DFG-Projekt Soziologische Wissenskulturen

Entwicklung qualitativer Sozialforschung in der deutschen und französischen Soziologie seit den 1960er Jahren

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte und am Centre for Intercultural and European Studies (CINTEUS) angesiedelte Projekt untersucht in vergleichender Perspektive die Entwicklung qualitativer Sozialforschung in der deutschen und französischen Soziologie seit den 1960er Jahren. Es zielt damit auf differenzierte empirische Erkenntnisse über Dynamiken nationaler Wissenskulturen des soziologischen Forschens.

Die Annahme ist, dass es keinen gemeinsamen ‚Fluchtpunkt’ der Entwicklungen qualitativer Forschung gibt, sondern die bestehenden Differenzen in spezifischer Weise fortgeschrieben werden. Konzeptionell und methodisch knüpft das Projekt an den Begriff der Wissenskulturen und den Ansatz der Wissenssoziologischen Diskursanalyse an, das empirische Material besteht aus Literaturanalysen und Expertengesprächen mit Protagonisten qualitativer Sozialforschung in Deutschland und Frankreich an.

Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg. 

Leitung
Prof. Dr. Reiner Keller, Universität Augsburg
Prof. Dr. Angelika Poferl, Hochschule Fulda
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen: Dipl.Soz. Maya Halatcheva-Trapp, Dr. Oliver Kiefl, Dr. Denisa Butnaru; Januar 2012 bis März 2014.

Kontakt

Angelika Poferl

Prof. Dr.

Angelika Poferl

Soziologie mit Schwerpunkt Globalisierung

Gebäude 22, Raum 205
Prof. Dr. Angelika Poferl +49 661 9640-458
Sprechzeiten
nach bes. Vereinbarung per Mail