Open Access - Publikationsfonds

Die Hochschule Fulda unterstützt seit dem 1. Oktober 2017 Wissenschaftler*innen der Hochschule Fulda, die ihre Artikel in Open Access-Zeitschriften veröffentlichen möchten, durch die Bereitstellung eines Open Access-Publikationsfonds.

Der Fonds übernimmt die Kosten für anfallende Artikelbearbeitungsgebühren (Article-Processing-Charges, APC), die von den Autoren bei der Veröffentlichung von Beiträgen im Wege des Open Access von einigen Zeitschriften im Einreichungs- und Qualitätssicherungsprozess (z.B. Peer Review) erhoben werden.

Förderanträge können jederzeit gestellt werden, bis das zur Verfügung stehende Budget aufgebraucht ist.

Vergabekriterien

Die Vergabe des Open Access-Publikationsfonds erfolgt in Anlehnung an die Vergaberichtlinien zum Open Access-Publizieren der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG-Vordruck):

  • Es werden ausschließlich Veröffentlichungen finanziert, bei denen ein*e Angehörige*r der Hochschule Fulda als „Submitting Author“ oder „Corresponding Author“ verantwortlich ist.
  • Es werden nur reine, goldene Open Access-Zeitschriften gefördert, die alle ihre Beiträge unmittelbar nach Erscheinen kostenfrei und ungehindert im Internet zugänglich machen.
  • Die Zeitschrift sollte über ein im jeweiligen Fach anerkanntes Qualitätssicherungsverfahren (i.d.R. Peer Review) verfügen und im Directory of Open Access Journals (DOAJ) verzeichnet sein.
  • Die Förderungshöchstsumme beträgt 2.000 € (inkl. 19% MwSt.) pro Veröffentlichung.
  • Die Rechnung für die Artikelbearbeitungsgebühr muss nach dem 1.Oktober 2017 gestellt worden sein.
  • Stehen (anteilig) andere Drittmittel zum Open Access-Publizieren des Artikels zu Verfügung, so sind diese zunächst auszuschöpfen.

Nicht finanziert werden:

  • Hybride Open Access-Modelle subskriptionspflichtiger Zeitschriften (z.B. „Open Choice“).
  • Kofinanzierungen von Publikationsgebühren, die die Förderhöchststumme überschreiten.

Antragsstellung

Anträge zur Übernahme von Autorengebühren können gestellt werden, sobald der Artikel zur Veröffentlichung in einer Open Access-Zeitschrift angenommen worden ist. Schriftliche Kurzanträge können direkt beim Open Access-Beauftragten der Hochschule Fulda gestellt werden.

Die eingehenden Anträge werden auf Einhaltung der o.g. Vergabekriterien geprüft. Wir empfehlen eine kurze Kontaktaufnahme mit dem Open Access-Beauftragten zur Klärung der Förderfähigkeit Ihres Artikels.

Gerne können Sie sich bereits bei der Einreichung Ihres Artikels bei uns über den aktuellen Ausgabenstand des Fonds informieren. Eine Reservierung von Mitteln zum Zeitpunkt der Artikeleinreichung ist nicht möglich.

Liegt zum Zeitpunkt der Beantragung bereits eine Rechnung vor, so kann sie direkt mit dem Antrag eingereicht werden (Kopie der Rechnung als PDF).

Bitte stellen Sie folgende Punkte sicher:

  • Die Hochschule Fulda (Fachbereich/Einrichtung) muß Rechnungsempfänger sein und die Rechnung muß Netto-Beträge ausweisen.
  • Insbesondere bei Rechnungsstellern innerhalb der EU muß die USt-IdNr. (bzw. VAT No.) der Hochschule Fulda (DE 166496730) ausgewiesen sein, damit keine Steuer berechnet wird.

Förderhinweis

Wir bitten Sie, in Ihrem Artikel auf die Unterstützung durch den Fonds hinzuweisen: „Diese Publikation wurde durch den Publikationsfonds der Hochschule Fulda – University of Applied Sciences finanziell unterstützt.“

Für englischsprachige Veröffentlichungen können Sie folgende Formulierung verwenden: „We acknowledge support by the Open Access Publishing Fund of Hochschule Fulda – University of Applied Sciences.“

Sonstiges

Alle finanzierten Veröffentlichungen werden auch auf FulDok veröffentlicht sowie auf der Webseite zum Publikationsfonds aufgeführt.

Kontakt

Patrick Langner

+49 661 9640-9824

Formular

Förderantrag

Informationen

DFG-Vordruck

zur Übersicht