Berufspädagogik Fach Gesundheit

Bachelor of Education (B.Ed.)

jetzt BEWERBEN

Studiengangskoordinatorin

Susan Wank

Susan Wank

Gebäude 31, Raum 105
Susan Wank +49 661 9640-6321
Sprechzeiten
Montag 09:00-11:00 Uhr und 13:00-14:30 Uhr und Mittwoch 08:00-09:00 Uhr und 14:00-16:00 Uhr

Um was geht es?

Endlich werden auch in Hessen Lehrerinnen und Lehrer, die das Erstfach Gesundheit unterrichten können, für die Bildungsgänge beruflicher Schulen ausgebildet, in denen das Fach Gesundheit gelehrt wird. Das geht nur in einem zweistufigen System – dem Bachelor in Fulda wird nahtlos ein Master-Studiengang an der Universität Kassel folgen. Beide Studiengänge werden in Kooperation durchgeführt.

Neben dem Erstfach Gesundheit studieren Sie ein pädagogisches Kernstudium und ein allgemeinbildendes Zweitfach, einschließlich der jeweiligen Fachdidaktiken. Wer lieber an den Fachschulen des Gesundheitswesens unterrichten will, kann statt dem allgemeinbildenden Zweitfach auch Pflege, Physiotherapie oder Hebammenkunde als Zweitfach studieren. Voraussetzung ist in diesem Fall eine abgeschlossene Ausbildung im jeweiligen Beruf.

Für wen ist das was?

  • Sie haben eine Hochschulzugangsberechtigung.
  • Sie haben praktische Erfahrung in einem Gesundheitsberuf im Umfang von mindestens 1.500 Stunden gesammelt.
  • Sie möchten sehr gerne junge Menschen in Berufsbildungsgängen im Fach Gesundheit unterrichten.
  • Sie können naturwissenschaftlich-medizinische mit sozial- und bildungswissenschaftlichen Interessen verbinden.

Welche Berufschancen bieten sich nach dem Studium?

Nach dem Bachelor folgen der konsekutive Master und dann zur Vorbereitung auf das Lehramt der Schulvorbereitungsdienst.

Das Fach Gesundheit kommt an folgenden Schultypen und in folgenden Ausbildungsgängen in Hessen vor:

  • Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB) auf das Berufsfeld Gesundheit,
  • Mittelstufenschule Fachrichtung Gesundheit und Sozialwesen – Schwerpunkt Gesundheit,
  • zweijährige Berufsfachschule zum mittleren Abschluss (BFS), Berufsrichtung medizinisch-technische und krankenpflegerische Berufe,
  • einjährige höhere Berufsfachschule,
  • zweijährige höhere Berufsfachschule(HBFS) Assistentenberufe,
  • Berufsschulen (BS) für Gesundheitsberufe, die nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HWO) geregelt sind (z. B. Augenoptiker, Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen, Orthopädieschuhmacher/in, Orthopädietechniker/in, Medizinische/r Fachangestellte/r, Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r, Zahntechniker/in)
  • Fachoberschule (FOS), Fachrichtung Gesundheit
  • Berufliches Gymnasium (BG), Fachrichtung Gesundheit (Gesundheit als Leistungskurs oder als ergänzender Grundkurs).

Vergleichbare Lehramtsstudiengänge finden sich in 8 von 16 Bundesländern; bislang aber nicht in Hessen. In Hessen ist Gesundheit deshalb ein sogenanntes Mangelfach. Auch in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird Gesundheit als Fach mit besonders günstigen Beschäftigungschancen im Lehramt beschrieben.

Wer eine Berufsausbildung in der Physiotherapie, der Pflege oder als Hebamme hat, kann alternativ in einer entsprechenden Fachschule des Gesundheitswesens oder evtl. an Hochschulen in entsprechenden Studiengängen arbeiten. Auch hier werden gut qualifizierte Lehrkräfte dringend gesucht. 

Was erwartet Sie im Studium?

