Gesundheitstechnik für die Alltagsbewältigung

Das Umsetzungsprojekt IX ist Teil des Innovationschwerpunkts E „Technische Innovation zur Unterstützung von Gesundheit und Erhalt der Lebensqualität“ im Regionalen Innovationszentrum Gesundheit und Lebensqualität Fulda (RIGL-Fulda).

Hintergrund

Der Begriff Gesundheitstechnik steht für technische Lösungen, die gesundheitsförderlich eingesetzt werden und ein gesundes, langes und selbstbestimmtes Leben unterstützen. Letzteres ist das Ziel vieler Menschen und gleichzeitig eine zentrale Zielsetzung der Demografiepolitik. Die Gesundheitstechnik soll einen Beitrag liefern, dieses Ziel zu erreichen. In der Region Fulda – wie auch in anderen Regionen Deutschlands – besteht ein hoher Bedarf an Gesundheitstechnik im Wohnumfeld und für das Individuum. Wichtige Qualitätsmerkmale solcher technischen Lösungen sind Mehrwert und Effektivität, intuitive Bedienbarkeit, Zuschnitt auf individuelle Bedürfnisse und Vertrauenswürdigkeit durch Transparenz. Der Mensch steht im Mittelpunkt – nicht die technische Machbarkeit.

Ziel

Das Umsetzungsprojekt zielt auf einen intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Hochschule und Praxis (Endanwender*innen, Lösungsanbieter*innen, Dienstleister*innen) ab. Dazu soll die Kooperation mit regionalen Unternehmen sowie mit existierenden Netzwerken und Initiativen ausgebaut werden. Gemeinsam mit ihnen werden sinnvolle Anwendungsszenarien entwickelt, welche die Bereiche Smart Home, Altersgerechte (bzw. Alltagstaugliche) Assistenzsysteme/ Ambient Assisted Living (AAL), Lebensqualität und Gesundheit, haushaltsnahe Dienstleistungen, Sicherheit, Kommunikation und Unterhaltung abdecken.

Das Projekt GetAll beinhaltet zwei Teilprojekte:

Das Teilprojekt „Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme“ befasst sich mit dem Aufbau eines innovativen Baukastensystems, das sämtliche Assistenzsysteme und SmartHome-Produkte einer Wohnung integriert und mit z. B. regionalen haushaltsnahen Dienstleistungen verknüpft. Produkte unterschiedlichster Hersteller können dort einbezogen werden. Das Konzept dient der Umsetzung der vorgenannten Anwendungsszenarien, die individuell auf die Bedürfnisse der Endanwender*innen zugeschnitten sind. Die betrachteten Zielgruppen sind sehr vielfältig und werden im Projekt nicht am Alter sondern an den jeweiligen Bedürfnissen, wie z.B. am Grad einer (ggf. auch nur temporär bestehenden) körperlichen Beeinträchtigung festgemacht werden.

Im Teilprojekt „Healthcare Wearables – Studierendenprojekte“ sollen in Kooperation mit den Praxispartner*innen Lösungen für den Einsatz von Healthcare Wearables im häuslichen Umfeld gefunden werden. Healthcare Wearables sind tragbare Computersysteme mit Gesundheitsbezug wie z. B. intelligente Fitness-Armbänder. Wichtiger Faktor ist dabei die Beteiligung Studierender, um deren Innovationspotential zu nutzen. Dies erfolgt in Form von professoral geleiteten Projekten innerhalb des Studiums und mit der Bearbeitung von Abschlussarbeiten zum Studienende.

