Gesundheit erforschen, bündeln, sichtbar machen

Die Fachrichtung Public Health wird dem Forschungsschwerpunkt 'Gesundheit, Ernährung und Lebensmittel' zugeordnet - dem ersten von drei profilbildenden Forschungsschwerpunkten der 'Hochschule Fulda'.

Aufgrund ihrer Forschungsstärke im Bereich Public Health hat die 'Hochschule Fulda' von dem Land Hessen das Promotionsrecht für einen Doktor in Public Health (Dr. P.H.) im Dezember 2016 verliehen bekommen. Damit wird das Promotionsrecht in der Fachrichtung Public Health an der 'Hochschule Fulda' Teil der Herausbildung einer eigenständigen, berufsspezifischen Wissenschaftsdisziplin, von der auch die Akademisierung und Professionalisierung der Gesundheitsfachberufe wie der Pflege, der Hebammenkunde und der Physiotherapie profitieren.

Die Aufgaben des 'Public Health Zentrums Fulda' lauten konkret:

  • Koordination und Förderung von Forschungsaktivitäten in Public Health
  • Entwicklung und Durchführung interdisziplinärer Forschungsvorhaben in Public Health
  • Weiterentwicklung der Public Health relevanten Forschungsinfrastruktur
  • Veröffentlichung von Forschungsergebnissen gegenüber der wissenschaftlichen und allgemeinen Öffentlichkeit
  • Regelmäßige Vortragsreihen, öffentliche Foren und wissenschaftlichen Fachtagungen
  • Förderung studentischer Theorie-Praxis-Projekte und Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Unterstützung von Promotionen in Public Health

Die Förderung von Forschungsaktivitäten geschieht am 'Public Health Zentrum Fulda' im Rahmen dreier Sparten:

 

Das 'Jahresthema' in 2020 und 2021 lautet 'COVID-19'. Die Mitglieder des 'Public Health Zentrums Fulda' haben spezifische Antworten zu diesem Thema gefunden, die in Form eines Kompendiums in Kürze einsehbar sein werden.

Im Bereich 'Spektrum Forschung' steht vor allem der kollegiale Austausch im Mittelpunkt. Forschungsprojekte und -ideen können gemeinsam diskutiert und entwickelt werden. Hierfür haben wir ein partizipatives Veranstaltungsformat entwickelt: den ‚Online-Lunch-Break (OLB)‘ - den Katalysator für Innovationen zur Mittagszeit, der allen Mitgliedern offensteht. Weitere Charakteristika des ‚Public Health Zentrums Fulda‘ sind die Interdisziplinarität und Vielfalt der Forschungsprojekte, für die die Mitglieder stehen. Um diese Vielfalt darstellbar zu machen, wird derzeit ein Forschungsinformationssystem (FIS) entwickelt, über das die Projekte der Mitglieder des ‚Public Health Zentrums Fulda‘ auffindbar sein werden.

Sich erproben und qualifizieren – ein besonderes Anliegen des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich 'Qualifizierung'. Nicht nur für ihn gibt es - Dank hohen, eigenen Engagements - die ‚Qualitative Forschungswerkstatt (QFW)‘ und die ‚Virtuellen Räume für Forschung (VRfF)‘, die für Querdenken jenseits von Barrieren stehen.