Informationen des International Office

Die derzeitige Coronakrise wirft viele Fragen auf. Davon ist auch Ihr Studium betroffen. Auf dieser Seite haben wir wichtige Fragen und die dazugehörigen Antworten zusammengetragen.

Wichtig: Bitte schauen Sie auch regelmäßig in den Posteingang Ihrer Hochschul-Mailadresse! Die Hochschule informiert Sie außerdem auf  FAQ-Seiten über Themen rund um die Rückmeldung, Prüfungen und den Semesterstart.

 

Kann ich das International Office aktuell erreichen?

Ja selbstverständlich. Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus fallen unsere persönlichen Sprechstunden aus. Wir stehen Ihnen aber weiterhin telefonisch und per Email wie gewohnt zur Verfügung.

Studierende der Hochschule Fulda, die ein Auslandsstudium oder -praktikum durchführen

Kann ich einen Auslandsaufenthalt im Wintersemester 2021/22 antreten?

Vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen der COVID-19-Pandemie gehen wir bis auf Weiteres davon aus, dass die meisten Mobilitäten ab dem kommenden Wintersemester 2021/22 wie geplant stattfinden können. Alle Erasmus-Aufenthalte können nach aktuellem Stand planmäßig durchgeführt werden.  Die Partnerhochschulen Overseas  werden uns regelmäßig über den aktuellen Stand informieren.

In jedem Fall hat Ihre Gesundheit und Ihre Sicherheit bei der weiteren Planung jedoch oberste Priorität. Sollten Sie Ihren Auslandsaufenthalt auf das Sommersemester verschieben wollen, können wir dies in Absprache mit den Fachbereichen und der jeweiligen Partnerhochschule und unter Voraussetzung der Passgenauigkeit der Curricula und Semesterzeiten akzeptieren. Bitte beobachten Sie in jedem Fall die aktuelle Lage in ihrem Zielland über die Seiten des Auswärtigen Amtes und informieren Sie sich über die Entwicklungen und Maßnahmen an Ihrer Partnerhochschule. Konkrete Planungen (Visa-Beantragung, Flugbuchung, etc.) sollten erst angestoßen werden, wenn feststeht, dass Ihr Auslandsaufenthalt definitiv durchgeführt werden kann.

Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner*innen in den Fachbereichen und im International Office.

Wichtige Hinweise für den Erasmus Auslandsaufenthalt im akademischen Jahr 2021/22

Ihre Gesundheit und Ihre Sicherheit haben bei der Planung Ihres Auslandssemesters oberste Priorität. Daher raten wir von einer Ausreise in Risikogebiete ab. Die Entscheidung und somit die Verantwortung für eine Ausreise obliegt aber letztlich den Geförderten.

Bitte halten Sie uns über etwaige Änderungen Ihrer Pläne auf dem Laufenden. Um Sie in Ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, beraten wir Sie gerne telefonisch, per E-Mail oder wir vereinbaren eine Webex Sprechstunde. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu über maria.campuzano@hs-fulda.de oder telefonisch: 0661-9640 1451

Alle FAQ zum Durchführung eines Auslandssemesters mit dem Erasmus Programm während der Corona Pandemie finden Sie auf der Webseite des DAAD

Wichtige Hinweise für Auslandsaufenthalte Overseas im akademischen Jahr 2021/22

Ihre Gesundheit und Ihre Sicherheit haben bei der Planung Ihres Auslandssemesters oberste Priorität. Daher raten wir von einer Ausreise in Risikogebiete ab. Die Entscheidung und somit die Verantwortung für eine Ausreise obliegt aber letztlich Ihnen.

Die Partneruniversitäten halten uns über mögliche Änderungen auf dem Laufenden. Wir werden Sie entsprechend informieren. Bitte kontaktieren Sie gerne Frau Ossenkopp-Wetzig um weitere Fragen zu klären. Carola.ossenkopp(at)hs-fulda.de

Kann ich mein Auslandsstudium digital fortsetzen?

Sofern das Studium an der aufnehmenden Einrichtung im Ausland aufgrund der aktuellen Lage nicht im Rahmen von Präsenzveranstaltungen fortgesetzt werden kann, werden auch Online Kurse für unsere Förderprogramme wie Erasmus+ unter folgenden Bedingungen anerkannt:

  • Die Onlinekurse werden von der aufnehmenden Universität im Ausland angeboten.
  • Dabei ist es unerheblich, ob Sie die Onlinekurse im Gastland oder im Heimatland besuchen.
  • Außerdem müssen die Kurse zu der Erreichung der Lernziele wie im Learning Agreement vereinbart beitragen.

 

Verändern sich die Fristen für Unterlagen oder Bewerbungen?

Es gelten weiterhin die bestehenden Fristen. Über Fristverlängerungen wird individuell entschieden, setzen Sie sich dafür mit uns in Verbindung.