Umsetzung

Der beabsichtige intensive Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Hochschule und Praxis soll durch ein iteratives, benutzerzentriertes Vorgehen erreicht werden. Die Lösungen des Teilprojekts „Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme“ werden schrittweise, angefangen bei einfachen Prototypen bis hin zu voll funktionsfähigen Demonstratoren entwickelt. Von zentraler Bedeutung ist dabei der regelmäßige, häufige Austausch mit der Praxis, d.h. mit den Praxispartner*innen und den potentiellen Endanwender*innen. Das Projekt beinhaltet sorgfältige Zielgruppen- und Anforderungsanalysen, Stärken-Schwächen-Betrachtungen verschiedener Produkte und Akzeptanz- und Usability-Untersuchungen in unterschiedlichen Umgebungen (Privathaushalte, Wohnanlagen).

Im Teilprojekt „Healthcare Wearables“ wird als erstes Studierendenprojekt, in Zusammenarbeit mit dem Praxispartner IETEC, die Entwicklung einer Fußbettung mit Temperatursensoren für an Diabetes erkrankte Menschen vorangetrieben. Daneben entstehen in Form von Abschlussarbeiten erste Konzepte zur Entwicklung einer mobilen E-Health-Plattform für Gesundheitsassistenzsysteme für den häuslichen Einsatz.

Aktuelles

Unsere Praxispartner*innen

Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme

SV Gebäudeautomation GmbH
Region Fulda Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Initiative „dabei in FD“
Miteinander - Füreinander Oberes Fuldatal e.V.
Engineering-High-Tech-Cluster Fulda e.V.
Mues-Tec GmbH & Co. KG

Teilprojekt Healthcare Wearables – Studierendenprojekte

IETEC Orthopädische Einlagen GmbH Produktions KG
trive.me – eine Marke der EDAG Engineering GmbH

Unser Team

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Birgit Bomsdorf, Fachbereich Angewandte Informatik, Leitung Projekt GetAll gesamt und Leitung Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme
Prof. Dr. Martine Herpers, Fachbereich Angewandte Informatik, 
Leitung Teilprojekt Healthcare Wearables – Studierendenprojekte

Koordinierender Mitarbeiter: 
Dr. Rainer Blum, Fachbereich Angewandte Informatik, koordinierender Mitarbeiter und Mitarbeit Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme

Wissenschaftliche Kooperationspartner*innen: 
Prof. Dr. Adelheid Susanne Esslinger, Fachbereich Pflege und Gesundheit
Prof. Dr. Klaus Fricke-Neuderth, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Prof. Dr. Alexander Gepperth, Fachbereich Angewandte Informatik
Prof. Dr. Jan-Torsten Milde, Fachbereich Angewandte Informatik
Prof. Dr. Sebastian Rieger, Fachbereich Angewandte Informatik
Prof. Dr. Viviane Wolff, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Wissenschaftliche Mitarbeitende:
Christoph Hardegen, Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme
Michael Heinz, Fachbereich Angewandte Informatik, Teilprojekt Healthcare Wearables – Studierendenprojekte
Hans-Martin Pohl, Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme
Jessica Rietze, Fachbereich Angewandte Informatik, Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme
Monika Schak, Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme
Tobias Wagner, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, Teilprojekt Smart Home & Altersgerechte Assistenzsysteme

Ihre Ansprechpartner*innen

GetAll

Prof. Dr.

Birgit Bomsdorf

Dekanin des Fachbereichs Angewandte Informatik

Medieninformatik, Mensch-Computer-Interaktion

Gebäude 46 , Raum 328
Prof. Dr.Birgit Bomsdorf+49 661 9640-327
Sprechzeiten
Di., 14:00 - 15:00 Uhr und nach Vereinbarung

GetAll

Dr.

Rainer Blum

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Gebäude 43 , Raum 003
Dr.Rainer Blum+49 661 9640-338
Sprechzeiten
Termine nach Vereinbarung.

GetAll, Teilprojekt „Healthcare Wearables“

Prof. Dr.

Martine Herpers

Angewandte Informatik

Gebäude 51 , Raum 102
Prof. Dr.Martine Herpers+49 661 9640-9294
Sprechzeiten
Di., 13:30 - 14:30 Uhr Anmeldung nicht erforderlich