Projekt DEAL

Das Projekt DEAL verfolgt das Ziel, bundesweite Lizenzverträge für elektronische Zeitschriften abzuschließen, um den Zugang zu Fachliteratur für die Wissenschaft nachhaltig zu verbessern und eine „Open-Access-Komponente“ einzubauen. Auftraggeber von DEAL ist die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen – vertreten durch die Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Die Hochschule Fulda unterstützt das Projekt DEAL.

Elsevier

Elsevier

Bis zum 31.12.2017 hatte die Hochschule Fulda über die HLB und das HeBIS-Konsortium das Produkt „ScienceDirect – Freedom Collection“ lizenziert. Gemeinsam mit den hessischen Universitätsbibliotheken kündigte die Hochschule Fulda – ebenso wie zahlreiche deutsche Wissenschaftseinrichtungen – den Vertrag, um über die Projektgruppe DEAL einen zukunftsweisenden Vertragsabschluss zu erzielen. Die Verhandlungen zwischen DEAL und Elsevier sind derzeit unterbrochen (siehe dazu die Pressemitteilung der HRK v. 5. Juli 2018).

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den Verhandlungen zwischen DEAL und Elsevier.

Versorgung mit Elsevier-Literatur

Sie haben weiterhin Zugriff auf einen Großteil der ehemals lizenzierten Elsevier-Zeitschriften. Bitte recherchieren Sie dazu in unserem Suchportal FILIP. Seit dem 1. Januar 2018 publizierte Artikel sind – sofern sie nicht open access erschienen sind – nicht frei zugänglich. Die HLB bietet Studierenden und hauptamtlich Beschäftigten (auch Promovierenden) der Hochschule Fulda dazu einen Service für die kostenfreie Fernleihbestellung.

Springer Nature

Die Hochschule Fulda ist dem bundesweiten DEAL-Vertrag mit dem Verlag Springer Nature beigetreten. Damit haben Wissenschaftler*innen und Studierende der Hochschule Fulda auch weiterhin einen umfassenden Lesezugriff auf aktuell rund 1.900 Springer-Zeitschriften (inkl. Springer Medical, Palgrave, Adis und Macmillan Academic).

Durch die neuartige „Publish and Read“-Lizenz können korrespondierende Autor*innen der Hochschule Fulda zusätzlich bereits seit dem 01.01.2020 in allen Springer-Subskriptionszeitschriften kostenfrei Open Access mit CC-BY-Lizenz publizieren (für einige Zeitschriften CC-BY-NC). Bezugsdatum ist der Zeitpunkt der Online-Veröffentlichung des Artikels („online publication date“).

In der dreijährigen Vertragslaufzeit von 2020 bis 2022 finanziert die HLB das Lizenzmodell, das den lesenden Zugriff auf die elektronischen Journale und das Open Access-Publizieren in diesen Journalen zusammenführt, in Form einer pauschalen „Publish-and-Read“-Gebühr (PAR-Fee) aus zentralen Mitteln. So fallen für die Wissenschafter*innen der Hochschule Fulda keine Artikelgebühren für Open Access-Veröffentlichungen in hybriden Journalen an.

Davon ausgenommen sind die Article Processing Charges (APC) für Open Access-Veröffentlichungen in den aktuell rund 600 reinen Open Access-Zeitschriften von Springer Nature (Springer-Open und BMC-Titel inkl. Scientific Reports und Nature Communications), auf die ab dem 01.08.2020 ein Nachlass von 20% gewährt wird. Diese können, sofern sie den DFG-Förderkriterien entsprechen, auch weiterhin durch den Publikationsfonds der Hochschule Fulda übernommen werden.

Eine Liste der Springer Nature-Zeitschriften, die Bestandteil des DEAL-Vertrages sind, kann hier heruntergeladen werden. Nature-Zeitschriften, Magazine (z.B. Scientific American, Spektrum der Wissenschaft), technische Fachzeitschriften (z.B. Autotechnische Zeitschrift, Motortechnische Zeitschrift) sind nicht enthalten.  Den Einzeltitel Nature: international weekly journal of science hält die HLB durch eine zusätzliche Lizenz bereit.

Weitere Informationen:

Wiley

Das neuartige „Publish-and-Read“-Lizenzmodell mit Open Access-Komponente gewährleistet Zugriff auf alle elektronischen Zeitschriften des Wiley-Verlags und standardmäßig die Möglichkeit, in nahezu allen Wiley-Zeitschriften Open-Access unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY) zu publizieren. Eine Verpflichtung zu Open Access besteht nicht, die Autor*innen entscheiden selbst.

Für Wissenschaftler*innen der Hochschule Fulda ergeben sich folgende Vorteile:

  • dauerhaft lesender Zugang auf das gesamte Portfolio von ca. 1.600 elektronischer Zeitschriften des Wiley-Verlags
  • für Open Access-Veröffentlichungen in subskriptionspflichtigen Zeitschriften (sog. hybride Zeitschriften) fallen keine Publikationsgebühren an
  • Publikationsgebühren in reinen Open Access Zeitschriften (sog. Gold-Open-Access-Journals) werden ab 2019 mit 20% rabattiert
  • letztere können, sofern sie den DFG-Förderkriterien entsprechen, durch den Publikationsfonds der Hochschule Fulda übernommen werden
  • durch die standardmäßige Anwendung von CC-BY Lizenzen bleiben die Urheberrechte an den Artikeln bei den Autor*innen
  • zudem bestehen für die Verwendung in Elektronischen Semesterapparaten bzw. für Text- und Data Mining keine rechtlichen Einschränkungen

Der Zugriff auf alle Wiley-Publikationen ist für die Hochschule Fulda bereits freigeschaltet. Die Open-Access-Publikationsrechte in den hybriden Zeitschriften gelten seit dem 01. Juli 2019. Die Publikationsrechte in den Gold-Open-Access-Zeitschriften laufen bereits seit Anfang 2019.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von zunächst drei Jahren (2019-2021).

Weitere Informationen:


Bei Fragen wenden Sie sich bitte

Kontakt

Berthold Weiß

+49 661 9640-9802

Kontakt

Patrick Langner

+49 661 9640-9824

Kontakt

Britta Frixel

+49 661 9640-9877