Wo finde ich weitere Informationen zum Coronavirus und meinem Stipendium?

Der DAAD hat auf seiner Webseite aktuelle Informationen für DAAD- und Erasmus+ - Stipendiaten im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengefasst.

Internationale Studierende

Bekomme ich einen "Presence letter" für die Einreise nach Deutschland?

Die Hochschule Fulda erstellt und versendet keine sogenannten "Presence letters" mehr, da diese rechtlich zur Visumbeantragung nicht erforderlich sind. Wir stellen Ihnen das Dokument der Hochschulrektorenkonferenz zur Verfügung, in der dieses bestätigt wird. Ihre Zulassung bzw. Immatrikulation berechtigt Sie zur Beantragung eines Visums. Da Sie keinen reinen Online-Studiengang studieren, ist kein weiterer Nachweis erforderlich. Da der Lockdown in Deutschland aufgehoben wurde, planen Hochschulen und Universitäten die Rückkehr zu Präsenzveranstaltungen im Wintersemester, vorbehaltlich eines erneuten Lockdowns, der momentan nicht geplant bzw. vorhersehbar ist. (Stand 24.08.21)

Wichtige Informationen zur Quarantäne

Alle deutschen Bundesländer haben Regeln zum Umgang mit der COVID-19 Pandemie erlassen.

Alle einreisenden Personen aus Ländern, die vom Robert-Koch-Institut zu Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten oder Virusvariantengebieten erklärt wurden, müssen unabhängig von Ihrer Nationalität direkt nach Ihrer Einreise eine Quarantäne antreten. Einzelheiten zu Dauer und Möglichkeiten der vorzeitigen Beendigung der Quarantäne finden Sie auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts.

Wenn Sie aus einem Risikogebiet einreisen und Ihr Fachbereich Lehrveranstaltungen anbietet, für die Sie am Campus anwesend sein müssen, müssen Sie daher ggf. 10 Tage, besser zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn einreisen. Informationen zu entsprechenden Lehrveranstaltungen finden Sie auf der Webseite Ihres Fachbereichs, bzw. kontaktieren Sie dazu bitte Ihre*n Studiengangskoordinator*in.

Die Quarantäne ist in der eigenen Unterkunft durchzuführen. Dies muss eine Wohnung sein, die dafür geeignet ist, alleine zu leben, d.h. mit eigener Küche und Bad. Die Hochschule Fulda kann keine geeigneten Unterkünfte zur Verfügung stellen. Wohngemeinschaften (WGs) und die Wohnheime des Studentenwerks sind nicht als Unterkunft während der Quarantäne geeignet bzw. zugelassen, Sie können diese aber in einer Ferienwohnung (z.B. airbnb) verbringen.

Nach Ihrer Ankunft sind Sie verpflichtet, sich sofort und ohne Umweg zu Ihrer Quarantäneunterkunft zu begeben, auch wenn Ihnen das am Flughafen bei der Einreise nicht mitgeteilt wird.  Sie müssen außerdem das Kreisgesundheitsamt durch diese Website https://www.einreiseanmeldung.de über Ihre Ankunft benachrichtigen. Von dort aus werden Sie während Ihrer Quarantäne überwacht. Bitte beachten Sie, dass Ihnen hohe Bußgelder drohen, wenn Sie diese Regeln nicht einhalten.

Personen mit Symptomen einer Atemwegserkrankung wird streng davon abgeraten, nach Deutschland einzureisen! Wenn Sie nach Ihrer Ankunft solche Symptome bemerken, müssen Sie sich schnellstmöglich beim Gesundheitsamt melden und sich an deren Anweisungen halten. Personen mit Symptomen und solche mit einem positiven Testergebnis müssen sich für weitere zwei Wochen wie oben beschrieben isolieren.

Die Hochschule Fulda kann Sie nicht mit allen Waren, die Sie während Ihrer Quarantäne benötigen, versorgen. Studentische Tutor*innen können Sie eventuell am Bahnhof bei Ihrer Ankunft abholen, zu Ihrer Unterkunft begleiten und einige Grundnahrungsmittel für Sie einkaufen, aber es ist nicht möglich, Ihren gesamten Bedarf über zwei Wochen auf diese Weise zu decken.

Erforderliche Behördengänge, wie die Anmeldung des Wohnsitzes beim Bürgerbüro, die Eröffnung eines Bankkontos und die Anmeldung bei der Krankenversicherung sind nur persönlich möglich und müssen daher auf die Zeit nach der Quarantäne verschoben werden. Bei diesen können unsere studentischen Tutor*innen Ihnen behilflich sein.

Benötige ich eine Krankenversicherung auch wenn ich nicht nach Deutschland einreisen kann?

