-Mara Schön+49 661 9640-+49 157 71765857
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung

Ansprechpartnerin

Marita Böhringer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gebäude HOLM Frankfurt/M , Raum 2.OG
Marita Böhringer+49 661 9640