Internationale Studierende

Natalia Chernikova, Pre-Study-Absolventin

Perfekte Mischung aus Theorie und Praxis

Bevor sich Natalia Chernikova aus Russland für ein Pflege-Studium in Deutschland entschieden hat, hatte sie auch Zweifel: „Es ist ein anspruchsvoller Beruf. Man braucht nicht nur Fachwissen, sondern auch gute Sprachkenntnisse und Kommunikationsfähigkeiten.“ Fragen wie „Ist ein Studium im Ausland in einer Fremdsprache überhaupt zu bewältigen?“ und „Kann ich das schaffen?“, gingen Natalia Chernikova durch den Kopf. Über die Website der Hochschule Fulda wurde sie auf das studienvorbereitende Programm Pre-Study aufmerksam und hat sich in dem Zuge auch für ein Studium an der Hochschule Fulda entschieden.

Für Natalia Chernikova hat das Programm einen wertvollen Beitrag geleistet: „Pre-Study bedeutet nicht nur Deutschkurs, sondern auch unterschiedliche Fachkurse (je nach gewünschtem Studiengang), Trainings, Workshops, Exkursionen und natürlich auch Partys.“ Besonders hilfreich fand die 31-Jährige das vielfältige und gut gestaltete Lernangebot: „Wir haben nicht nur Fachwissen erworben, sondern beispielweise auch viel über Lernstrategien erfahren. Wie gestalte ich meinen Stundenplan, was sind SWS, was ist eine Klausur, wie schreibt man eine Hausarbeit – alle Fragen wurden geklärt.“ 

Für Pre-Study würde Natalia sich immer wieder entscheiden. Sie empfiehlt es auch anderen internationalen Studierenden, denn durch das Vorsemester eine Brücke zu bauen zum direkten Einstieg ins Studium, hält sie für eine gute Strategie. Besonders geschätzt hat die Studentin auch die Unterstützung durch das International Office der Hochschule Fulda: „Man wird nicht nur bei der Beantragung des Visums im Heimatland unterstützt, sondern auch hier vor Ort. Die Beratung war immer gut, und wenn man noch unsicher mit der Sprache ist, erhält man sogar Hilfe bei Behördengängen.“ Hilfsbereite und freundliche Mentor*innen und Tutor*innen seien immer dabei gewesen und hätten den Programmteilnehmer*innen alles rund um den Campus gezeigt, erzählt Natalia.

Die Vorteile der Hochschule Fulda, insbesondere die im Fachbereich Pflege und Gesundheit, sieht die Studentin ganz klar in der für sie perfekten Mischung aus Theorie und Praxis. Praktische Kompetenzen zu erwerben, hat ihr in ihrem Heimatland gefehlt: „Hier dagegen gibt es alles, was man braucht. Die Labore sind gut ausgestattet. Zunächst befassen wir uns mit dem theoretischen Wissen und führen anschließend praktische Übungen durch.“

Natalia studiert jetzt im dritten Semester Pflege und empfindet es nicht als stressig, da ihr das Meiste rund ums Studium schon bekannt ist. Während für sie zu Beginn fast alles schwer war – selbst einen Cappuccino in der Mensa zu kaufen – hat sie am Ende des Pre-Study-Kurses sogar eigene Präsentationen erstellt.

Die anfänglichen Zweifel von Natalia haben sich bereits seit Langem aufgelöst. Sie weiß, dass sie am Ende ihres Studiums alle Fähigkeiten haben wird, die für ihren Traumberuf notwendig sind: „Pflege als Beruf ist eine Kunst, aber auch Pflegewissenschaft im Einsatz. Hier bietet die Hochschule Fulda eine sehr gelungene Kombination aus Theorie und Praxis an.“

zurück