Hebammenkunde

Bachelor of Science (B.Sc.)

jetzt BEWERBEN

Studiengangskoordinatorin

Olga Koch

Gebäude 31, Raum 105
Olga Koch+49 661 9640-6401
Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Neues Gesetz – neues Konzept!

Seit Januar 2020 hat sich das Hebammengesetz (HebG) verändert und die zugehörige Studien- und Prüfungsverordnung für Hebammen (HebStPrV) wurde neu gestaltet. Damit wird, mit Übergangsregelungen, ein duales Studium die Regelausbildung für Hebammen.

Die Hochschule Fulda stellt ihr Konzept deshalb ab Oktober 2020 auf neue Beine: In sieben Semestern erwerben Sie mit dem Studienabschluss B. Sc. auch die Berufszulassung als Hebamme. Bestandteil des Studiums sind 2.200 Stunden Praxis und 2.400 Stunden theoretische Ausbildung.

Im dualen Studium sind Sie als künftige Studierende sozialversicherungspflichtige Beschäftigte einer Klinik und erhalten eine Ausbildungsvergütung. Um studieren zu können, benötigen Sie einen Ausbildungsvertrag einer unserer Kooperationskliniken. Die Klinik ist für die praktische Ausbildung zuständig, die Hochschule für den theoretischen Teil und sie trägt die Gesamtverantwortung. 25 % Ihrer Praxisstunden müssen nach einer Überganszeit unter qualifizierter Praxisanleitung erfolgen.

Wer wird zum Studium zugelassen?

Sie müssen die Zulassungskriterien nach HebG erfüllen, d. h.

  • Sie haben eine mindestens 12-jährige allgemeine Schulausbildung oder einen abgeschlossenen Pflegeberuf (Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Pflegefachfrau/Pflegefachmann)
  • Sie legen ein aktuelles Gesundheitszeugnis und ein erweitertes Führungszeugnis vor.
  • Sie haben einen Ausbildungsvertrag mit einer unserer Kooperationskliniken.

Die abgeschlossene Berufsausbildung in der Pflege ermöglicht über zwei Wege den Zugang zur Hochschule:

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben haben, müssen Sie zusätzlich Sprachkenntnisse in Deutsch (DSH II oder Äquivalent) nachweisen.

Wo können Sie sich für die praktische Ausbildung bewerben?

Die Kliniken Hanau GmbH, St. Vizenz-Krankenhaus und Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim bilden für die Hebammenkunde einen Ausbildungsverbund, um alle notwendigen Ausbildungsbereiche abdecken zu können.

Das Herz-Jesu-Krankenhaus gGmbH hat sich für die praktische Ausbildung dem Klinikum Fulda angeschlossen.

Weitere Informationen zu Praxispartnern erhalten Sie bei Ina Weisbecker.

Kooperationskliniken

Klicken Sie auf den Namen einer Stadt, dann werden Sie zu der Webseite der Einrichtung weitergeleitet.

Wie läuft das Studium ab?

In den vorlesungsfreien Zeiten, zusätzlich sechs Wochen während des 1. Semesters, sechs Wochen während des 6. Semesters und fünf Wochen im 7. Semester sind Sie in der Praxis eingesetzt. Dabei lernen Sie die Arbeit im Kreißsaal und bei der Schwangerenaufnahme, auf der Mutter-Kind-Station, in der außerklinischen Arbeit als Hebamme, sowie die Arbeit mit Frühchen und im OP kennen. In der Vorlesungszeit werden Sie an der Hochschule Fulda im seminaristischen Unterricht und im Skills-Lab auf die Praxis vorbereitet und im wissenschaftlichen Arbeiten geschult. Selbstverständlich ist ein Urlaub von sechs Wochen im Jahr gewährleistet. Das Studium wird insgesamt 23 Module haben.