80 ECTS dienen der wissenschaftlichen Ausbildung im Fach Gesundheit. Entsprechend der besonders wichtigen Themengebiete in den Lehrplänen der beruflichen Schulen mit dem Fach Gesundheit sind humanbiologisch-medizinische Inhalte ein Schwerpunkt des Fachs, daneben lernen Sie aber auch die Strukturen des Gesundheitswesens verstehen und Gesundheitsberufe darin einzuordnen. Sie lernen die soziale Ungleichheit von Gesundheitschancen verstehen und Strategien, um Gesundheit zu fördern. Das Fach wird mit 20 ECTS fachdidaktischer Inhalte, ein Schulpraktikum inklusive, abgerundet.

36 ECTS gehören zum bildungswissenschaftlichen Kernstudium, auch hier ist ein schulpraktisches Studium eingeschlossen.

34 ECTS machen die Inhalte Ihres Zweitfaches aus. Als allgemeinbildende Zweitfächer werden derzeit Chemie, Physik, Mathematik, Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Evangelische und Katholische Religion angeboten. Die Fächer Pflege und Physiotherapie sind nicht allgemeinbildend und stehen nur Studierenden mit einer entsprechenden abgeschlossenen Berufsausbildung offen.

10 ECTS werden für die Abschlussarbeit vergeben.

Sie studieren an zwei Standorten - der Hochschule Fulda und der Universität Kassel.

Studienverlaufsplan

6. Sem.

BBG 11 Bachelor-Arbeit

10 ECTS

BBG 10 Fachdidaktik Gesundheit II (SPS 2)

10 ECTS

Zweitfach incl. Didaktik 34 ECTS

5. Sem.

BBG 9 Strategien der Gesundheitsförderung

10 ECTS

Zweitfach

KE-Modul 5: Bildung im gesellschaftlichen Kontext

6 ECTS

4. Sem.

BBG 8 Gesundheitliche Ungleichheit

10 ECTS

BBG 7 Fachdidaktik Gesundheit I

10 ECTS

Zweitfach

KE-Modul 10: Schulpraktische Studien

8 ECTS

KE-Modul 4: Schule und Bildungsinstitutionen mitgestalten und entwickeln

6 ECTS

3. Sem.

BBG 6 Gesundheitsberufe in der
Versorgungspraxis

10 ECTS

KE-Modul 3: Beobachten, Beraten und Fördern im pädagogischen Feld

6 ECTS

2. Sem.

BBG 4 Organfunktionen

10 ECTS

BBG 5 Gesundheitsbeeinträchtigungen in Bevölkerungen

10 ECTS

BBG 3 Strukturen der Gesundheitsversorgung

10 ECTS

KE-Modul 2: Lehren, Lernen, Unterrichten

6 ECTS

1. Sem.

BBG 1 Gesundheitswissenschaftliches Denken, Arbeiten und Forschen

10 ECTS

BBG 2 Humanbiologische Grundlagen

10 ECTS

KE-Modul 1: Einführung in die Berufs -und Wirtschaftspädagogik 4 ECTS

 

Auf einen Blick

  • In Akkreditierung
  • Abschluss: Bachelor of Education (B.Ed.)
  • Kooperation: Universität Kassel; zwei Studienstandorte
  • Art des Studiums: Präsenzstudium
  • Zulassungsvoraussetzung: Hochschulzugangsberechti-gung; 1.500 Stunden Berufspraxis (kann bis zur Bachelor-Arbeit nachgeholt werden)
  • Zulassungsbeschränkt: NC
  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • Praxisphasen: zwei Schulpraktika á 5 Wochen
  • Zweitfächer:
    Allgemeinbildend: Chemie, Physik und Mathematik, Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch, Evangelische und Katholische Religion;
    Nicht allgemeinbildend: Physiotherapie, Pflege oder Hebammenkunde (nur mit Berufszulassung)
  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Bewerbungsschluss: 15. Juli
  • Vorlesungsverzeichnung Uni Kassel
  • Studiengangsleitung: Prof. Dr. Henny Annette Grewe

Termine