Dr. Ines Leining

Lehrkraft für besondere Aufgaben
Hochschule Fulda
Gebäude 31, Raum 003
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
+49 661 9640-613
+49 661 9640-649
Sprechzeiten:
Nach Verinbarung per E-Mail

Vita

  • Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Öffentliche BWL, Produktionswirtschaft und Controlling, Chemische Technologie sowie Interkulturelles Management an den Universitäten in Jena, Newcastle upon Tyne und Mannheim sowie des berufsbegleitenden Studiengangs Sportökonomie an der European Business School Oestrich-Winkel
    Abschlüsse: Diplom-Kauffrau und Sportökonom (ebs)
  • 12/2001 – 05/2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing und Handelsbetriebslehre der Philipps-Universität Marburg bei Prof. Dr. Michael Lingenfelder 
  • 03/2002 – 05/2007 Mitarbeiterin der Schriftleitung der monatlich erscheinenden Zeitschrift „WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium“ 
  • 05/2007 – 08/2010 Geschäftsstellenleiterin des Wintersport-Fördervereins Rennsteig e.V. Oberhof 
  • 05/2010 – 08/2010 Interimsgeschäftsführerin der Tourismus GmbH Oberhof 
  • 09/2010 – 07/2014 Medienkoordinatorin bei der WSRO-Skisport GmbH Oberhof (Teilzeitbeschäftigung in der Elternzeit)
  • in 2014 Promotion zum Dr. rer. pol. am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Philipps-Universität Marburg 
  • seit 08/2014 freiberufliche Tätigkeit als beratender Betriebswirt und Dozent für Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing, Controlling, Unternehmensgründung und –führung, Gesundheitsmanagement und Sportmanagement
  • seit 10/2014 Vertretung der Professur Gesundheitsmanagement am Fachbereich Pflege und Gesundheit an der Hochschule Fulda

Lehrgebiete / Module

  • Arbeitsorganisation
  • Gesundheitsökonomie
  • Organisatorischer Wandel
  • Grundlagen des Managements und der BWL
  • Strategisches Management
  • Gesundheitsmarketing

Forschungsschwerpunkte

  • Schnittstellenmanagement an Sektorengrenzen im Gesundheitswesen
  • Information und Kommunikation im Gesundheitswesen
  • präferenzbasierte Gestaltung von Dienstleistungsangeboten
  • Einweiserorientierung von Krankenhäusern
Zurück zur Listenansicht