Das erste Semester dient der Vermittlung von Grundlagen. Im Modul H 1 werden Ihnen biomedizinische Grundlage für das Studium vermittelt. Im Modul H 2 lernen Sie, was es bedeutet, Hebamme als einen akademischen Beruf zu verstehen. Das Modul H 3 umfasst zweimal sechs Wochen Praxis, zunächst in der Klinik, dann im Externat, und davor eine umfassende Vorbereitung auf ihre ersten Praxiseinsätze.

Im zweiten Semester befassen Sie sich in drei Modulen mit der Schwangerschaft: der Physiologie und Pathologie, der Begleitung und Schwangeren und Geburtsvorbereitung und in der Praxis mit der Betreuung Schwangerer in der Klinik. Im dritten Semester dreht sich alles um die Geburt, in einer ähnlichen Modulstruktur wie im zweiten Semester. Im vierten Semester befasst sich ein sehr großes Modul mit der Hebammenbegleitung in Wochenbett und Stillzeit. Daneben lernen Sie die Methoden der empirischen Sozialforschung, um wissenschaftliche Studien besser zu verstehen.

Nachdem die Basics so erlernt sind, geht es im fünften Semester um den Blick über den Tellerrand hinaus. Sie befassen sich mit Neonatologie und Pädiatrie, soweit diese für Hebammen relevant sind, mit der Methodik Evidenzinformierter Praxis, mit Gesundheitsförderung in der Arbeit von Hebammen, mit ethischen Fragen und beispielsweise den Möglichkeiten, Ultraschall für Ihre Arbeit nutzbar zu machen. In der Praxis geht es um die Hebammenbetreuung von Familien in besonderen Situationen.

Das sechste Semester bietet sich für den Theorie-Praxis-Transfer an: Sie sind insgesamt 15 Wochen in der Praxis und dazwischen schreiben Sie in 8 Wochen Ihre Abschlussarbeit. Das Abschlusssemester steht dann ganz im Zeichen der staatlichen Prüfung, die Sie für Ihre Berufszulassung benötigen. Nach wie vor hat die Prüfung einen mündlichen, einen schriftlichen und einen praktischen Teil. Anders als bisher werden aber nur noch zwei der drei Teile der praktischen Prüfung in der Praxis stattfinden. Die sog. Examensgeburt wird aus Gründen der Gleichbehandlung und unter Berücksichtigung ethischer Fragen als simulierte Geburt in den neuen Skills-Labs des Fachbereichs stattfinden.

7. Semester

30 ECTS

Staatliche Prüfung

H 19:
Gesundheits-politischer Kontext der Hebammenarbeit

5 ECTS, 4 SWS

H 20:
Innovative Versorgungs-konzepte für kritische Situationen im Betreuungsbogen

5 ECTS, 4 SWS

H 21:
Theoretisch fundiertes Hebammen-handeln in komplexen Fällen

5 ECTS, 5 SWS

H 22:
Interdisziplinäre Entscheidungs-findung und kooperatives Handeln in herausfordernden Situationen der Berufspraxis

