Fundstück des Monats Oktober

30.09.2021
Vorlesungsmitschrift Polizey-Wissenschaft

Historische Vorlesungsmitschrift

Pünktlich zu Semesterbeginn präsentieren wir Ihnen als neues Fundstück des Monats ein handschriftliches Dokument, welches auch heute noch einen zentralen Bestandteil des Studiums bildet: Die Vorlesungsmitschrift. In unseren Beständen befinden sich gleich mehrere dieser studentischen Aufzeichnungen, welche bereits zahlreichen Studentengenerationen wertvolle Dienste für die Prüfungsvorbereitung leisteten.

Der überwiegende Teil davon stammt aus dem Nachlass von Adam Joseph Schwank, welcher in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Rechtswissenschaften in Marburg studierte. Das Erstaunliche daran ist, dass Schwank selbst immer nur auf die Vorlesungsmitschriften älterer Kommilitonen zurückgriff, sich aber offensichtlich nie eigene Notizen machte. Hinzu kommt, dass er diese nach bestandener Klausur scheinbar nie wieder an ihre eigentlichen Besitzer zurückgab, sondern sie bis ins hohe Alter in seiner Privatbibliothek aufbewahrte – ehe er sie vor rund 130 Jahren der HLB vermachte.

Inhaltlich beschäftigen sich die Werke mit Themen wie „streitige Gerichtsbarkeit“, „Erbrecht“, „Criminalrecht“ oder „Polizey-Wissenschaft“.
Äußerlich weisen alle Bände ein recht einheitliches Erscheinungsbild auf: So handelt es sich bei den Mitschriften meist um nicht vorlinierte Blankohefte mit einem schlichten, i. d. R. schwarzen Einband und wurden über ein ganzes Semester lang geführt.

Da alle Mitschriften bereits 2018 vollständig digitalisiert wurden, können sie im Detail online durchblättert werden.

Zurück zur Startseite