Sobald sich Studierende in Deutschland befinden, gilt die Versicherungspflicht. Die Pflicht zur Versicherung in der studentischen Krankenversicherung besteht ab Ihrer Immatrikulation, bzw. ab Beginn des Semesters, in dem sie nach Deutschland einreisen. Sie müssen aber die Krankenversicherungsbeiträge (zurzeit ca. 110,00 pro Monat) nicht unbedingt rückwirkend für das gesamte Semester zahlen, nachdem Sie eingereist sind: Sie können unter Nachweis Ihres Einreisedatums bei Ihrer Krankenversicherung einen Antrag auf Befreiung von den Beiträgen stellen, die vor Ihrer Einreise angefallen sind. Dann zahlen Sie Ihre Beiträge erst ab dem Monat, in dem Sie eingereist sind.
Dies gilt nur für neu einreisende Studierende, die zuvor noch nicht in Deutschland krankenversichert gewesen sind. Wenn Sie aufgrund der Corona-Krise nicht nach Deutschland zurückkehren konnten wie geplant, müssen Sie Ihre Krankenversicherungsbeiträge weiterzahlen, als ob Sie die ganze Zeit hier gewesen wären.

Welche Regelungen gelten auf dem Campus?

Die Mindestabstände in den Veranstaltungsräumen fallen weg. Um zugleich einen ausreichenden Infektionsschutz zu gewährleisten, gelten folgende Maßnahmen:

  • Es gilt die 3G-Regelung („geimpft, genesen, getestet“)
  • In den Gebäuden sind medizinische Masken (OP- oder FFP2-Masken) zu tragen, in den Veranstaltungen auch nach Einnahme des Sitzplatzes.

Die Überprüfung der Einhaltung wird beim Betreten auf den Hauptzugängen des Campus durch externe Dienstleister erfolgen. Darüber hinaus kann es weitere stichprobenartige Kontrollen z.B. in den Veranstaltungen durch Lehrende geben.
Für Sie bedeutet dies, dass Sie den Campus nur betreten dürfen, wenn Sie

  • nach einer Impfung einen vollständigen Impfschutz gegen das SARS-CoV-2-Virus besitzen (Nachweis mit einem gültigen Impfausweis) oder
  • nach einer vorherigen Infektion mit dem SARS-CoV-2 als genesen gelten (Nachweis mit einem gültigen Genesenennachweis) oder
  • Sie einen maximal 24 Stunden alten gültigen Testnachweis besitzen.

Für einen gültigen Testnachweis wird die Hochschule ab dem 11.10.2021 die Möglichkeit eines kostenlosen beaufsichtigten Selbsttests anbieten. Aufgrund begrenzter Kapazitäten kann es hier zu Wartezeiten kommen, so dass Sie für den Fall, dass Sie diesen Weg wählen, bitte ausreichend Zeit vor dem Betreten des Campus bzw. der ersten Lehrveranstaltung einplanen. Dieser Testnachweis gilt nur für den Aufenthalt in der Hochschule.

Wird meine Covid-19-Impfung anerkannt?

Einen vollständigen, in der EU anerkannten, Impfschutz haben Sie, wenn Sie vollständig mit einem der folgenden Impfstoffe geimpft worden sind:

  • Comirnaty (Biontech/Pfizer)
  • COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson)
  • Covishield (Astra Zeneca – Serum Institute of India)
  • Spikevax (Moderna)
  • Vaxzevira (Astra Zeneca)

Siehe auch: https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?nn=169730&cms_pos=3

Internationale Studierende, die mit einem anerkannten Impfstoff, siehe oben, geimpft wurden und die in Fulda ihren Wohnsitz angemeldet haben, können sich in jeder Apotheke eine digitales Impfzertifikat ausstellen lassen. Ein Arzt kann Ihnen unter den vorgenannten Bedingungen ebenfalls einen Impfpass ausstellen.

Die Hochschule bietet am Donnerstag, 21. Oktober 2021, Schutzimpfungen gegen COVID-19 für Studierende und Beschäftigte an. Informationen dazu finden Sie hier

Außerdem können Interessierte einen Termin zur Impfung im Klinikum Fulda vereinbaren. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Klinikums

Finden die Einführungsveranstaltungen wie geplant statt?

Die Orientierungswoche für internationale Studienanfänger*innen finde vom 11. bis 17. Oktober statt. Während die Informationsveranstaltungen online stattfinden, gibt es eine Reihe von Aktivitäten die in Präsenz durchgeführt werden.

Kontakt

Bewerbung & Einschreibung
bewerbung.application(at)hs-fulda.de

Betreuung internationale Studierende
Gesa Pusch-Thomas

Austauschstudierende (Europa)
Maria Campuzano

Austauschstudierende (Overseas)
Carola Ossenkopp-Wetzig

weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten des
International Office

Informationen in zwölf Sprachen

Informationen über das Coronavirus, das Infoblatt zur kostenlosen Corona-Schutzimpfung sowie die Maßnahmen der Landesregierung in zwölf Sprachen finden sie hier