Finanzierung und Unterstützung

Als anerkannte Geflüchtete können Sie in Deutschland BAFöG beantragen, unabhängig davon, wie lange Sie schon in Deutschland sind. Seit Januar 2016 können Sie auch dann BAFöG beantragen, wenn Sie einen Duldungsstatus haben oder Inhaber bestimmter humanitärer Aufenthaltstitel sind und sich bereits 15 Monate nach Ihrem Asylantrag in Deutschland aufhalten.

Was ist BAFöG?
BAFöG ist eine Ausbildungsförderung, die der deutsche Staat allen Studierenden gewährt, wenn sie selber oder ihre Eltern die Kosten für ein Studium nicht finanzieren können. Sie erhalten bis zu 853 Euro pro Monat für die Lebenshaltungs- und Studienkosten. Fünf Jahre nach Abschluss des Studiums müssen Sie die Hälfte des Geldes, das Sie durch BAFöG bekommen haben, an den Staat zurückzahlen, aber nie mehr als insgesamt 10.000 Euro. Die Kosten für die Lebenshaltung sind übrigens in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sehr günstig.

Keine Studiengebühren
Für das Studium selbst entstehen kaum Kosten. An deutschen Hochschulen gibt es in der Regel keine Studiengebühren, da der deutsche Staat die Studienkosten übernimmt. So erhebt auch die Hochschule Fulda keine Studiengebühren. Nur bei studienvorbereitenden Programmen wird ein Beitrag zu den Kosten erhoben, wie z.B. bei Pre-Study und bei den Deutschkursen. Aber Geflüchtete sind auch von diesen Beiträgen befreit, da das Land Hessen in diesem Fall die Kosten trägt. Dies gilt NICHT, wenn Anspruch auf den BAFöG-Höchstsatz oder eine vergleichbare Förderung, z. B. Stipendien, besteht.

Kosten können lediglich bei der Immatrikulation entstehen und zwar abhängig vom Immatrikulationsstatus:

1.     Wenn Sie sich als ordentliche Student*in einschreiben – z.B. bei Pre-Study oder in einem regulärem Fachstudium – müssen Sie ca. 230 Euro Beitrag für ein Semester (= 6 Monate) zahlen. Dafür haben Sie dann auch ein Semesterticket, mit dem Sie kostenlos öffentliche Verkehrsmittel wie Bus oder Bahn (ohne ICE oder IC) nutzen können oder auch die Mensa, die für Studierende Essen zu reduzierten Preisen anbietet.

2.     Wenn Sie sich als Gasthörer*in einschreiben – z.B. für das Schnupperstudium – übernimmt die Hochschule Fulda die Kosten.