Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe (M.A.)

Auf einen Blick

Name des Studienangebots
Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe (M.A.)
Fachbereich
Pflege und Gesundheit
Vertiefungen
Humanbiologie und Gesundheitswissenschaft
Abschluss
Master of Arts (M.A.)
Art des Studiums
Präsenzstudium
Regelstudienzeit
4 Semester
Studienplätze
25
Studienbeginn
Wintersemester
Zulassungsbeschränkung
kapazitätsbeschränkt
Zulassungsvoraussetzungen
Hochschulzugangsberechtigung, abgeschlossenes gesundheits- oder pflegewissenschaftliches Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) mit einer mindestens guten Durchschnittsnote.
Unterrichtssprache
Deutsch
Sprachvoraussetzungen
Für internationale Studierende: Deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) spätestens am Tag der Immatrikulation. Zum Zeitpunkt der Bewerbung ist ein niedrigeres Niveau ausreichend. Bewerbungen bis zum 30. April: B 1 oder äquivalent, Bewerbungen ab 1. Mai: DSH 1 bzw. B 2 oder äquivalent.
Bewerbungsfrist
1. September
Besonderheiten
Der Studiengang wird in Kooperation mit dem Institut für Berufsbildung in Kassel angeboten, die Einschreibung erfolgt an der Universität Kassel. Das Studium qualifiziert für eine pädagogische Tätigkeit an den Fachschulen des Gesundheitswesens wie Krankenpflegeschulen, Hebammenschulen und Physiotherapieschulen. Eine Anerkennung für Berufsschulen oder weiterführende Schulen mit dem Fach Gesundheit durch das hessische Kultusministerium ist in Einzelfällen möglich, wenn das Fach Humanbiologie gewählt wird. Eine reguläre Anerkennung als erstes Staatsexamen gibt es nicht.

Um was geht‘s?

Seit 2003 müssen nach dem Krankenpflegegesetz an Krankenpflegeschulen Fachkräfte mit einer abgeschlossenen Hochschulausbildung für Leitung und Unterricht eingesetzt werden. Der Entwurf der Neuregelungen verschärft diese Regelungen und führt sie aufgrund der generalistischen Ausbildung auch für die Altenpflege ein. Der Studiengang Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe bildet für diese Leitungs- und Lehrtätigkeit an den besonderen Schulen des Gesundheitswesens und für Aufgaben der Fort- und Weiterbildung innerhalb der Gesundheitsversorgung aus. 
Die Angleichung der Lehrerausbildung in den Gesundheitsberufen an das Niveau der allgemeinen Berufsbildung entspricht den höheren Qualifikationsanforderungen, die inzwischen an Menschen in Gesundheitsberufen wie der Krankenpflege, Physio- oder Ergotherapie und Logopädie gestellt werden. Wer in der Aus-, Fort- oder Weiterbildung von professionell Pflegenden, Physiotherapeut/innen und Angehörigen anderer Gesundheitsberufe tätig ist, leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Qualität der Gesundheitsversorgung.

Für wen ist das was?

Der Studiengang Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe richtet sich an Hochschulabsolventinnen und -absolventen unterschiedlicher Disziplinen mit einer beruflichen Schwerpunktsetzung im Bereich Pflege oder Gesundheitsversorgung. Als Bewerberin oder Bewerber sollten Sie über einschlägige Praxiserfahrungen mit einem Umfang von mindestens 1500 Stunden verfügen. Idealerweise haben Sie eine anerkannte Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf und ein einschlägiges Bachelor-Studium abgeschlossen und möchten sich in der Ausbildung ihrer Berufsgruppe engagieren. 

Aufbauend auf Ihrer Berufserfahrung sollten Sie Interesse an der Gestaltung und Optimierung von Lehr- und Lernprozessen mitbringen, die durch lernzentrierte Methoden und neueste, wissenschaftliche Erkenntnisse, etwa über Behandlungs- und Therapieverläufe, gekennzeichnet sind. Ein Quereinstieg aus verwandten Wissensgebieten wie Gerontologie, Pharmazie oder Medizin ist möglich.

