Soziale Arbeit (B.A.)

Auf einen Blick

Name des Studienangebots
Soziale Arbeit (B.A.)
Fachbereich
Sozialwesen
Abschluss
Bachelor of Arts (B.A.)
Art des Studiums
Präsenzstudium
Regelstudienzeit
7 Semester
Studienplätze
160
Studienbeginn
Wintersemester
Zulassungsbeschränkung
Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Nähere Informationen bekommen Sie am Fachbereich.
Zulassungsvoraussetzungen
Allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife, eine nach Rechtsvorschrift oder eine von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung. Ohne Hochschulzugangsberechtigung ist die Zulassung nach Bestehen der Eignungsprüfung für besonders befähigte Berufstätige möglich.
Unterrichtssprache
Deutsch
Sprachvoraussetzungen
Für internationale Studierende: Deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) spätestens am Tag der Immatrikulation. Zum Zeitpunkt der Bewerbung ist ein niedrigeres Niveau ausreichend. Bewerbungen bis zum 30. April: B 1 oder äquivalent, Bewerbungen ab 1. Mai: DSH 1 bzw. B 2 oder äquivalent.
Bewerbungsfrist
15. Juli
Besonderheiten
Praktische Vorerfahrungen im Bereich der sozialen Arbeit werden bei der Vergabe von Studienplätzen mitberücksichtigt. Praxiserfahrung im Sinne eines Vorpraktikums ist jedoch nicht zwingend nötig.

Um was geht‘s?

Inhaltlich zielt unser Bachelor-Studiengang einerseits durch die Vermittlung einer breiten Basis auf eine universelle Qualifikation um vielfältige Perspektiven für die spätere berufliche Praxis im weiten Feld der Sozialen Arbeit zu eröffnen, andererseits geschieht durch das vertiefende Schwerpunktstudium auf eine, den persönlichen Neigungen, Kompetenzen und Zukunftszielen unserer Studierenden entsprechende Spezialisierung. Als international ausgerichteter Studiengang ist der Blick über den eigenen, nationalen „Tellerrand“ wichtiger Bestandteil des Studiums. Zudem hervorzuheben ist das Angebot im Bereich der „kreativen Medien“. Hier werden eine Vielzahl von Veranstaltungen zu Kunst, Werken, Musik, Sport, neue Medien und Medienpädagogik angeboten.

Für wen ist das was?

Das Studium der Sozialen Arbeit am Fachbereich Sozialwesen bietet eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung für das weite Berufsfeld der Sozialen Arbeit. Im Studium erwerben die Studierenden die notwendigen Fach- und Schlüsselqualifikationen für eine selbständige und verantwortliche Tätigkeit in der Sozialen Arbeit und werden befähigt, auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Probleme zu lösen. Insbesondere soll das Studium die Absolventinnen und Absolventen dazu befähigen komplexe Handlungsabläufe im Feld der Sozialen Arbeit zu planen, durchzuführen, zu evaluieren und zu reflektieren. Neben der Berufsbefähigung legt das Studium die notwendigen Grundlagen für weiterführende anwendungs- und forschungsorientierte Höherqualifizierungen. 

Wie läuft das Studium ab?

Der Studiengang umfasst 25 Module, davon:

  • 16 Module in der ersten Studienphase (1. bis 4. Semester), Pflichtmodule, davon fünf Pflichtmodule mit Wahlmöglichkeit für inhaltliche Schwerpunkte mit 35 ECTS, insgesamt 120 ECTS,
  • Neun Module in der zweiten Studienphase (5. bis 7. Semester), Pflichtmodule, davon vier Pflichtmodule mit Wahlmöglichkeit für inhaltliche Schwerpunkte mit 35 ECTS, insgesamt 75 ECTS,
  • ein Abschlussmodul zur Vorbereitung und Durchführung der Abschlussarbeit, 12 ECTS und drei ECTS Kolloquium, zusammen 15 ECTS

Der Studiengang zeichnet sich durch sechs Besonderheiten aus:

  1. Der Studiengang ist ab dem zweiten Semester praxisnah konzipiert. Das Anerkennungsjahr zur Erreichung der Staatlichen Anerkennung wird durch ein praktisches Studiensemester im fünften Semester gewährleistet.
  2. Breite Auffächerung der Bezugswissenschaften und Fachwissenschaftlichen Fragen  wie Methoden, Theorien und Struktur der Sozialen Arbeit
  3. Einbeziehung multimedialer Lehr- und Lernanteile
  4. Internationale Studienroute
  5. Den Schwerpunkt moderne Medien als methodische Instrumente der Sozialen Arbeit
  6. Das breite Angebot an Vertiefungsmodulen im aufgaben- und adressatenorientierten  Bereich im vierten und sechsten Semester.

Was kommt danach?

Das Studium befähigt zur professionellen Beschäftigung in allen Bereichen der Sozialen Arbeit. Mit dem Bachelor Abschluss haben AbsolventInnen zudem die Möglichkeit, durch ein weiteres Studium den internationalen akademischen Grad “Master of Arts” zu erwerben. Der Fachbereich Sozialwesen bietet seit dem Sommersemester 2006 berufsbegleitende Masterstudiengänge für die Berufsfelder „Gemeindepsychiatrie“, „Sozialraumentwicklung und -organisation“ und „Psychosoziale Beratung und Therapie“ an.
 

Rund ums Fach

Vor dem Studium

Bewerbung

Aufbauende/weiterführende Studiengänge an der Hochschule Fulda


Hilfe bei Fragen

Fachliche Beratung

Sabine Pfeffer

Prof. Dr.

Sabine Pfeffer

Studiendekanin des Fachbereichs Sozialwesen

Gebäude 21, Raum 107
Prof. Dr. Sabine Pfeffer +49 661 9640-2446
Sprechzeiten
Termine bitte per E-Mail vereinbaren.

Allgemeine Beratung

Karin Heß

Karin Heß

Zentrale Studienberatung

stellv. Abteilungsleitung • Studienberatung • Mentoring: ProCareer.MINT

Gebäude 10, Raum 212
Karin Heß +49 661 9640-1431
Sprechzeiten
Ohne Anmeldung Di und Mi 9.30 – 11.30 Uhr und mit Anmeldung Do 9.30 – 15 Uhr
Bürozeiten
Di - Do 8 - 15:00 Uhr

Beratung für internationale Studierende

Britta Simon

Britta Simon

Koordinatorin Internationale Bewerbungen

Bewerbungen um einen Studienplatz • Erstkontakt Flüchtlinge • Wohnraumvermittlung • Immatrikulation

Gebäude 10, Raum 202
Britta Simon +49 661 9640-1453
Sprechzeiten
Mo: 9 – 11 Uhr Mi: 13.30 – 15.30 Uhr Fr: 09 – 11 Uhr
Bürozeiten
Mo–Do: 9 – 12 Uhr, 14 - 15.30 Uhr Fr: 8:30 – 12 Uhr