Forschungsstrategie

Die Forschung ist im Profil der Hochschule Fulda fest verankert und bildet eine Säule der strategischen Zielsetzung. Sie ist interdisziplinär ausgerichtet, anwendungsorientiert und bewegt sich auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau. Zudem weist sie eine enge Verzahnung mit der wissenschaftsorientierten Lehre und mit Promotionen auf.

Die Forschungsstrategie der Hochschule Fulda lässt sich in die folgenden Felder untergliedern:

Promotion

Zum Januar 2017 wurde der Hochschule Fulda das eigenständige Promotionsrecht in forschungsstarken Bereichen verliehen. Mit dessen Umsetzung sollen international anerkannte Qualitätsstandards für Promotionen angewendet werden. Parallel dazu wird das Prinzip der kooperativen Promotionen weitergeführt und soll ausgebaut werden. Zudem strebt die Hochschule an, weiterhin Promovierende durch Stipendien und Zuschüsse zu unterstützen.

Internationalisierung von Forschung, Entwicklung und Transfer

Die internationale Vernetzung erfolgt strategisch anhand des sogenannten europäischen Wissensdreiecks mit den Eckpunkten Forschung, Bildung und Innovation/Transfer, d. h. Kontakte und Antragserfahrungen aus europäischen
Forschungs-, Bildungs- und Transferprojekten befruchten sich gegenseitig. Weiterhin soll die Internationalisierungsstrategie mit Mitgliedschaften in relevanten Clustern, Konsortien und Netzwerken ausgebaut werden.

Forschungsinformationssystem

Die Hochschule Fulda ist Bestandteil des HeFIS Verbundes, einem hessenweiten Verbund von Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften zur Einführung eines Forschungsinformationssystems. Sie dient als Pilot-Hochschule und setzt die Einführung des Informationssystems um, welches als fortlaufend aktualisiertes Verzeichnis für Forschende und Forschungsaktivitäten dienen soll.

Weitere strategische Maßnahmen für Forschung, Vernetzung und Wissenstransfer

  • Erhöhung der eingeworbenen Mittel für die Forschung
  • Berücksichtigung von Flächen für das Thema Forschung im Rahmen von Campuserweiterungen
  • Ausbau der Vernetzung mit der Region, u.a. durch das Hochschulzentrum Fulda Transfer und Partner in regionalen Netzwerken
  • Nutzung von hessenweiten Angeboten für den Wissenstransfer (z.B. Gemeinschaftsstände bei Messen) sowie Vernetzung mit Hochschulen, Universitäten, Unternehmen und weiteren Organisationen bundesweit
  • Internationale Vernetzung
  • Interne Forschungsförderung
  • Ausbau von Finanzierung und Unterstützung der Forschungsaktivitäten der Hochschule

Transparenz von Drittmitteln

Die Hochschule Fulda als staatliche Hochschule des Landes Hessen ist gemäß § 29 Absatz 8 Hessisches Hochschulgesetz (HHG) verpflichtet, die Öffentlichkeit in geeigneter Weise über Mittel Dritter für Forschungsvorhaben zu informieren. Vor diesem Hintergrund hat das Präsidium eine Satzung beschlossen, mit der geregelt ist, wie die Hochschule dieser Verpflichtung nachkommt.

Das Präsidium informiert die Öffentlichkeit über Drittmittel unter Angabe folgender Daten: Höhe der Drittmittel, Bezeichnung und Sitz des Drittmittelgebers, Projektleiter*in der Hochschule, Kurzbeschreibung des Forschungsvorhabens und Laufzeit des Projekts.

Satzung zu Forschung mit Mitteln Dritter vom 9. Februar 2017

Projektliste mit den entsprechenden Informationen

Ansprechpartner

Prof. Dr.

Steven Lambeck

Vizepräsident für Forschung und Entwicklung

Gebäude 32 , Raum 202
Prof. Dr.Steven Lambeck+49 661 9640-1030
Sprechzeiten
Termine nach Vereinbarung

Hochschul-entwicklungsplan 2016-2020

Lesen Sie Details zu unserer Forschungsstragie in unserem nach: Hochschulentwicklungsplan 2016-2020