Meldungsdetails

Hochschule Fulda erhält Zertifikat "Internationalisierung der Hochschulen"

19.12.2018

HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt überreicht das Zertifikat des HRK-Audits kompakt "Internationalisierung der Hochschulen" an die Leiterin des International Office, Winnie Rosatis, die dieses stellvertretend für die Hochschule Fulda entgegen nimmt.
Foto: Amélie Losier

Wichtige Impulse für die Internationalisierungsstrategie der Hochschule Fulda: Verleihung des Zertifikats des HRK-Audits kompakt „Internationalisierung der Hochschulen“

Nun liegt der Empfehlungskatalog der HRK zur Internationalisierung der Hochschule Fulda vor. Exakt ein Jahr nach seinem Start am 1. Dezember 2017 schloss das Auditierungsverfahren am 30. November 2018 mit dem Konsolidierungsworkshop an der Hochschule Fulda ab. Wenige Tage später am 5. Dezember 2018 nahm Winnie Rosatis, Leiterin des International Office, in Berlin auf der HRK-EXPERTISE-Jahreskonferenz das Zertifikat 2018 des HRK-Audit kompakt „Internationalisierung der Hochschulen“ stellvertretend für die Hochschule Fulda entgegen.

Die Hochschule Fulda hat damit erfolgreich alle Etappen des einjährigen Audit-Prozesses durchlaufen: Vorgespräch am 7.02.18, Selbstbericht am 4.05.18, Audit-Besuch am 2./3.07.18, Erhalt des Empfehlungskatalogs am 16.11.18 und der Konsolidierungsworkshop am 30.11.18. Getragen und gesteuert wurde dieser Prozess von der Projektgruppe der Hochschule Fulda unter der Leitung des Präsidenten. In ihr vertreten waren die Leitungsebene aller Fachbereiche, der Kanzler, der AStA-Vorstand und die Leitung des International Office.

Der Empfehlungskatalog ist eine systematische, detaillierte Darstellung der Ergebnisse des Audit kompakt. Er systematisiert die Empfehlungen zur strategischen Ausrichtung der Internationalisierung sowie zur Optimierung der Internationalisierungsprozesse und -maßnahmen der Hochschule. Die Empfehlungen des Berater-Teams beziehen sich – unter dem Aspekt der Internationalisierung – auf die Gesamtheit der Hochschule: auf Profil, Steuerung und Planung, Forschung und Lehre, Partnerschaftspolitik, Beratung und Betreuung der internationalen Studierenden bis hin zur Verwaltung und der Orientierung auf dem Campus. Auf allen Ebenen hat die Hochschule Fulda wichtige Impulse durch das Audit kompakt Internationalisierung darin erhalten, wie sie ihre Internationalisierung zukünftig weiter vorantreiben kann. Das Berater-Team ermutigt die Hochschule, den von ihr – im Vergleich zu vielen anderen Hochschulen - sehr früh eingeschlagenen Weg der Internationalisierung konsequent weiterzugehen und ihr Selbstverständnis als internationale Hochschule aktiv nach innen und außen zu vertreten.

Diese Empfehlungen münden nun ein in die Hochschulentwicklungsplanung und in die Internationalisierungsstrategie 2021 -25 der Hochschule Fulda.