Food Processing (M.Sc.)

Auf einen Blick

Name des Studienangebots
Food Processing (M.Sc.)
Fachbereich
Lebensmittel­technologie
Vertiefungen
Das Studium vermittelt vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen in den Disziplinen Naturwissenschaften, Verfahrenstechnik, Lebensmitteltechnologie und Wirtschaftswissenschaften. Fest vorgeschriebene Vertiefungsrichtungen gibt es im Studium nicht, eine individuelle Profilbildung ist durch den hohen Anteil an Wahlpflichtmodulen sichergestellt.
Abschluss
Master of Science (M.Sc.)
Art des Studiums
Präsenzstudium
Regelstudienzeit
3 Semester
Studienplätze
10
Studienbeginn
Sommer- und Wintersemester
Zulassungsbeschränkung
NC
Zulassungsvoraussetzungen
Ein erster berufsqualifizierender Studienabschluss (Bachelor, Diplom) in Lebensmitteltechnologie oder einer verwandten Fachrichtung mit einer Note von mindestens 2,5 und einem Umfang von 210 ECTS (Regelstudienzeit sieben Semester). Wenn Fachwissen fehlt oder der Bachelorabschluss mit nur 180 ECTS-Credits (Regelstudienzeit sechs Semester) erreicht wurde, müssen zusätzliche Module absolviert werden (Studienauflagen).
Unterrichtssprache
Deutsch
Sprachvoraussetzungen
Für deutsche Studierende: Englische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt, aber nicht formal überprüft. Für internationale Studierende: Englische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt, aber nicht formal überprüft. Außerdem deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) spätestens am Tag der Immatrikulation. Zum Zeitpunkt der Bewerbung ist ein niedrigeres Niveau ausreichend. Zum Wintersemester: Bewerbungen bis zum 30. April: B 1 oder äquivalent, Bewerbungen ab 1. Mai: DSH 1 bzw. B 2 oder äquivalent. Zum Sommersemester: Bewerbungen bis zum 31. Oktober: B 1 oder äquivalent, Bewerbungen ab 1. November: DSH 1 bzw. B 2 oder äquivalent.
Bewerbungsfrist
15. Januar (für das Sommersemester) und 15. Juli (für das Wintersemester)
Besonderheiten
Nach dem Master-Abschluss besteht die Möglichkeit, in Kooperation mit einer Uni an der Hochschule Fulda zu promovieren.

Um was geht‘s?

Der Master-Studiengang Food Processing hat als konsekutiver und forschungsorientierter Studiengang insbesondere das Ziel, die Methoden- und Forschungskompetenz der Absolventinnen und Absolventen zu vertiefen. Als interdisziplinärer Studiengang vereint er Aspekte der Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften.

Der Studiengang soll Absolventinnen und Absolventen zu einer effektiven und eigenverantwortlichen Bearbeitung von komplexen forschungsorientierten Aufgabenstellungen aus den verschiedenen Bereichen der Lebensmittelbranche, der Kosmetik- und Pharmatechnologie sowie der chemischen und umwelttechnischen Industrie und verwandten Bereichen, aber auch in Behörden, Hochschulen und Instituten, nationalen und internationalen Organisationen befähigen.

Für wen ist das was?

Absolventinnen und Absolventen eines Bachelors in Lebensmitteltechnologie oder einer verwandten Studienrichtung, die sich gerne noch vertiefend weiterbilden wollen und Freude an Forschung und Entwicklung haben, sind im Masterstudiengang Food Processing genau richtig. Überdies kann nach Abschluss des Masterstudiengangs Food Processing eine Promotion in Kooperation mit einer Partner-Universität angestrebt werden.

Wie läuft das Studium ab?

Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Master Thesis drei Semester. Zur Erweiterung der bereits im Bachelorstudiengang erworbenen Kenntnisse werden in den ersten beiden Semestern Pflichtmodule wie Food Processing, Biochemie und Molekularbiologie, Product Design oder Physik und Lebensmittel belegt. Zudem gibt es Wahlpflichtmodule wie Gesundheitsrelevante Aspekte in der Lebensmittelverarbeitung und Produktentwicklung, Industrielle Mikrobiologie, Betriebswirtschaftliche Entscheidungselemente oder Risikomanagement. Durch das breite Angebot an Wahlfächern ist eine individuelle Schwerpunktsetzung im Studium möglich. Die Anfertigung der Master Thesis im dritten Semester bildet den Abschluss des Studiums. Die Arbeiten dazu werden vorwiegend an der Hochschule oder an anderen Forschungseinrichtungen durchgeführt.

Was kommt danach?

Absolventen des Masterstudiengangs Food Processing beschäftigen sich mit vielseitigen und interessanten Aufgabenstellungen vor allem in den Bereichen Forschung und Entwicklung in der Lebensmittelbranche, aber auch in der pharmazeutischen, kosmetischen und chemischen Industrie. Durch die starke Forschungsorientierung des Masterstudiengangs Food Processing ergeben sich überdies Berufsfelder in Hochschulen und Universitäten sowie anderen Forschungseinrichtungen.

Rund ums Fach

Vor dem Studium

Bewerbung


Hilfe bei Fragen

Fachliche Beratung

Sarah Goldbach

Sarah Goldbach

Studiengangskoordinatorin

Gebäude 33, Raum 223
Sarah Goldbach +49 661 9640-538
Sprechzeiten
Di 9 – 10 Uhr (in den Semesterferien nach Vereinbarung)
Bürozeiten
i.d.R. Mo, Di, Fr 7 – 11 Uhr und Mi, Do 15 – 19.00 Uhr.

Allgemeine Beratung

Karin Heß

Karin Heß

Zentrale Studienberatung

stellv. Abteilungsleitung • Studienberatung • Mentoring: ProCareer.MINT

Gebäude 10, Raum 212
Karin Heß +49 661 9640-1431
Sprechzeiten
Ohne Anmeldung Di und Mi 9.30 – 11.30 Uhr und mit Anmeldung Do 9.30 – 15 Uhr
Bürozeiten
Di - Do 8 - 15:00 Uhr

Beratung für internationale Studierende

Britta Simon

Britta Simon

Koordinatorin Internationale Bewerbungen

Bewerbungen um einen Studienplatz • Erstkontakt Flüchtlinge • Wohnraumvermittlung • Immatrikulation

Gebäude 10, Raum 202
Britta Simon +49 661 9640-1453
Sprechzeiten
Mo: 9 – 11 Uhr Mi: 13.30 – 15.30 Uhr Fr: 09 – 11 Uhr
Bürozeiten
Mo–Do: 9 – 12 Uhr, 14 - 15.30 Uhr Fr: 8:30 – 12 Uhr