5 ECTS, 5 SWS

H 23:
Perinatale Hebammen-begleitung

10 ECTS, 187,5 h Praxis,4 SWS

6. Semester

30 ECTS

Theorie-Praxis-Transfer

H 17:
Bachelorarbeit

10 ECTS, 2 SWS

H 18:
Hebammenarbeit in verschiedenen Settings

20 ECTS, 562,5 h Praxis, 1 SWS

5. Semester

30 ECTS

Erweiterung des Berufsfeldes

H 12:
Neonatologie und Pädiatrie

5 ECTS, 5 SWS

H 13:
Erweiterung des Berufsfeldes

5 ECTS, 5 SWS

H 14:
Evidenzinfor-mierte Praxis

5 ECTS, 4 SWS

H 15:
Gesundheits-förderung in der Arbeit von Hebammen

5 ECTS, 5 SWS

H 16:
Hebammen-betreuung der Familien in besonderen Situationen

10 ECTS, 225 h Praxis, 2,5 SWS

4. Semester

30 ECTS

Wochenbett

H 10, PG1005:
Empirische Sozialforschung

10 ECTS, 8 SWS

H 11:
Hebammenbegleitung im Wochenbett
und während der Stillzeit

20 ECTS, 337,5 h Praxis, 10,5 SWS

3. Semester

30 ECTS

Geburt

H 7:
Physiologie und Pathologie der Geburt

10 ECTS, 10 SWS

H 8:
Praktische Geburtsbegleitung

10 ECTS, 10 SWS

H 9:
Hebammen-begleitung der Gebärenden

10 ECTS, 225 h Praxis, 3 SWS

2. Semester

30 ECTS

Schwangerschaft

H 4:
Physiologie und Pathologie der Schwangerschaft

10 ECTS, 10 SWS

 

H 5:
Hebammenbegleitung in der Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung

10 ECTS, 10 SWS

H 6:
Hebammen-betreuung von Schwangeren

10 ECTS, 262,5 h KRS, 0,5 SWS

1. Semester

30 ECTS

Grundlagen

H 1: Biomedizinische Grundlagen für das Studium der Hebammenkunde

5 ECTS, 5 SWS

H 2:
Hebamme als akademischer Beruf

5 ECTS, 5 SWS

H 3:
Einführung in die klinische und außerklinische Hebammentätigkeit

20 ECTS, 2 x 6 Wochen Praxis (450 h), 6 SWS

Welche Berufschancen bieten sich nach dem Studium?

Hebammen werden dringend gesucht! Sie können als Beschäftigte in der Klinik, als Beleghebamme oder in Hebammen geleiteten Einrichtungen (Geburtshaus, eigene Praxis) freiberuflich tätig werden. Aufgrund einer Unterversorgung in vielen Regionen können Sie sich Ihren Arbeitsplatz aussuchen. Sie können mit Ihrer Berufszulassung darüber hinaus im europäischen Ausland tätig werden. Mit einem Master-Abschluss und ggf. zusätzlicher Promotion können Sie sich den Weg in Forschung und Lehre ebenen, denn Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Hebammenwissenschaft werden dringen gesucht.

So bleiben Sie auf dem aktuellen Stand:

Ich möchte aktuelle Informationen zum Stand der Konzept-Entwicklung erhalten.

HEK Konzept-Entwicklung

Bitte lesen: Datenschutzhinweis

Felder mit dem Zeichen * müssen ausgefüllt werden!

Auf einen Blick

  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) und Berufszulassung als Hebamme
  • Art des Studiums:  duales Studium mit integrierter Ausbildung
  • Zulassungsvoraussetzung: mindestens 12jährige allgemeinbildende Schulausbildung oder Pflegeausbildung, Ausbildungsvertrag mit einer Kooperationsklinik, Gesundheitszeugnis, erweitertes Führungszeugnis
  • Zulassungsbeschränkung: nein
  • Regelstudienzeit:  7 Semester
  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Bewerbungszeitraum: mit einem Platz für die praktische Ausbildung bis Oktober
  • Studiengangsleitung: Prof. Dr. Beate Blättner
  • Praxisreferentinnen: Ina Weisbecker, Monika Gevers, Mona Loos, Roswitha Meloni

Termine

14. Jul.
Infoveranstaltung Gesundheitsökonomie und -politik

virtuelle Infoveranstaltung und Chat

zum Termin
15. Jul.
Infoveranstaltung Management in der Gesundheitsversorgung B.Sc.

virtuelle Infoveranstaltung und Chat

zum Termin
30. Jul.
Infoveranstaltung Berufspädagogik Gesundheit B.Ed.

virtuelle Infoveranstaltung und Chat

zum Termin
12. Okt. 16. Okt.
Digitale Begrüßungswoche

Digitale Begrüßungswoche der Erstsemester

zum Termin
19. Okt.
Veranstaltungsbeginn höhere Semester

Start der Vorlesungen des Wintersemesters 20/21

zum Termin