Das sagt Nynke:

Hey,
ich heiße Nynke und studiere seit dem WiSe 2019/2020 Soziale Arbeit an der Hochschule Fulda.

Nachdem ich 2018 nach meinem Abitur ein halbes Jahr in Tansania als Freiwillige in einer Grundschule gearbeitet habe, wurde die Frage „Was möchte ich einmal werden?“ plötzlich sehr realistisch. Ich hatte keine genauen Berufsvorstellungen, sondern wollte gerne in irgendeiner Art und Weise mit Menschen zusammenarbeiten –am liebsten im sozialen Bereich. Ich wollte einen Grundlagenstudiengang, der mir wichtiges Wissen in allen sozialen Bereichen vermittelt, bei dem ich alle Möglichkeiten für meine Zukunft kennenlerne und auch noch Spaß im Studium haben kann. Schlussendlich habe ich mich dann für die Soziale Arbeit entschieden. Durch diese Vielfältigkeit wird es nie langweilig und auch das Studium ist dadurch sehr abwechslungsreich!

Positiv überrascht hat mich der hohe Praxisbezug im Studium und die Schulklassenatmosphäre durch die kleinen Gruppen in den einzelnen Modulen. Dieses familiäre und freundliche Prinzip der Hochschule ist für die Soziale Arbeit und für mich genau das Richtige. Mir gefällt es sogar so gut hier, dass ich mich freiwillig noch im Fachschaftsrat eingeschrieben habe und dort mit einigen Kommiliton*innen den Fachbereich Sozialwesen vertrete. Die Hochschule eignet sich super, um sich politisch in verschiedenen Gremien zu engagieren und dort Erfahrungen zu sammeln.

Da ich schon seit 2019 an der Hochschule studiere, konnte ich auch noch das Campus- und Studierendenleben kennenlernen, bevor es vorübergehend eingestellt wurde. Der Campus ist sehr modern und eigentlich auch immer belebt, sodass ein richtiges Studentenfeeling aufkommt. Auch die Bibliothek ist sehr modern und bietet durch ihre vielen Möglichkeiten vor Ort zu lernen einen Tapetenwechsel zu den eigenen vier Wänden. Die Mensa direkt nebendran eignet sich perfekt für schöne Mittagspausen mit Freunden! Dort gibt es eine wirklich leckere und vielfältige Auswahl.

Zum Abschluss noch ein paar Details über Fulda selbst. Ich bin in einem sehr kleinen Dorf aufgewachsen, deswegen war Fulda am Anfang riesig für mich. Aber ich kann inzwischen jeden verstehen, der sagt, dass Fulda eigentlich auch ein Dorf ist. Man bekommt alles, was nötig ist, in der Innenstadt, und auch sonst sind eigentlich alle Dinge zu Fuß zu erledigen. Egal, ob wir abends in den Kneipen unterwegs sind, im Schlosspark die Sonne genießen oder zum Einkaufen unterwegs sind, irgendwo trifft man immer bekannte Gesichter . Ein weiterer großer Bonus, den das kleine Fulda zu bieten hat, ist die Nähe zur Natur. Ich genieße es, dass man schon zu Fuß schnell aus der Stadt ist oder man mit dem Bus zur Wasserkuppe, fahren kann. Meine persönliche Empfehlung in Fulda ist die neue Boulder Halle. Mit Freunden kann man dort viel Zeit verbringen und neben Bouldern auch Tischtennis und Billard spielen.

Wenn du Fragen zum Studiengang Soziale Arbeit und zum Campus hast oder wissen möchtest, wie das Leben als Student*in hier so aussieht, kannst du dich gerne jederzeit bei mir melden!

Deine Nachricht an Nynke:

campus-crew@hs-fulda.de