Jobben

Etwas dazuverdienen

Jobben neben dem Studium ist in Deutschland weit verbreitet und eine gute Möglichkeit, sich etwas dazuzuverdienen. Kommen Sie aus einem EU-Land oder der Schweiz, dann sind Sie deutschen Studierenden gleichgestellt: Sie dürfen bis zu 20 Stunden pro Woche arbeiten. Für internationale Studierende aus Ländern außerhalb der EU gelten andere Regelungen.

Ohne Arbeitserlaubnis

Studierende aus Nicht-EU-Ländern können bis zu 120 ganze Tage oder 240 halbe Tage im Jahr ohne Arbeitserlaubnis arbeiten (halbe und ganze Tage können kombiniert werden). Wichtig: In der Vorlesungszeit dürfen Sie nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten. Sonst gelten Sie nicht mehr als StudentIn.

TutorInnen und studentische Hilfs- und Aushilfskräfte

Ob im eigenen Fachbereich, der Bibliothek oder anderen Einrichtungen – die Hochschule Fulda bietet viele Arbeitsmöglichkeiten für Studierende. Internationale Studierende brauchen dafür keine Arbeitserlaubnis. Sie sollten aber die Ausländerbehörde über ihre Tätigkeit informieren.

Jobbörse

Praktikum

Für ein Praktikum, das sechs Monate oder weniger dauert, brauchen Sie keine Arbeitserlaubnis. Die Tätigkeit muss aber in einem unmittelbaren sachlichen Zusammenhang mit Ihrem Fachstudium stehen. Handelt es sich um ein Pflichtpraktikum, werden die Arbeitstage nicht auf die erlaubten 120 ganzen bzw. 240 halben Tage (= 6 Monate) angerechnet.

Mit Arbeitserlaubnis

Für jede Beschäftigung, die 120 ganze oder 240 halbe Tage im Jahr überschreitet und nicht an der Hochschule Fulda ausgeübt wird, brauchen Sie eine Genehmigung durch die Ausländerbehörde (Eintrag in den Pass). Die Genehmigung kann nur erteilt werden, wenn auch eine Zustimmung der Agentur für Arbeit vorliegt. Um diese Zustimmung kümmert sich die Ausländerbehörde, Sie selber brauchen keinen Antrag zu stellen.

Diese Genehmigung bekommen Sie

  • wenn ein konkretes Jobangebot mit Angaben zu Dauer und Arbeitszeit sowie Verdienst vorliegt und es keine geeigneten deutschen bzw. EU-Bewerber für die Stelle gibt (sogenannte Vorrangprüfung)
  • bei finanziellen Notlagen, die Sie nicht selbst verursacht haben und wenn Sie das Studium bisher zielstrebig betrieben haben. Die Hochschule muss bestätigen, dass von einem erfolgreichen Abschluss ausgegangen werden kann. Siehe Verwaltungsvorschriften zum Aufenthaltsgesetz, § 16 3.8
  • Für studentische Nebentätigkeiten ist die Genehmigung nicht erforderlich, auch wenn die Tätigkeit die sonst erlaubten 120 ganzen bzw. 240 halben Tage überschreitet, sofern der Studienerfolg nicht gefährdet wird.

Wer darf nicht arbeiten?

Während Sie an einem studienvorbereitenden Deutschkurs oder Programm z.B. Pre-Study teilnehmen, dürfen Sie nicht arbeiten.

Und nach dem Abschluss?

Nach dem Abschluss erhalten Sie eine 18-monatige Aufenthaltsgenehmigung, um einen passenden Job in Deutschland zu finden. In dieser Zeit können Sie ohne Arbeitserlaubnis und ohne Einschränkungen jobben.

Wenn Sie eine Arbeit gefunden haben, die Ihrer Qualifikation (Bachelor, Master, Promotion) entspricht, können Sie die „Blaue Karte EU“ beantragen. Mit diesem Aufenthaltstitel können Sie in Deutschland und der EU legal wohnen und arbeiten. Sie müssen dazu einen Arbeitsvertrag vorlegen und mindestens 46.600 € brutto pro Jahr verdienen (bei bestimmten Berufen nur rund 37.800 €, Stand 2015).

Eine weitere Möglichkeit: Wenn Sie deutsche Sprachkenntnisse  mindestens auf dem Niveau B1 nachweisen, können Sie nach 21 Monaten eine Niederlassungserlaubnis erhalten (bei Sprachkenntnissen unter diesem Niveau erst nach 33 Monaten). Familienangehörige sind dann ebenfalls von der Zustimmungspflicht der Agentur für Arbeit befreit und brauchen keine Arbeitsgenehmigung.

Das sagen Studierende zum Jobben an der Hochschule

Career Service

Sie möchten nach Ihrem Abschluss in Deutschland arbeiten? Wir unterstützen Sie mit einem speziellen Career Service, damit Sie mit den besten Chancen starten!

Zum Career Service

Ansprechpartnerin

Gesa Pusch-Thomas

Gesa Pusch-Thomas

Koordinatorin Integrationsprogramm

Beratung zu Visa, Jobben und Stipendien • Buddy- und Tutorenprogramm • Exkursionen und andere Aktivitäten • Internationaler Abend und DAAD-Preis

Gebäude 10, Raum 201
Gesa Pusch-Thomas +49 661 9640-918
Sprechzeiten
Mo: 10.00 - 12.00 Uhr, Mi: 13.30 - 15.30 Uhr, Fr: 11.00 - 13.00 Uhr
Bürozeiten
Mo - Do: 9.00 - 12.00 Uhr, 14.00 - 15.30 Uhr Fr: 8.30 - 12.00 Uhr