Psychosoziale Beratung für Studierende

Das Studium kann neben vielen Chancen und Möglichkeiten auch hohe Belastungen mit sich bringen. Wenn zu den Anforderungen im Studium noch weitere Herausforderungen im Alltag hinzukommen, kann das Leben schnell aus den Fugen geraten.

Bei Schwierigkeiten im Studium und persönlichen Krisen hilft häufig ein Gespräch mit einer außenstehenden Person, um Gedanken und Gefühle zu ordnen und mehr Klarheit zu gewinnen. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken zu entdecken, diese zu mobilisieren und Bewältigungsstrategien zu entwickeln – bei Bedarf auch mit weiteren Beratungsstellen inner- und außerhalb der Hochschule.

Wir bieten unabhängig, anonym und kostenlos Beratung und Hilfe

  • in akuten Krisen
  • bei Schwierigkeiten im Studium
  • bei Arbeitsstörungen (z.B. Prüfungsangst, chronisches Aufschieben)
  • bei seelischen | psychischen Problemen
  • bei Beziehungskonflikten
  • bei schwierigen Lebensereignissen
  • bei psychosomatischen Störungen
  • bei der Ablösung vom Elternhaus
  • bei der Vermittlung weiterer (therapeutischer) Hilfen

Grundsätzlich können Sie sich mit allen Themen, die die Studierfähigkeit beeinträchtigen, an die PSB wenden. Wir klären dann gemeinsam, ob eine Beratung für Sie ausreichend ist oder ob wir Sie bei der Suche weiterer Hilfen unterstützen können.

Die Beratungen finden zurzeit nur online statt.
Wenn Sie einen Termin zu Beratung vereinbaren möchten, schreiben Sie uns bitte eine Email an psb(at)hs-fulda.de.
Geben Sie dabei bitte eine Telefonnumer an, unter der Sie erreichbar sind und die Vor- bzw. Nachmittage von Montag bis Donnerstag, die für Sie grundsätzlich für einen Beratungstermin in Frage kommen.

(Erste) Hilfe

Online-Unterstützung in "Corona-Krisen" (extern)

Stark durch die Krise – Psychologische Unterstützung
anonym und kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz: 0800 000 33 45  (täglich 8 – 20 Uhr) 
www.starkdurchdiekrise.de

Hier finden Sie Anregungen und Handlungsempfehlung zum Umgang mit Quarantäne und Social Distancing bzw. "Physical Distancing" und "distant socializing" (ein Angebot der Psychologischen Beratung der Uni Hamburg):
Marie Bartholomäus & Prof. Dr. med. Leonhard Schilbach: Psychisch gesund bleiben während Social Distancing, Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen auf Grund des Corona-Virus: Verhaltenstherapeutische Interventionen in einem Kurzprogramm zur Selbstanwendung.

Vor dem ersten Beratungsgespräch

Eigenverantwortung und Schweigepflicht

Manche Studierenden sind vor der ersten Beratung sehr aufgeregt. Es ist oft eine komische Vorstellung, einer fremden Person persönliche Dinge zu erzählen und viele wissen nicht, womit sie im ersten Gespräch anfangen wollen.

Das ist zunächst einmal ganz normal.

Alles, was Sie in der Beratung besprechen, bestimmen Sie selbst! Sie müssen keine Fragen beantworten, die Sie nicht beantworten möchten. Sie bestimmen das Ziel und den Inhalt der Beratung.
Und: Alles was Sie besprechen unterliegt der Schweigepflicht.
D.h. nichts von dem, was Sie in der Beratung besprechen, gelangt nach außen, es sei denn, Sie wünschen es selbst und haben dazu ganz ausdrücklich schriftlich Ihr Einverständnis gegeben, z.B. um bestimmte Fragen innerhalb oder außerhalb der Hochschule in Ihrem Auftrag zu besprechen oder zu klären.

Vorbereitung auf das erste Beratungsgespräch

Wenn Sie sich auf das erste Beratungsgespäch vorbereiten möchten, um den Termin für sich optimal nutzen zu können, können Sie hier einen Fragebogen herunterladen, der Ihnen die Vorbereitung auf das erste Gespräch erleichtern kann.
Darin haben wir Fragen zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen können, sich Ihres Anliegens für die Beratung bewusster zu werden und damit Ihren Auftrag an die Beratung klarer zu formulieren.

Sie können diesen Bogen vorher bearbeiten, die Fragen, die Sie für sich selbst relevant halten, beantworten und ihn zum ersten Gespräch mitbringen bzw. in Zeiten von corona-bedingter Online-Beratung neben sich legen und zur eigenen Unterstützung im Gespräch nutzen. Wenn Sie einzelne Fragen oder den ganzen Bogen nicht beantworten wollen oder können, ist das völlig ok und kein Hindernis für die Beratung.

Schicken Sie den Bogen aus datenschutzrechtlichen Gründen NICHT per E-Mail oder mit der Post und schreiben Sie NICHT Ihren Namen darauf!

