Soziale Arbeit Schwerpunkt Sozialraumentwicklung und -organisation (MAPS)

Master of Arts (M.A.)

jetzt BEWERBEN

Studiengangskoordinatorin

Irmgard Sahler

Irmgard Sahler

Gebäude 21, Raum 106
Irmgard Sahler +49 661 9640-223
Sprechzeiten:
Mi 10 – 12 Uhr

Um was geht's?

Integriertes Handeln gegen die schärfer werdende sozialräumliche Polarisierung von wohlhabend und arm in den Städten und Gemeinden ist seit Mitte der 1990er Jahre die Antwort auf die komplexen Folgen des ökonomischen Strukturwandels, dessen Folgeprobleme uns landauf landab in benachteiligten Stadtteilen und zusehends verarmenden ländlichen Regionen begegnen.

Inzwischen ist ein allgemeines Bewusstsein entstanden für die Bedeutung lokaler, auf das Quartier bezogener Entwicklungsprojekte, Beschäftigungsinitiativen, dem sogenannten „3. Sektor“ als treibende Kraft einer alternativen Ökonomie und die zentrale Rolle einer auf den Sozialraum fokussierten Strategie. Qualifizierte Studienmöglichkeiten sind bisher selten. Der Masterstudiengang „Sozialraumentwicklung und -organisation“ setzt auf eine professionelle berufsbegleitende Qualifizierung in der Sozialraumentwicklung. Die Module werden überwiegend als sozialverträgliche Online-Lehreinheiten angeboten.

Sozialraumentwicklung und –organisation verstehen wir als konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Ansätze einer interdisziplinären Arbeit im Raum. Das Masterprogramm verbindet praktische Erfahrungen und theoretische Konzepte der Gemeinwesenarbeit, des Stadtteilmanagements, der Stadt- und Raumplanung mit den Strukturelementen der Sozialen Arbeit zu einem 5-semestrigen, praxisorientierten Curriculum.

Die Themen der Module im Überblick

  • theoretische Grundlagen sozialräumlicher Entwicklungsprozesse
  • Sozialraumbezüge Sozialer Arbeit
  • Reproduktionsstrategien und Armutsbedingungen
  • Methoden partizipativer Projektentwicklung im Sozialraum
  • Gestaltung von politischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Grundlagen der Partizipation
  • Management und Methoden im Sozialen Raum
  • Gouvernance und Steuerung im Sozialraum
  • Präsentation und Analyse regionaler Projekte
  • abschließende Masterthesis

Dieser Masterstudiengang vermittelt außerdem Wissen über die grundlagentheoretischen Bezüge Sozialer Arbeit, vermittelt Erkenntniszugänge und Methoden der empirischen Forschung und der Handlungsforschung sowie zu Kernkompetenzen professionellen Leitungshandelns.

Für wen ist das was?

Angesprochen sind Menschen, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der sozialraumbezogenen professionellen Arbeit ausbauen und vertiefen wollen. Sie qualifizieren sich in 5 Semestern für planende, leitende, koordinierende aber auch forschende Tätigkeiten in partizipativen Entwicklungsprojekten und -prozessen. Ihre Kompetenzen werden gebraucht in der lokalen Sozialpolitik, soziale Wohnungswirtschaft, internationale Entwicklungszusammenarbeit, Aufbau und Leitung von Organisationen im „Dritten Sektor“, lokaler Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik, Gemeinwesenökonomie, Quartiermanagement sowie sozialer Stadt- und Regionalentwicklung.

Der Studienschwerpunkt hat zum Sommersemester 2006 begonnen und nimmt jährlich zum Sommersemester ingesamt 20 Studierende pro Studienjahr auf.

Bewerbungsschluss für das nächste Studienjahr ist jeweils der 15. Januar.

Weitere Informationen finden Sie hier: