Intercultural Communication and European Studies (M.A.)

Auf einen Blick

Name des Studienangebots
Intercultural Communication and European Studies (M.A.)
Fachbereich
Sozial- und Kultur­wissenschaften
Abschluss
Master of Arts (M.A.)
Art des Studiums
Präsenzstudium
Regelstudienzeit
4 Semester
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungsfrist
2. Mai bis 15. Juli
Zulassungsbeschränkung
Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt.
Zulassungsvoraussetzungen
abgeschlossenes Hochschulstudium in einem sozial-, kultur-, geistes- oder rechtswissenschaftlichen Fach
Unterrichtssprache
Deutsch und Englisch

mit englischsprachigem Anteil (etwa 50 Prozent)

Sprachvoraussetzungen
Es sind sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse erforderlich. Die genauen Bestimmungen finden Sie auf der Website des Studiengangs unter dem Stichwort "Bewerbung". Folgen Sie hierzu dem Link in der Rubrik "Rund ums Fach".
Praxispartner
Im Rahmen von Exkursionen nach Brüssel und Straßburg sowie dem integrierten Praktikum werden vielfältige Kontakte zu Praxisfeldern ermöglicht.
Besonderheiten
Die Gruppe der Studierenden ist international zusammengesetzt. Häufig sind etwa 15 verschiedene Nationalitäten in einem Jahrgang vertreten.

Um was geht‘s?

Der internationale Masterstudiengang ICEUS soll die Absolventinnen und Absolventen für die Arbeit bei supranationalen Organisationen oder in Einsatzfeldern nationaler Organisationen mit stark internationalem und vor allem europäischem Bezug sowie für Tätigkeiten in international arbeitenden Unternehmen qualifizieren. Fähigkeiten zur Kommunikation über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg werden entwickelt. Außerdem wird ein profundes Wissen über organisatorische Strukturen und Hintergründe, Gestaltung und Perspektive der europäischen Integration vermittelt. Die Studierenden sollen nach ihrem Abschluss in der Lage sein, mit den vielfältigen Herausforderungen umzugehen, die sich durch die erweiterte europäische Integration stellen. 

Für wen ist das was?

ICEUS eignet sich insbesondere für Studieninteressierte mit einem ersten Studienabschluss in Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften, Rechtswissenschaften, Philologien oder ähnlichem, die sich für eine Tätigkeit in einem internationalen Umfeld qualifizieren wollen, und möglicherweise bereits internationale Arbeits- oder Studienerfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse und ein besonderes Interesse für andere Kulturen mitbringen. Der Studiengang setzt sich ungefähr jeweils zur Hälfte aus deutschen und internationalen Studierenden zusammen.

Wie läuft das Studium ab?

Der Master-Studiengang erstreckt sich über vier Semester. Alle Studierenden besuchen Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Interkulturelle Kommuniation, Europastudien sowie Globalisierung und Internationale Organisationen. Nach dem zweiten Semester absolvieren die Studierenden ein Praktikum außerhalb ihres Heimatlandes bei einer Organisation oder in einem Unternehmen in einem dem Studiengang entsprechenden Tätigkeitsfeld, zum Beispiel bei einer Europäischen Institution, eine Nichtregierungsorganisation, einem Forschungsinstitut oder Think Tank, im Medienbereich oder in einem internationalen Tätigkeitsfeld eines Unternehmens.

Nach dem Praktikum werden weitere Lehrveranstaltung zur Vertiefung besucht und im vierten Semester wird die Masterarbeit geschrieben. Das Thema der Masterarbeit können Studierende aus Themen entwickeln, mit denen sie sich in Studium oder Praktikum beschäftigt haben.

Was kommt danach?

Als ICEUS-Absolvent oder -Absolventin besitzen Sie die Fähigkeiten zur Kommunikation über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg und sichern sich damit eine fundierte Schnittstellenkompetenz. Diese können Sie durch ein profundes Wissen über organisatorische Strukturen und über Hintergründe, Gestaltung und Perspektiven der europäischen Integration ergänzen. 

Den Absolvent*innen bietet sich ein vielfältiges Spektrum an Tätigkeiten in den Bereichen Kommunikation, Bildung, Forschung, Politik, Handel oder internationale Beziehungen. Einsatzgebiete gibt es etwa bei Nicht-Regierungsorganisationen, im Verbandswesen, in Lehre und Forschung, bei internationalen Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung.
 
 


HIT am 29. Mai

Der Hochschulinfotag (HIT) findet in diesem Jahr online am Samstag, 29. Maistatt. Von 10 bis 16 Uhr können sich Interessierte in den verschiedensten Formaten über die Hochschule Fulda, ihre acht Fachbereiche und über 60 Studienangebote informieren und auch mit Lehrenden und anderen Studis virtuell ins Gespräch kommen. Von 10 bis 14 Uhr geht es um die Bachelorstudiengänge, von 14 bis 15 Uhr werden die Masterangebote vorgestellt und von 15 bis 16 Uhr findet die English hour statt.

Hilfe bei Fragen

Fachliche Beratung

Ilka Gersemann

Studiengangskoordinatorin M.A. Intercultural Communication and European Studies

Gebäude 22 , Raum 104
Ilka Gersemann+49 661 9640-470
Sprechzeiten
Montag, Dienstag und Donnerstag: 9:30–11:30 Uhr und nach besonderer Vereinbarung

Allgemeine Beratung

Tim Feldermann

Central Student Advisory Service (ZSB)

Student advisory service • Advisory service for people with professional qualifications

Gebäude 10 , Raum 214
Tim Feldermann+49 661 9640-1432
Sprechzeiten
Without registration: Tue and Wed 9.30 am – 11.30 am, With registration: Thu 9.30 am – 3 pm
Bürozeiten
Mon to Thu 9 am – 12 pm and 2 pm – 3 pm, Fri 8.30 am – 12 pm