Langjährige Zusammenarbeit wird fortgesetzt

29.05.2018

Von links: Dr. Christine Ziegler (Rabanus-Maurus-Schule), Prof. Dr. Kathrin Becker-Schwarze (Vizepräsidentin der Hochschule Fulda), Prof. Dr. Karim Khakzar (Präsident der Hochschule Fulda), René Bauer (Rabanus-Maurus-Schule), Susan Gamper (Abteilungsleiterin Zentrale Studienberatung der Hochschule Fulda), Studiendirektor Jörg Jacobi (Rabanus-Maurus-Schule), Tobias Galmarini (Rabanus-Maurus-Schule), Emilia Mikkonen (Zentrale Studienberatung der Hochschule Fulda). Foto: Hochschule Fulda

Rabanus-Maurus-Schule Fulda und Hochschule Fulda unterzeichnen Kooperationsvertrag.

Die Rabanus-Maurus-Schule und die Hochschule Fulda haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Der Vertrag verstetigt die langjährige, aktive Zusammenarbeit insbesondere im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich.

„Unterstützungsbedarf bei der Studien- und Berufsorientierung regt uns an, künftig noch enger mit der Hochschule Fulda zu kooperieren. Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf das Leben nach dem Abitur vorbereiten“, beschreibt Studiendirektor Jörg Jacobi die mit der Kooperation angestrebten Ziele. Eine weitere Säule der Kooperation stellt die Förderung der MINT-Fächer dar: „Unsere Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte nehmen aktiv an den Angeboten des MINTmachClubs teil. Zudem planen wir zusammen mit der Hochschule Aktivitäten beispielsweise im Bereich Informatik und digitale Bildung.“

Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar betonte, wie wichtig die frühzeitige schulische Studien- und Berufsorientierung für die Jugendlichen sei. „Die Wahl des passenden Studiengangs ist aufgrund der enorm wachsenden Anzahl von Studiengängen schwieriger denn je“, sagte er. Es sei die Verantwortung der Hochschule, Schülerinnen und Schüler der Region beim Übergang von der Schule zum Studium zu unterstützen.

Beide Kooperationspartner erklärten, dass sie in einem engen Dialog bleiben wollen, um die Zusammenarbeit zu vertiefen und einander noch besser kennenzulernen.