Netzwerken für Mut und Gelassenheit

Eine Initiative von, mit und für Studierende(n)

Info und Kontakt

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dich mit anderen auszutau­schen, die ähnlichen Herausforderungen gegenüberstehen wie du, um gemeinsam nach Lösungs- und Verbesserungsvorschlägen zu suchen?

Du fühlst dich öfters ängstlich oder gestresst in Leistungssituationen z.B. vor Prüfungen, der Arbeit neben dem Studium oder in sozialen Situationen z.B. dem Reden vor Menschenmengen oder der Angst im Mittelpunkt stehen zu müssen?

In dieser offenen Studierendeninitiative sollen sich Menschen zusammenfinden, die Themen rund um Angst und Stress verbindet. Unser Ziel ist es, sich Angst und Stress zu stellen, sich auszutauschen, sich gegenseitig Mut zu machen und zu helfen. Wir tauschen Erfahrungen aus und lernen voneinander, mit Angst und Stresssituationen besser umzugehen. Wir üben durch Gespräche in einem geschützten Forum, uns mit anderen offen auszutauschen und mithilfe dieser Erfahrungen zu wachsen.

Spezifische Ziele könnten sein:

  • Im Austausch auf gleicher Augenhöhe gemeinsame Ansätze zur Angst- und Stressbewältigung zu entwickeln
  • Die eigene Selbstachtung und das Selbstbild zu stärken, um sich selber mehr Wertschätzung entgegenzubringen
  • Angst und/oder Stressreduktion in sozialen Situationen
  • Kritische Selbstüberprüfung eigener Glaubenssätze
  • Neue Kenntnisse über die persönliche Problemsituation erwerben und andere Umgangsformen damit entwickeln
  • Sich zu vernetzen um gemeinsame Interessen zu vertreten und /oder Aktivitäten zu unternehmen
  • Neue Lebensinhalte und Perspektiven entwickeln

Durch das Miteinander in einer Initiativgruppe können Belastungen leichter bewältigt werden. Das Wesen dieser Initiativgruppe ist das „Sich-Wiederfinden-im Anderen“ und damit vor allem das Gemeinschaftliche. Im Zentrum steht die wechselseitige Hilfe auf der Basis ähnlicher Betroffenheit. Das bedeutet, die eigenen Probleme und deren Lösung selbst in die Hand zu nehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten aktiv zu werden.

Kontakt - und Information zum nächsten Treffen: kontakt(at)netzwerken-fuer-mut-und-gelassenheit.de

Lernen organisieren - Prüfungen bewältigen

Kurzvortrag, Links und Downloads

Vortrag zu Stress und Prüfungsangst

Im ersten Teil der Kurzvortragsreihe "Prüfungen bewältigen" geht es unter der Überschrift "Wie bekomme ich Prüfungsangst" darum,

  • wie Stress und Prüfungsangst entstehen,
  • welchen Sinn Angst und Stress haben,
  • welche individuellen Hintergründe sie haben können,
  • wie sich Prüfungsangst körperlich, emotional, kognitiv und verhaltenmäßig äußern kann,
  • welche Kurzmaßnahmen hilfreich sind.

Weitere Hilfen finden Sie in den links und downloads unten und in den Screencasts, die wir in den folgeneden Monaten online stellen werden.

Links zum Thema Stress, Stressbewältigung und Entspannung

Leitfaden zur Stressbewältigung der Uni Bielefeld

Übung, um Stress-Gedanken zu reflektieren und zu transformieren

Anleitung zur Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen (PMR), Lang- und Kurzfassung als mp3-Datei zum download von der Techniker Krankenkasse
Weitere Anleitungen zur PMR finden Sie auf vielen weiteren Seiten im www.

Downloads zu Prüfungsvorbereitung und Lernmethoden

Übung: „Mein Motivationsplan“ – Fragen zu Motivation, Sinn und Ziel meines (Prüfungs)Vorhabens, persönlichen Kompetenzen, Erfahrungen, internen und externen Ressourcen und Visionen, die helfen können, das Lernen zu erleichtern

Übung: Intervall-Lernen bzw. Pomodoro Technik – Anregung zu regelmäßigen, strukturierten, gehirngerechtem Lernen in kurzen Zeitabschnitten

Übung: Mentale bzw. kognitive Landkarten – Meta-Lerntechnik die helfen kann, komplexe Zusammenhänge in eine eigene Struktur zu bringen und multisensorisch zu verankern

Die Kurve kriegen

Abschlusscoaching

Sie möchten sich darin unterstützen lassen, Ihr Studium oder einzelne Studienabschnitte zum Abschluss zu bringen? Termine für Beratungsgespräche können per E-Mail unter psb(at)hs-fulda.de angefragt werden.

 

Ihr Berater

Dr.

Robert Richter

Psychosoziale Beratung

Gebäude 43 , Raum 207b
Dr.Robert Richter+49 661 9640-1436
Sprechzeiten
Aktuell telefonisch und per E-Mail erreichbar.