Promotion finanzieren

Promotionsstipendien an der Hochschule Fulda im Jahr 2017

Ab sofort können wieder Bewerbungen für Promotionsstipendien der Hochschule Fulda eingereicht werden. Gefördert wird mit einem monatlichen Betrag von 1.200€ (Promovierende mit Kind erhalten 1.400€). Förderbeginn ist der 01.02.2017. Die Promotionsstipendien werden für ein Jahr bewilligt, danach können unter Vorlage eines Berichts durch die Stipendiatin bzw. den Stipendiaten und eines Gutachtens der Betreuerin bzw. des Betreuers Verlängerungsanträge gestellt werden. Der Förderhöchstzeitraum beträgt drei Jahre.

Abgabefrist der Antragsunterlagen ist der 15.11.2016

Über die Anträge entscheidet die Promotionsstipendien-Vergabekommission der Hochschule Fulda. Sie ist zusammengesetzt aus vier Professorinnen oder Professoren, einer Vertreterin der Promotionsstipendiatinnen, einem wissenschaftlichen Mitarbeiter, dem Vizepräsidenten für Forschung und Entwicklung und der Promotionsbeauftragten.

Wichtige Punkte für die Bewerbung

  • Stipendien werden i.d.R. nur an Absolventinnen oder Absolventen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Fulda vergeben.
  • Bewerbungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium.
  • Es muss die Promotionsbetreuungszusage einer Professorin oder eines Professors der Hochschule Fulda vorliegen.
  • Eine schriftliche Annahmebestätigung zur Promotion einer Hochschule mit Promotionsrecht muss bei Antragstellung noch nicht vorliegen, sollte aber innerhalb der ersten sechs Monate des Stipendiums vorgelegt werden.
  • Bestandteil der Bewerbung ist ein Gutachten der betreuenden Professorin oder des betreuenden Professors der Hochschule Fulda über das Promotionsvorhaben, das von der Dekanin oder dem Dekan des zuständigen Fachbereichs mit zu zeichnen ist.

    Download Leitfaden zur Gutachtenerstellung für Professorinnen und Professoren
  • Der Zuverdienst neben dem Promotionsstipendium ist auf 7.000 € pro Jahr begrenzt. Dieser Freibetrag erhöht sich für jedes zu unterhaltende Kind um 1.025 €. Mit Beginn der Auszahlung des Stipendiums darf die Stipendiatin oder der Stipendiat höchstens durchschnittlich 10 Wochenstunden in einer wissenschaftlichen Tätigkeit in Forschung und/oder Lehre tätig sein, in einer außerwissenschaftlichen Tätigkeit höchstens 5 Wochenstunden. Lehraufträge an der Hochschule Fulda sind mit bis zu 4 SWS zeitlich und finanziell zulässig. Über das Einkommen, den Nebenverdienst und den Arbeitsumfang können Nachweise verlangt werde
  • Die Promotionsstipendien-Vergabekommission entscheidet nur bei Vorliegen der vollständigen Unterlagen bis zum 15.11.2016.

Einzureichende Unterlagen für einen Erstantrag auf ein Promotionsstipendium

Folgende Unterlagen sind für einen Erstantrag auf ein Promotionsstipendium der Hochschule Fulda einzureichen:

  1. Ausgefülltes Antragsformular (Download Antragsformular),
  2. Vorhabenbeschreibung (oder Exposé) inkl. Gliederung und vorläufigem Arbeitsplan des (geplanten) Dissertationsvorhabens für den Förderzeitraum,
  3. Gutachten der betreuenden Professorin oder des betreuenden Professors der Hochschule Fulda mit Unterschrift der zuständigen Dekanin oder Dekans (Download Leitfaden für die Gutachtenerstellung),
  4. falls vorhanden: Nachweis über die Annahme als Doktorandin oder Doktorand des Promotionsausschusses der kooperierenden Hochschule mit Promotionsrecht (dies ist aber keine Fördervoraussetzung),
  5. Lebenslauf (wenn vorhanden inkl. Veröffentlichungen und Kongressbeiträgen), 
  6. Master- bzw. Diplom-Zeugnis.

Bei offiziellen Dokumenten reicht eine unbeglaubigte Kopie.  

Bitte beachten Sie: Die vollständigen Anträge sind sowohl in Papierform mit originalen Unterschriften als auch in EINER pdf-Datei per E-Mail (auch ohne Unterschriften möglich) bis zum 15.11.2016 einzureichen.

