Projekte

Laufende Drittmittelprojekte

Arbeitgeber und die Transnationalisierung der Arbeitsbeziehungen

Das Projektvorhaben wird von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert und in Kooperation mit dem Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) durchgeführt. Es widmet sich der Transnationalisierung der Arbeitsbeziehungen unter dem Blickwinkel der Leitbilder, Interessen, Strategien und Praxen der Arbeitgeberseite. Bezugspunkt ist die Ausgestaltung einer europäischen und globalen Ebene kollektiver Arbeitsbeziehungen im Hinblick auf Strukturen und Prozeduren auf der einen, Themen und Regelungen auf der anderen Seite.

Mehr

Seit 2008 abgeschlossene Drittmittel- und Dissertationsprojekte

Europäisierung konzernbezogener Arbeitsbeziehungen im Dienstleistungssektor  

Das im Juli 2014 abgeschossene, von der Hans-Böckler-Stiftung finanziell geförderte Forschungsprojekt untersuchte die bestehende Ordnung und die Entwicklungsperspektiven europäischer Arbeitsbeziehungen auf Unternehmensebene in den Sektoren Versicherungen, Handel und Verpackungsindustrie in einem Fünf-Länder-Vergleich. Im Zentrum der Untersuchung standen neben der Politik von UNI Europa Fallstudien in den Unternehmen Allianz, Axa, IKEA, Kering, DS Smith und MM Packaging. 

Inhalt des Anfang 2015 bei Edition Sigma erschienenen Buches 

Transnationale Unternehmensvereinbarungen. Eine quantitative Bestandsaufnahme im Metallsektor 

Die im Februar 2012 abgeschlossene Untersuchung analysiert die transnationale Vereinbarungs- und Absprachenpolitik zwischen Europäischen Betriebsräten bzw. Gewerkschaften auf der einen und dem zentralen oder europäischen Unternehmensmanagement auf der anderen Seite in vornehmlich quantitativer Hinsicht(Verbreitungsgrad, Regelungsgegenstände, Initiatoren und Verhandler etc.). Sie basiert auf Telefoninterviews mit Europäischen Betriebsräten in 82 Unternehmen der europäischen Metallindustrie.  
Kurzfassung / Zentrale Befunde

Transnationale Unternehmensvereinbarungen. Zur Neuordnung der Arbeitsbeziehungen in Europa

Das von der Forschungsgruppe durchgeführte Forschungsprojekt befasste sich mit den Verhandlungsprozessen und den Ergebnissen und Wirkungen transnationaler, insbesondere europäischer Unternehmensvereinbarungen. Im Zentrum stand die Frage, inwieweit sich in Europa bereits Konturen einer Ordnung transnationaler Unternehmensverhandlungen herausgebildet haben.
Inhalt des im Herbst 2011 bei Edition Sigma erschienenen Buches

Die globalen und europäischen Gewerkschaftsverbände – Transnationale Gewerkschaftspolitik im 21. Jahrhundert

Eine von der Forschungsgruppe in Kooperation mit Matthias Helmer und Thomas Oettgen durchgeführte Untersuchung der Entwicklung, Organisation und Politik aller auf europäischer und globaler Ebene etablierten Gewerkschaftsverbände. Dieses von der Hans-Böckler-Stiftung finanzierte Projekt erfüllt eine zweifache Zielsetzung: zum einen liefert es in Teil eins ein handbuchähnliches Nachschlagewerk über alle 23 auf europäischer und globaler Ebene existierenden internationalen Branchengewerkschaften und zum anderen enthält es in Teil 2 sektor-übergreifende analytische Querauswertungen der zentralen Handlungsfelder bzw. Arenen der transnationalen Gewerkschaftspolitik auf europäischer und globaler Ebene.
Inhalt des im Herbst 2009 bei Edition Sigma erschienenen Buches

Die Transnationalisierung der Gewerkschaften. Eine empirische Untersuchung am Beispiel der IG Metall

Ein von Stefan Rüb durchgeführtes Dissertationsprojekt, das sich auf empirisch-qualitativer Basis den organisationalen Bedingungen und politischen Ausformungen gewerkschaftlicher Transnationalisierung am Beispiel der IG-Metall widmet.
Mehr
Flyer des im Herbst 2009 bei edition sigma erschienenen Buches

International Framework Agreements. A stepping stone towards the internationalisation of industrial relations

Dieses Projekt wurde von der Forschungsgruppe im Auftrag der European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions in Dublin in Kooperation mit der Fondazione Istituto per il Lavoro (IpL), Bologna, und dem Institut de Recherches Economiques et Sociales (IRES), Paris, durchgeführt.
Ziel des Projektes war es, auf der Grundlage von Fallstudien die potenziellen Auswirkungen von Internationalen Rahmenvereinbarungen zwischen Globalen Gewerkschaftsverbänden und Transnationalen Unternehmen für die Internationalisierung der Arbeitsbeziehungen zu untersuchen.
Der Endbericht des Forschungsprojekts ist erhältlich unter http://www.eurofound.europa.eu/pubdocs/2008/102/en/2/EF08102EN.pdf

zurück