Gewalt und Kriminalität durch Pflegebedürftige - Sichtweisen von Akteuren

 

Projektleitung: Prof. Dr. Beate Blättner, Prof. Dr. Henny Annette Grewe

Beteiligt: Julia Maria Glöckner, B. Sc. Pflegemanagement

Laufzeit: 1.1.2017 bis 31.12.2018

Hintergrund und Fragestellung

Auch "schwere Jungs", d.h. Menschen mit einer mehr oder weniger (gewalt-)kriminiellen Vergangenheit, können irgend wann pflegebedürftig werden. Mit dem Eintritt in die stationäre Pflege ändern sich nicht automatisch ihre Lebensgewohnheiten. Wie werden solche Situationen von handelnden Aktueren betrachtet und welche Lösungsstrategien werden von Ihnen entwickelt?

Vorgehen

Auf Basis eines Interviews mit einer Einrichtungsleitung zu einem realen Fall wurde eine Fallvignette entwickelt, die als Gesprächsimpuls in 15 Interviews mit Pflegekräften, Leitungskräften in der Pflege sowie Akteuren der gesetzlichen Betreuung und der Polizei vorgelegt wurde. Die Auswertung erfolgte fallvergleichend und Typen bildend.

Publikation

Blättner B, Glöckner JM (2018): Kriminalität und Gewalt von Pflegebedürftigen - der Fall Kurt Landauer. Pflegewissenschaft (zur Veröffentlichung angenommen).

Kontakt:

Prof. Dr.

Beate Blättner

Gesundheitsförderung

Gebäude 31 , Raum 103
Prof. Dr.Beate Blättner+49 661 9640-603
Sprechzeiten
Dienstag, 11:00 – 12:00 Uhr u. n. Vereinbarung