Alte Drucke

Als "Alte Drucke" bezeichnet man Druckerzeugnisse ab 1501 bis ca. 1850. Der Beginn markiert das Ende der Inkunabelzeit, das Ende das Einsetzen industrieller Massenproduktion.

Für das 1990 erschienene Handbuch der historischen Buchbestände wurden die historischen Bestände der deutschen Bibliotheken nach vorgegebenem Muster gezählt bzw. geschätzt. Die Ergebnisse für die HLB weisen auch heute mangels neuerer Zählungen immer noch einen gewissen Unsicherheitsfaktor auf.

Demnach besitzt die HLB:

  • über 3.600 Bände aus dem 16. Jh.
  • über 5.600 Bände aus dem 17. Jh.
  • über 7.800 Bände aus dem 18. Jh.
  • fast 19.000 Titel aus dem 19. Jh. (die Schulprogramme sind hier nicht mit eingerechnet)

Nutzung:
Die Benutzung von alten Drucken ist nur im Lesesaal am Standort Heinrich-von-Bibra-Platz möglich. Bei Bänden des 16.Jh.s bitten wir Sie um vorherige Anmeldung.

Kontakt

Nadine Hecht

+49 661 9640-9844