HS Fulda Logo in header
Hochschule Fulda

E³UDRES²

Engaged and Entrepreneurial European University as Driver for European Smart and Sustainable Regions

E³UDRES² (Engaged and Entrepreneurial European University as Driver for European Smart and Sustainable Regions) ist eine Europäische Hochschulallianz aus kleinen bis mittelgroßen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften aus kleinen bis mittelgroßen Städten bzw. Regionen (Übersicht der Partnerinstitutionen). Aus dieser regionalen Verankerung ergibt sich der Name „E³UDRES²“: „Engaged and Entrepreneurial European University as Driver for European Smart and Sustainable Regions“. Die Allianz hat zum Ziel, ländliche (nicht-städtische) Regionen zu vernetzten und ihre Entwicklung in smarte, nachhaltige Regionen zu unterstützen. Dabei liegt der Fokus auf den vier Forschungs- und Handlungsfeldern "Gesundheit, Wohlbefinden und soziale Inklusion“, „Digitale Lösungen und innovative Technologien“, „Resiliente Ökonomie und Innovation“ und „Kreativindustrie für regionale Identität“.

Eine Initiative der Europäischen Kommission

Europäische Hochschulallianzen sind eine Initiative der Europäischen Kommission. Seit 2019 fördert die Europäisch Union bisher 50 transnationale Allianzen aus Hochschuleinrichtungen der Europäischen Union, Island, Norwegen, Serbien und der Türkei. Ziel der Europäischen Hochschulallianzen ist es, den Europäischen Bildungs- und Forschungsraum durch engere transnationale Zusammenarbeit und die Bildung interuniversitärer Campus zu stärken. Neben der Förderung Europäischer Werte und Identität tragen die Europäischen Hochschulallianzen dazu bei, die Exzellenz-Dimension in Hochschulbildung, Forschung und Innovation voranzutreiben. 

E³UDRES² organisiert verschiedene Events und Aktivitäten, an denen sich Studierende und Dozierende der Partnerhochschulen aktiv beteiligen können. Die Aktivitäten finden auf Englisch statt. Die Hochschule Fulda fördert in diesem Kontext anfallende Reisekosten für eine begrenzte Anzahl an Personen und ausgewählte Aktivitäten. Die genauen Modalitäten variieren je nach Aktivität. Interessierte können sich an gizem.savran@verw.hs-fulda.de wenden.

Die Hochschulallianz E³UDRES² vernetzt Wissenschaftler*innen der Partnerinstitutionen in vier Forschungsnetzwerken zu den Themen „Gesundheit, Wohlbefinden und soziale Inklusion“, „Digitale Lösungen und innovative Technologien“, „Resiliente Ökonomie und Innovation“ und „Kreativindustrie für regionale Identität“. Möglichkeiten, mit anderen Forschenden aus dem E³UDRES² Netzwerk in Kontakt zu kommen finden Sie hier:

E³UDRES² Bank of Researchers

Die E³UDRES² Bank of Researchers bildet die Grundlage für die Vernetzung der Forschenden in E³UDRES². Alle Forschende der Hochschule Fulda sind herzlich eingeladen, diese zu nutzen.

Ihre Vorteile: 

  • Erhöhung der Sichtbarkeit: Stellen Sie sich und Ihre Arbeit Kolleg*innen an unseren europäischen Partnerhochschulen vor
  • Netzwerk aufbauen: Sehen Sie, wo, wie und woran in E³UDRES² geforscht wird und knüpfen Sie Kontakt mit Forschenden verschiedener Disziplinen
  • Wissensaustausch: Finden Sie Expert*innen in breit gefächerten Wissensbereichen und stellen Sie ihr eigenes Fachwissen den Forscherkolleg*innen zur Verfügung

Aktuell befindet sich die Datenbank noch im Aufbau, sodass noch nicht alle Funktionen verfügbar sind. Eine Registrierung ist aber bereits jetzt möglich und hilft uns beim Ausbau der Funktionalität der Datenbank.
Die Datenbank richtet sich sowohl an erfahrene Forschende als auch an Forschende am Beginn ihrer Karriere (inkl. Promovierende). 

Durch die Registrierung in der Datenbank stimmen Sie der Verarbeitung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zu.

Matchmaking

Um die Zusammenarbeit zwischen E³UDRES²-Partnerinstitutionen und ihren Forschenden weiter zu fördern, wurde zusätzlich zur Bank of Researchers eine Matchmaking-Plattform eingerichtet.
Hier können Forschende neue Initiativen für gemeinsame Forschungsprojekte posten oder auf bestehende Projekte hinweisen, Kontakte knüpfen, potenzielle Kooperationspartner kontaktieren und gemeinsame Aktivitäten planen.

Eines der Ziele der Hochschulallianz E³DURES² ist es, eine Brücke zwischen Wissenschaft, Ausbildung, Unternehmen und Innovation zu schlagen und Synergien zu erzeugen. Dadurch können Studierende anhand tatsächlicher Probleme lernen und die Wissenschaft einen Beitrag zur Entwicklung der Regionen leisten. In verschiedenen Formaten wie Hackathons oder Bootcamps werden Lösungen für regionale Probleme von internationalen Teams aus Studierenden und Forschenden erarbeitet. Unternehmen und Regionen können dafür ihre „Community Challenges“ einreichen. Zusätzlich bietet das E³UDRES² Entrepreneurship and Innovation Network for Smart and Sustainable European Regions (E.I.N.S) verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten für StartUps.

Bürger*innen aus den Regionen der E³UDRES² Partnerinstitutionen stehen verschiedene Möglichkeiten offen, mit der Hochschulallianz in Kontakt zu treten und zu interagieren. Regelmäßige „Photo Voice Challenges“ auf Instagram lenken die Aufmerksamkeit auf wechselnde Themen. In einem virtuellen Pub Quiz kann das eigene Wissen zu den Forschungsthemen von E³UDRES² in einer lockeren Atmosphäre getestet werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eigene Ideen und Konzepte zu den Themen „Future Universities“ und „Smart & Sustainable Regions“ einzubringen. 


Aktuelle Ausschreibungen

Ronja Pralle

Koordinatorin für die Europäische Hochschulallianz E³UDRES²

Gizem Savran

Projektassistentin für die Europäische Hochschulallianz E³UDRES²

Dr.

Franziska Wehner

Projektmitarbeiterin für die Europäische Hochschulallianz E³UDRES²

Paula Abbate

Projektmitarbeiterin für die Europäische Hochschulallianz E³UDRES²