Fragen und Anträge richten Sie bitten an:

Hochschule Fulda
Abt. Forschung & Transfer
Katja Richter
Leipzigerstr. 123
36037 Fulda

Telefon: +49 661 9640-925
E-Mail:  katja.richter(at)verw.hs-fulda.de  

Zuschüsse für Promovierende durch die Hochschule Fulda

Promovierende Absolventinnen und Absolventen oder promovierende Mitarbeitende der Hochschule Fulda, die in kooperativen Verfahren promovieren, können einen Zuschuss zu Kongressreisen, zu einer wissenschaftlichen Veröffentlichungen oder zu einer individuellen Fortbildung beantragen.

Über die gestellten Anträge entscheidet die Promotionsstipendien-Vergabekommission der Hochschule Fulda. Sie ist zusammengesetzt aus vier Professorinnen und Professoren, einer Vertreterin der Promotionsstipendiatinnen, einem wissenschaftlichen Mitarbeiter, dem Vizepräsidenten und der Promotionsbeauftragten.

Wichtige Punkte für die Beantragung

  • Die Veröffentlichungen von Publikationen, individuellen Fortbildungen, bzw. Kongress-/Tagungsteilnahmen werden mit bis zu einer Höchstgesamtsumme von 1.500 € pro Promovendin oder Promovend bezuschusst. Diese Höchstfördersumme bezieht sich i.d.R. auf die Gesamtlaufzeit der Promotion.
  • Es können auch mehrmals Zuschüsse beantragt werden, allerdings darf die Summe aller geleisteten Zuschüsse 1.500€ nicht überschreiten.
  • Antragsberechtigt sind Promovendinnen und Promovenden der Hochschule Fulda.
  • Die Anträge sollen im Voraus gestellt werden.
  • Anträge können jederzeit eingereicht werden. Eine Auszahlung des Zuschusses muss vor dem 31.12.2016 erfolgen, danach können keine Zahlungen in Rahmen dieses Antrags mehr geleistet werden.
  • Es besteht kein Anspruch auf einen Zuschuss. Über die Anträge wird nach Maßgabe des Vorhandenseins der Mittel und in Abhängigkeit von bisher geleisteten Zuschüssen an die Promovendin oder den Promovenden entschieden. Die Vergabe der Mittel erfolgt nach der Reihenfolge der Antragseingänge.
  • Die betreuende Professorin oder der betreuende Professor der Hochschule Fulda muss die Zielführung der geplanten Publikation/Kongressteilnahme auf dem Erhebungsbogen mittels Unterschrift bestätigen.

Für Zuschüsse zu Kongresse- & Tagungsteilnahmen gilt zusätzlich

  • Das Programm der Veranstaltung ist dem Antrag beizufügen. Der Zuschuss wird erst nach Eingang der Rechnungskopien/Quittungskopien ausgezahlt.
  • Die Kosten für die Teilnahme, Fahrt, Verpflegung und Unterkunft müssen sich in einem angemessenen Rahmen bewegen.

Für Zuschüsse zu wissenschaftlichen Publikationen gilt zusätzlich

  • Die Veröffentlichung muss zum überwiegenden Teil von der Promovendin oder dem Promovenden erstellt worden sein.
  • Der Zuschuss wird erst nach Eingang der Rechnungskopien/Quittungskopien ausgezahlt.

Einzureichende Unterlagen

Folgende Unterlagen sind für einen Antrag auf einen Zuschuss einzureichen:

1) Ausgefülltes Antragsformular mit Erhebungsbogen. Download Antragsformular

2) Formloses Antragsschreiben mit einer kurzen Erläuterung zum Bezug der Publikation/Kongressteilnahme/individuellen Fortbildungsmaßnahme zur Promotion (1-2 Seiten).

3a) Zuschuss zu Kongressreise: Kongressprogramm und ggf. Nachweis über die Annahme des eigenen Beitrags (wenn schon vorhanden, sonst nachreichen) mit Antragsstellung einreichen. Rechnungskopien/Quittungskopien nach Kongressteilnahme nachreichen.

3b) Zuschuss zu wiss. Veröffentlichung: Nachweis über die Annahme der Publikation (wenn schon vorhanden, sonst nachreichen) mit Antragsstellung einreichen. Rechnungskopien, Quittungskopien nach Veröffentlichung nachreichen.

3c) Zuschuss zu einer individuellen Fortbildungsmaßnahme: Programm, Kosten, ggf. Anmeldebestätigung mit Antrag einreichen. Teilnahmebestätigung, Zahlungsbeleg nach Teilnahme nachreichen.

Bitte beachten Sie: Die vollständigen Anträge sind sowohl in Papierform mit originalen Unterschriften als auch als EINE pdf-Datei per E-Mail (auch ohne Unterschriften möglich) einzureichen.

Ansprechpartnerin

Katja Richter

Katja Richter

Promotionsförderung

Gebäude 41, Raum 011
Katja Richter +49 661 9640-1904
Sprechzeiten
Mo und Di vormittags, Mi ganztägig, Do nachmittags