Kinder-Akademie Fulda (KAF)

Die Angebote der Kinderakademie Fulda richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 3 bis 14 Jahren. Projekte der Kinderakedemie Fulda im MINTmachClub Fulda sind: Erfinderclub, Erfinder-Werkstatt und Ferienbildungsprogramme

Erfinderclub

Der Erfinderclub der Kinder-Akademie wurde im Anschluss an den „Sommer der Erfindungen“ im Herbst 1996 initiiert.

Die Erfinderclubs finden als fortlaufende Kurse mit jeweils 12 Terminen pro Halbjahr statt. Ziel ist das gemeinsame Erfahren physikalischer Gesetzmäßigkeiten, die in verschiedenen Tüfteleien, Geräten oder Spielzeugen von den Teilnehmern zur Anwendung gebracht werden.

Bei ihren Erfindungen werden die jungen Tüftler durch die KAF-Mitarbeiterin Ursel Cornelius (ehemalige Physik- und Mathematiklehrerin),  Bodo Pfisterer (Dipl.-Physiker, Hochschule Fulda) sowie Studierenden der Hochschule Fulda (Fachbereich Elektrotechnik) angeleitet.

Kurs I
für Kinder ab 8 Jahren

jeweils freitags, 15.30 – 17.30 Uhr

Leitung: Ursel Cornelius, Physiklehrerin, KAF
Robin Stupp, Fachbereich Elektrotechnik, Hochschule Fulda

Gebühren: 100 €

Kurs II
für Kinder ab 8 Jahren

jeweils donnerstags, 15.30 – 17.30 Uhr

Leitung: Ursel Cornelius, Physiklehrerin, KAF
Betül Dikbas, Studentin Fachbereich Elektrotechnik, Hochschule Fulda

Gebühren: 100 €

Kurs III
für Kinder ab 8 Jahren

jeweils montags, 15.30 – 17.30 Uhr

Leitung: Bodo Pfisterer, Dipl.-Physiker, Hochschule Fulda
Betül Dikbas, Studentin Fachbereich Elektrotechnik, Hochschule Fulda

Gebühren: 100 €

Bitte informieren Sie sich vor der Anmeldung, ob noch Plätze frei sind.
Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr  unter 0661 90273-0 oder info@kaf.de

 

Erfinder-Werkstatt für 3. Grundschulklassen

In der Erfinder-Werkstatt verlegen 3. Grundschulklassen ihren Unterricht für eine Woche in die Werkräume und Labore der Kinder-Akademie Fulda. Ziel ist es, das Interesse der Schülerinnen und Schüler für physikalische Gesetzmäßigkeiten zu wecken, Fingerfertigkeiten und handwerkliches Geschick zu fördern, logisches Denken anzuregen und technisches Verständnis zu erweitern. Die Schülerinnen und Schüler werden durch die praxisnahe Ausrichtung an die Grundlagen handwerklicher und technischer Arbeit herangeführt. Dies bildet eine gute Grundlage für die weitere Auseinandersetzung mit den MINT-Fächern. Es geht darum, Berührungsängste für technische Berufe im Handwerk oder in der Industrie abzubauen. Ihre Erfindungen, technische Begriffe und Experimente halten die Kinder zeichnerisch  in einem Forschertagebuch fest.

Die Termine für die Erfinder-Werkstatt-Wochen werden jährlich ausgeschrieben, im Anschluss können sich interessierte Schulen mit ihren Klassen dafür bewerben. Das Los entscheidet.

Information und Anmeldung:

Kinder-Akademie Fulda
Mehlerstraße 8
36043 Fulda
Telefon 0661 90273-0
www.kaf.de

oLaF ist eine schulübergreifende AG für alle Schüler:innen Fuldas ungefähr ab Klasse 7. Hier könnt ihr eigene Projektideen verwirklichen und
eigenständig bauen, forschen und entwickeln.

In oLaF werden die klassischen Fächergrenzen aufgehoben, so dass Kinder und Jugendliche an selbstgewählten, fächerübergreifenden Problemlösungen arbeiten und so ihr kreatives Potenzial im MINT-Bereich (Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) entfalten können und an eine wissenschaftspropädeutische, selbstständige Projektarbeitsweise herangeführt werden.

Zum Start in oLaF werden oft in Kleingruppen Unterrichtsprojekte durchgeführt, dokumentiert und evaluiert. Beispiele sind der Bau von Solar- oder Mausefallenautos.

Wenn Du eine gute MINT-Projektidee hast oder einfach nur neugierig auf das oLaF bist, dann melde Dich unter info(at)olaf.one und komm vorbei!

Offener Lernbereich

Nach den ersten "Gehversuchen" stehen dann selbstgewählte Projektarbeiten aus allen naturwissenschaftlichen Disziplinen im Vordergrund.
Beispiele hierfür sind:
ein von einem Schüler fahrbares Primärsolarfahrzeug,
ein funktionstüchtiger Hochofen,
Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid-Messungen in Klassenräumen,
Untersuchungen zum Einfluss von verschiedenen Lichtquellen auf das Pflanzenwachstum oder zum Trockenstress von Baumsetzlingen,
das Bauen, Einrichten und Warten der Server (Linux-Server, CAD-Server) für oLaF,
das Programmieren eines Computerspiels mithilfe eines Engines,
3D-Druck,
Konstruktion und Bau von Wearables,
und vieles mehr...

Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler durch den Leiter des offenen Labors Fulda, Herrn Groß. Seine Aufgabe ist es neben der Aufsichtsfunktion, grundsätzliche Einweisungen in das Bedienen der Maschinen zu geben, beim Ausschärfen der Projektideen zu helfen und auch mal in "Durchhängephasen" zu motivieren.
Zudem besteht eine wesentliche Aufgabe in der Vernetzung: Schülerinnen und Schüler mit sich ergänzenden Ideen oder Fertigkeiten zusammenzubringen.