Institut Personenzentrierte Hilfen (IPH)

Menschen mit einer Behinderung oder die von einer Behinderung bedroht sind stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Instituts Personenzentrierte Hilfen GmbH, kurz IPH. Das IPH ist ein sogenanntes "An-Institut" an der Hochschule Fulda und hat seinen Sitz im Hochschulzentrum Fulda Transfer.

Die Personenzentrierung hat zum Ziel, kompetente professionelle Begleitung soweit wie möglich in der unmittelbaren Lebenswelt der Menschen zu leisten und die organisatorischen und strukturellen Bedingungen hierfür zu etablieren. Ein Weg, personenzentrierte Hilfen umzusetzen, ist der Integrierte Teilhabeplan (ITP). Der ITP ist ein Instrument zur Feststellung, welche Hilfeleistungen ein beeinträchtigter Mensch benötigt. Hierfür wird die Lebenssituation gemeinsam mit den Betroffenen umfänglich beleuchtet und dabei auch alle Personen aus dem Lebensumfeld mit einbezogen.

Die unterstützenden Maßnahmen werden auf diese Weise ermittelt und daraus abgeleitet - um eine größtmögliche Teilhabe und damit Inklusion am Leben in der Gemeinschaft sicher zu stellen. Damit setzt der ITP umfassend die Forderungen des Bundes-Teilhabe-Gesetzes um.

Wenn Sie in Angeboten oder Diensten für Menschen mit Beeinträchtigungen arbeiten und sich für das Thema Integrierte Teilhabeplanung interessieren, können Sie sich gerne an die Ansprechpartnerinnen des Instituts wenden.

Erfahren Sie mehr

zum Institut Personenzentrierte Hilfen und

zum Bundes-Teilhabe-Gesetz.

Wissenschaftliche Leitung

Petra Gromann

Prof. Dr.

Petra Gromann

Gebäude 21, Raum 106
Prof. Dr. Petra Gromann +49 661 9640-226
Sprechzeiten
Do 9 – 10 Uhr, bitte per E-Mail anmelden.

Sekretariat

Judith Ommert

Judith Ommert

Gebäude Hochschulzentrum, Raum 007
Judith Ommert +49 661 9640-7402
Bürozeiten
Mittwochs zwischen 8 Uhr und 11 Uhr telefonisch erreichbar