Sustainable Food Systems (M.Sc.)

Auf einen Blick

Name des Studienangebots
Sustainable Food Systems (M.Sc.)
Fachbereich
Oecotrophologie
Kooperierende Fachbereiche: Lebensmittel­technologie
Vertiefungen
Sustainable Supply Chain, Economics, Food Technology and Microstructure or Raw Materials and Nutrition
Abschluss
Master of Science (M.Sc.)
Art des Studiums
Präsenzstudium
Regelstudienzeit
4 Semester
Studienplätze
10 bis 15 pro Partnerland/ Home University
Studienbeginn
Wintersemester
Zulassungsbeschränkung
kapazitätsbeschränkt
Zulassungsvoraussetzungen
Grundständiger Studienabschluss im Bereich der Oecotrophologie, Lebensmitteltechnologie, Agrarwirtschaft, Agrarwissenschaften oder in verwandten Studiengängen (z.B. Wirtschaftswissenschaft, Sozialwissenschaft), sofern diese die notwendigen Vorkenntnisse mit Bezug zu Nachhaltigkeit, Ernährungswissenschaften oder Supply Chain Management vermittelt haben (mind. 60 Credits).
Unterrichtssprache
Englisch
Sprachvoraussetzungen
Englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, zertifiziert durch einen offiziellen Test (z.B. TOEFL mit mindestens 500 oder 80 Punkten (Papier oder Internet) oder IELTS 6.5).
Bewerbungsfrist
Internationale Studienbewerber: 1. März, EU Bürger: 1. April
Besonderheiten
European Joint Degree Programme in Kooperation mit Partnerhochschulen in Belgien, Dänemark, Frankreich, Rumänien

Um was geht‘s?

Kunden und Gesellschaft fordern von der Lebensmittelwirtschaft, nachhaltiger zu wirtschaften. Um in den Unternehmen der Lebensmittelindustrie die Entwicklung von Nachhaltigkeitskonzepten und deren Umsetzung zu fördern, wird interdisziplinäre und interkulturelle Arbeit an Schnittstellen immer wichtiger. Der Master Studiengang "Sustainable Food Systems" verbindet unterschiedliche Bereiche wie Nachhaltigkeit, Supply Chain Management sowie Prozessmanagement und fördert somit ganzheitliches Denken und Handeln, um integrierte Lösungen entlang der gesamten Lebensmittel-Wertschöpfungskette zu entwickeln und zu verantworten. 

Für wen ist das was?

Sie sind interessiert am Gebiet der Nachhaltigkeit und wollen dieses wissenschaftlich und praxisnah auf unterschiedlichen Ebenen erschließen? Weiterhin denken Sie interdisziplinär und arbeiten gerne mit unterschiedlichen Kulturen und Nationalitäten zusammen? Wenn Sie nun noch Reisebereitschaft und gute Englisch Kenntnisse mitbringen, sind Sie im Studiengang "Sustainable Food Systems" genau richtig. 

Wie läuft das Studium ab?

Die Einzigartigkeit dieses Studiums ist die Studienstruktur. Die Studierenden können jedes Semester das Land und die Hochschule wechseln, werden jedoch Minimum an zwei unterschiedlichen Hochschulen in zwei unterschiedlichen Ländern studieren. 

Das erste Semester beginnt für die Studierenden an einer der zwei "Home Universities":

  1. Hochschule Fulda, Fachbereich Oecotrophologie, und die Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften (HSFD/UoK)
  2. University of Agricultural Sciences and Veterinary Medicine Cluj-Napoca (Faculty of Econonmic Sciences)


Das zweite Semester dient der Spezialisierung, dazu gibt es vier Schwerpunkte zur Auswahl: 

  1. Sustainable Supply Chain, HSFD/UoK
  2. Economics, USAMV
  3. Food Technology and Microstructure, University of Ghent, Belgium (Faculty of Bioscience Engineering)
  4. Raw Materials and Nutrition, an der an der Austausch-Universität University Aarhus, Denmark (Faculty of Science and Technology, Department of Food Science)


Im dritten Semester studieren alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der ISARA-Lyon (Institut Supérieur d’Agriculture et d’Agroalimentaire Rhône-Alpes) mit Fokus auf Praxis-Forschungsprojekten, die in enger Kooperation mit Partnern der Ernährungswirtschaft erfolgen.

Im vierten Semester arbeiten die Studierenden an der Erstellung ihrer Master-Arbeit. Sie entscheiden, in welchem Land und an welcher Hochschule sie bei der Abschlussarbeit betreut werden.

Was kommt danach?

Die Absolventinnen und Absolventen des Master of Science "Sustainable Food Systems" haben sehr gute berufliche Perspektiven. In der Konzeptionsphase des Studiengangs wurden zahlreiche Vertreter innerhalb Europas aus unterschiedlichen Lebensmittelbranchen nach ihren Anforderungen an die fachlichen Kompetenzen der Absolventinnen und Absloventen befragt.

Die Ergebnisse zeigen klar, dass Nachhaltigkeits-Managerinnen und -Manager in unterschiedlichsten Bereichen gesucht sind. Potentielle Berufsfelder liegen in verantwortlichen und lenkenden Tätigkeiten in nationalen, europäischen und internationalen Betrieben und Institutionen der Ernährungswirtschaft, insbesondere an den Schnittstellen verschiedener Prozess- und Wertschöpfungsketten. Dabei kommt den Absolventinnen und Absolventen das große Praxis-Netzwerk der Partnerhochschulen zugute.


Hilfe bei Fragen

Fachliche Beratung

Helga Keil

Helga Keil

Studiengangskoordinatorin

Gebäude 40, Raum 101
Helga Keil +49 661 9640-356
Sprechzeiten
nach Vereinbarung per Telefon oder Mail

Allgemeine Beratung

Susan Gamper

Susan Gamper

Zentrale Studienberatung

Abteilungsleitung • Studienberatung

Gebäude 10 (SSC), Raum 211
Susan Gamper +49 661 9640-1430
Bürozeiten
Mo – Fr ganztägig erreichbar