Lebensmittel der Zukunft - Ernährung 2030 in der Region Osthessen

Das Umsetzungsprojekt I ist Teil des Innovationschwerpunkt A „Innovation zur Förderung gesunder Lebensmittel und des regionalen Ernährungssystems“ im Regionalen Innovationszentrum Gesundheit und Lebensqualität Fulda (RIGL-Fulda).

Hintergrund

Die zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen der Region Osthessen – der Erhalt natürlicher Ressourcen, der demographische Wandel, der anhaltende Trend zur Urbanisierung und die Strukturschwäche ländlicher Räume – betreffen die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich Ernährung und Lebensmittel aus ökonomischer, ökologischer und sozialer Perspektive. Von zentraler Bedeutung ist die stärkere Orientierung der Produktion von Lebensmitteln der Zukunft an ernährungs-, lebensmittel- und sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen.

Das Umsetzungsprojekt verfolgt einen partizipativ ausgerichteten Prozess, der für und mit der Region an zielgruppenadäquaten Lösungen der o. g. Problemstellungen im Bereich Ernährung arbeitet und unter Rückgriff auf bereits bestehende innovative Lösungsansätze der Hochschule Zukunftsszenarien entwickelt. Hierzu sollen die Potentiale und Bedürfnisse der Region Osthessen im Hinblick auf eine zukunftsfähige und nachhaltige Ernährung ermittelt werden. Die Hochschule wird mit der gesamten Bandbreite ihrer Expertise im Bereich Lebensmittel - von Aspekten der Ernährung und Gesundheit über Technologie und Technik der Herstellung und Verpackung bis hin zu Fragen der Lebensmittelsicherheit und rechtlichen Fragen - auf diese Anforderungen eingehen.

Ziel

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Sortiments innovativer, regionaler, marktfähiger und verbraucherrelevant gestalteter Lebensmittel orientiert an ernährungs-, lebensmittel- und sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen.

Umsetzung

Mithilfe einer partizipativen Szenarienentwicklung unter Einbeziehung relevanter Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik sollen zielgruppenadäquate Lösungen für maßgebliche Problemstellungen in der Region Osthessen zum Thema Ernährung erarbeitet werden. Im Anschluss an die sozialwissenschaftliche Bedarfserhebung können Zukunftsszenarien entwickelt, Handlungsempfehlungen formuliert und Lösungsansätze erarbeitet werden, beispielsweise durch innovative Konzepte in den Bereichen regionale Lebensmittel, Weiterbildung oder auch zivilgesellschaftliche Initiativen.

Die innovativen Konzepte werden mit den beteiligten klein- und mittelständischen Unternehmen entwickelt, verbraucherrelevant gestaltet und in der Praxis umgesetzt. Begleitet wird das Umsetzungsprojekt durch einen einzurichtenden Zukunftsbeirat „Ernährung 2030“ unter Beteiligung entsprechender Akteur*innen.

Unsere Praxispartner*innen

Stadt & Landkreis Fulda
bio breadness GmbH
Bio Manufaktur Elm GmbH
Carisma - Caritasverband für die Diözese Fulda e.V.
Frusano GmbH
Hessische Bio Huhn eG
Kreisbauernverband Fulda-Hünfeld e.V.
LERNSTATT Kultur- und Bildungsinitiative W-E-G GmbH & Co. KG   
Natur- und Lebensraum Rhön e.V. / Biosphärenreservat
Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e.V.
Verbraucherzentrale Hessen e.V.

Ihre Ansprechpartner

LeZ'go

Marc Birringer

Prof. Dr. habil.

Marc Birringer

Angewandte Biochemie für Ernährung und Umwelt

Gebäude 40, Raum 009
Prof. Dr. habil. Marc Birringer +49 661 9640-385
Sprechzeiten
nur nach Anmeldung via E-Mail

LeZ'go

Stefan Schildbach

Prof. Dr.

Stefan Schildbach

Bioverfahrenstechnik

Gebäude 31, Raum 216
Prof. Dr. Stefan Schildbach +49 661 9640-5252
Sprechzeiten
Mo 11.30 – 13.00 Uhr (in den Semesterferien nach Vereinbarung)