Elektromobile Nutzfahrzeuge wirtschaftlich und nachhaltig einsetzen (EN-WIN)

Ziel des Forschungsprojekt EN-WIN ist es, durch den wirtschaftlichen und ökologisch sinnvollen Einsatz von elektromobilen Nutzfahrzeugen (e-Nfz) einen Beitrag für die klima- und energiepolitischen Ziele im Sektor Verkehr zu leisten und geeignete Einsatzgebiete für e-Nfz aufzuzeigen.

Überblick

Bislang existieren kaum Erfahrungswerte für schwere elektromobile Nutzfahrzeuge (E-Nfz). Durch die Aufnahme und Analyse der täglichen Fahr- und Plandaten von Logistikdienstleistern soll erstmalig ein Soll-Ist-Abgleich für schwere Nfz ermöglicht werden. Hierzu werden über 18 Monate Feldversuche mit Lkw mit zulässigen Gesamtgewichten von 3,5t, 7,5t, 18t und 26t durchgeführt und ein 26t schweres E-Nfz neu entwickelt. Für die E-Nfz wird zudem eine praxistaugliche Methodik entwickelt, die es erlaubt den täglichen Fahrzeugeinsatz so zu steuern, dass E-Nfz stets den Strecken/Touren zugeordnet werden, die aus ökologischen und/oder wirtschaftlichen Gesichtspunkten am sinnvollsten sind.

Aufgrund der verschiedenen Fahrzeugklassen und dem wissenschaftlich begleitenden Einsatz in unterschiedlichen Logistikbereichen, leistet EN-WIN einen Beitrag für die klima- und energiepolitischen Ziele im Sektor Verkehr. Die Projektpartner setzen die Fahrzeuge u.a. in der Textil- und der Lebensmittellogistik ein. Durch die Einsatzbereiche werden insbesondere Erfahrungen in der umweltfreundlichen Logistik im Stadtverkehr gesammelt.  

 

Schwerpunktthemen
  • Soll-Ist-Abgleich von Fahrdaten für schwere E-Nfz
  • Realisierung eines schweren E-Nfz (zGG: 26t)
  • Datenerfassung und Verbrauchsanalyse von E-Nfz (zGG: 3,5t bis 26t) im Realbetrieb
  • Entwicklung eines Prognosemodells zur verbesserten Einsatzplanung
  • Identifizierung von ökologisch und wirtschaftlich sinnvollen Einsatzfeldern für E-Nfz

Neben den Partnern aus Wissenschaft und Praxis, die nachfolgend aufgeführt werden, wird dieses Projekt an der Hochschule Fulda auch intern durch die Forschungsgruppe „Elektromobilität und erneuerbare Energien“ (E²-Team) unterstützt.

Kooperationspartner

Wissenschaftliche Projektpartner
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund
Technische Universität, Berlin
Wirtschaftliche Projektpartner
Florida-Eis Manufaktur GmbH, Berlinwww.floridaeis.de
Meyer & Meyer Holding SE & Co. KG, Osnabrückwww.meyermeyer.com
Ludwig Meyer GmbH & Co. KG, Friedrichsdorfwww.meyer-logistik.com
Projektunterstützung an der Hochschule Fulda
Forschungsgruppe Elektromobilität und erneuerbare Energien (E²-Team)

Projektteam

Projektleitung

Boris Zimmermann

Prof. Dr.

Boris Zimmermann

Logistik

Prof. Dr. Boris Zimmermann +49 661 9640-
Sprechzeiten
Siehe eFBW

Kontakt

Boris Zimmermann

Prof. Dr.

Boris Zimmermann

Logistik

Prof. Dr. Boris Zimmermann +49 661 9640-
Sprechzeiten
Siehe eFBW

Projektinformation

Schlagworte:
Elektromobilität, Nutzfahrzeuge, Logistik, Straßengüterverkehr, Disposition, Ökologie, Wirtschaftlichkeit, Prognosemodell, Disposition, Fahrzeugentwicklung

Fördergeber
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Förderprogramm
Erneuerbar mobil

Projektlaufzeit: 
Januar 2017 bis Dezember 2019

Projektflyer

Download Flyer

Weitere Informationen

EN-WIN Homepage