Wie läuft das Studium ab?

Das Studium ist in seiner Struktur den allgemeinen Lehramtsstudiengängen angepasst und umfasst somit zwei Fachwissenschaften und Pädagogik einschließlich Fachdidaktik. Das erste Fach (zum Beispiel Pflege, Physiotherapie oder Gesundheitswissenschaften) bringen Sie mit dem Diplom- oder Bachelorabschluss mit. Im Masterstudium können Sie dann Berufspädagogik und das zweiten Fach studieren: wahlweise Humanbiologie oder Gesundheitswissenschaften. 

Die fachwissenschaftlichen Module werden an der Hochschule Fulda studiert, die pädagogischen und fachdidaktischen Module an der Universität Kassel. Das Studium ist so aufgebaut, dass Sie zwei Tage pro Woche an der Universität Kassel verbringen und einen Tag an der Hochschule Fulda. In der veranstaltungsfreien Zeit zwischen dem ersten und zweiten sowie dem dritten und vierten Semester liegt jeweils ein vierwöchiges Schulpraktikum. Je nach persönlicher Lebenssituation ermöglicht die berufsbegleitende Studienvariante nach individueller Beratung eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Was kommt danach?

Das Studium qualifiziert für Lehrtätigkeiten an den Schulen des Gesundheitswesens sowie für die Übernahme von Aufgaben innerhalb der Fort- und Weiterbildung. Die Schulen des Gesundheitswesens sind in Hessen staatlich anerkannt, gehören jedoch nicht zu den Berufsschulen. Um Lehrtätigkeiten an Berufsschulen, etwa in der Ausbildung von Arzthelferinnen, wahr zu nehmen, ist in der Regel ein abgeschlossenes Lehramtsstudium erforderlich. Der Master-Abschluss im Studiengang Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe wird bislang in Hessen nicht automatisch als erstes Staatsexamen anerkannt, allerdings ist die Einzelfallprüfung durch das Hessische Kultusministerium möglich.

Rund ums Fach

Vor dem Studium

Bewerbung


Hilfe bei Fragen

Fachliche Beratung

Susan Wank

Susan Wank

Studiengangskoordinatorin der Studiengänge Gesundheitsförderung (B.Sc.), Public Health (M.Sc.) und Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe (M.A.)

Gebäude 31, Raum 105
Susan Wank +49 661 9640-6321
Sprechzeiten
Studierende: Mo u. Mi 9 - 11 Uhr, 13 - 14 Uhr Studieninteressierte: Di u. Do 8:30 - 14 Uhr und nach Vereinbarung

Allgemeine Beratung

Tim Feldermann

Tim Feldermann

Zentrale Studienberatung

Studienberatung • Beratung für beruflich Qualifizierte

Gebäude 10, Raum 214
Tim Feldermann +49 661 9640-1432
Sprechzeiten
Di und Mi 9.30 – 11.30 Uhr ohne Anmeldung, Do 9.30 – 15 Uhr mit Anmeldung
Bürozeiten
Mo bis Do 9-12 und 14-15.30 Uhr

Beratung für internationale Studierende

Britta Simon

Britta Simon

Koordinatorin Internationale Bewerbungen

Bewerbungen um einen Studienplatz • Erstkontakt Flüchtlinge • Wohnraumvermittlung • Immatrikulation

Gebäude 10, Raum 202
Britta Simon +49 661 9640-1453
Sprechzeiten
Mo: 9 – 11 Uhr Mi: 13.30 – 15.30 Uhr Fr: 09 – 11 Uhr
Bürozeiten
Mo–Do: 9 – 12 Uhr, 14 - 15.30 Uhr Fr: 8:30 – 12 Uhr