9. Junges Forum PHN 2019


Unter dem Titel „#PHN goes digital – Digitalisierung und Ernährungskommunikation in den sozialen Medien“ fand am 21. November 2019 das Junge Forum an der Hochschule Fulda statt. Bereits zum neunten Mal organisierten Studierende des Forschungsprojektes proPHN des Masterstudiengangs Public Health Nutrition unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Kathrin Kohlenberg-Müller diese Fachtagung.

Ausgangspunkt für die Themenwahl stellten die Veränderungen in der Kommunikationsstruktur im Bereich PHN sowie der dies stark beeinflussende sowie rasant fortschreitende Digitalisierungsprozess in der Gesellschaft dar. Vor diesem thematischen Hintergrund konnten fünf Nachwuchswissenschaftlerinnen gewonnen werden, die in ihren Fachvorträgen auf die Chancen und Herausforderungen der digitalen Ernährungskommunikation, für die noch relativ junge Fachdisziplin PHN, eingingen.

Frau Eva-Maria Endres wies im ersten Vortrag auf die Diskrepanz hin, welche sich im Zuge der Digitalisierung, zwischen wissenschaftlichen Anforderungen und den täglichen Handlungen ergeben. Im Anschluss daran stellte Frau Isabell Gradinger die Forschungsergebnisse ihrer Abschlussarbeit über verschiedene Nutzungsmotive veganer und vegetarischer Foodblogger vor. Der Vortrag von Frau Elida Sina gab Aufschluss darüber, welchen Einfluss digitale Medien auf das Ernährungsverhalten von Kindern und Jugendlichen haben. So ergab sich im Zuge ihrer Forschungsarbeit ein signifikanter Zusammenhang zwischen ungesunder Ernährung und der Werbung in sozialen Medien, der die Zielgruppe ausgesetzt war. Aus kulturwissenschaftlicher Perspektive betrachtete Frau Sarah Thanner das Thema. Dabei zeigte sie auf, wie smarte Tische als Medium der Ernährungskommunikation als Schnittstelle zwischen Digitalisierung und dem Ernährungsalltag fungieren.

Angeregt durch den inhaltlichen Input luden die Veranstalter im Anschluss an die Fachvorträge dazu ein, sich bei einem Info-Café mit potenziellen Arbeitgebern aus der Branche über thematische Inhalte, Praktika oder mögliche Abschlussarbeiten auszutauschen.
Digital unterstützt wurde die Tagung durch eine EventApp, die in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Angewandte Informatik entwickelt wurde, sowie durch Virtual Reality Brillen.

Als Resümee des diesjährigen Jungen Forums kann angeführt werden, dass die neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke einen guten Ansatzpunkt für die zielgruppenspezifische Arbeit von PHN-Expert*innen bieten. Darüber hinaus bedarf es konkreter Regelungen und einer ständigen Qualitätskontrolle der Informationen sowie deren Verbreitung, um der Bevölkerung evidenzbasiertes Wissen zur Verfügung zu stellen.