Dr. Julia Depa

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

MSc

Hochschule Fulda
Gebäude 34, Raum 006
Leipziger Straße 123
36037 Fulda
+49 661 9640-6416
+49 661 9640-649
Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung per E-Mail

Zuständigkeiten und Aufgaben

Lehrbeauftrage an der Hochschule Fulda, Fachbereich PG (seit 2019)

Vita

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „FOKUS“ (2019)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im „Public Health Zentrum Fulda“ (2017-2019)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Orthorexia nervosa - ein gesellschaftliches Phänomen der Moderne" an der Hochschule Fulda, Fachbereich Oe (2018)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Entwicklung eines Konzeptes zum Monitoring der Verpflegung in Kita und Schule" (KoModE) an der Hochschule Fulda, Fachbereich Oe (2017 – 2018)

Doktorandin zum Thema: „Ernährungsarmut und Ernährungsqualität von Tafelkunden“ an der Universität Hohenheim, Fachgebiet Molekulare und Angewandte Ernährungspsychologie, Betreuerin: Frau Prof. Dr. Nanette Ströbele-Benschop (2015-2018)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hohenheim, Fachgebiet Molekulare und Angewandte Ernährungspsychologie (2014 – 2017)

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Hohenheim, Fachgebiet Molekulare und Angewandte Ernährungspsychologie (2013 – 2014)

Wissenschaftliche Hilfskraft für die Nationale Kohorte am Uniklinikum Regensburg, Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin (2012)

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Hochschule Fulda, Fachbereich Oe (2011 und 2012)

Master of Science Public Health Nutrition an der Hochschule Fulda (2010 – 2013)

Bachelor of Science Oecotrophologie (Vertiefungsrichtung „Leben, Wohnen und Versorgen“) an der Hochschule Fulda (2007 – 2010)

Publikationen

Journals (peer reviewed)

Depa J, Barrada JR, Roncero M (2019). Are the Motives for Food Choices Different in Orthorexia Nervosa and Healthy Orthorexia? Nutrients, 11, Epub 697. doi: 10.3390/nu11030697

Depa J, Wolf A, Rössler V, Weiffenbach J, Hilzendegen C, Stroebele-Benschop S (2018). The impact of providing fruits and vegetables to socially disadvantaged men. J Hunger Environ Nutr, Epub. doi: 10.1080/19320248.2018.1464999

Stroebele-Benschop N, Hilzendegen K, Depa J, Eleraky L, Gyngell F, Müller A (2018). Migration background influences consumption patterns based on dietary recommendations of food bank users in Germany. J Immigr Minor Health, Epub. doi: 10.1007/s10903-018-0734-5

Depa J, Gyngell F, Müller A, Eleraky L, Simmet A, Hilzendegen C, Stroebele-Benschop S (2018). Prevalence of food insecurity among food bank users in Germany using the Food Insecurity Experience Scale. Prev Med Rep, 9, 96-101. doi: 10.1016/j.pmedr.2018.01.005

Depa J, Schweizer J, Bekers SK, Hilzendegen C, Stroebele-Benschop N (2016). Prevalence and predictors of Orthorexia Nervosa among German students using the 21-item-DOS. Eat Weight Disord, 19, Epub. doi: 10.1007/s40519-016-0334-0

Simmet A, Depa J, Tinnemann P, Stroebele-Benschop N (2016). The Nutritional quality of food provided from food pantries: A systematic review of existing literature. J Acad Nutr Diet, 7, Epub. doi: 10.1016/j.jand.2016.08.015

Simmet A, Depa J, Tinnemann P, Stroebele-Benschop N (2016). The dietary quality of food pantry users: A systematic review of existing literature. J Acad Nutr Diet, 7, Epub. doi: 10.1016/j.jand.2016.08.014

Stroebele-Benschop N, Depa J, de Castro JM (2016). Environmental strategies to promote food intake in the elderly: a narrative review, 35(2), 95-112. J Nutr in Gerontol Geriat. doi: 10.1080/21551197.2016.1173614

Depa J, Hilzendegen C, Tinnemann P, Stroebele-Benschop N (2015). An explorative cross-sectional study examining self-reported health and nutritional status of disadvantaged people using food banks in Germany. Int JEquity Health, 14 (1), 141. doi: 10.1186/s12939-015-0276-6

 

Journals

Stroebele-Benschop N, Depa J (2016). Geringer sozioökonomischer Status und Ernährungs-verhalten am Beispiel von Tafelkunden in Deutschland. Public Health Forum, 24 (3), 179-181. doi: 10.1515/pubhef-2016-0062

 

Buchpublikationen

Stroebele-Benschop N, Depa J (2017). Prävention von Adipositas: Bevölkerungsbezogene Maßnahmen und sozioökonomische Aspekte (PH) In: Bischoff SC (Hrsg). Adipositas – Grundlagen und Praxis: Mechanismen, Prävention und Therapie. De Gruyter

Klotter C, Depa J, Humme S (2015). Gesund, gesünder, Orthorexia nervosa: Modekrankheit oder ernstzunehmendes Störungsbild. Eine wissenschaftliche Diskussion. Springer, Wiesbaden

Klotter C, Depa J (2011). Essenszwänge und Orthorexia nervosa. In: Hoefert HW, Klotter C (Hrsg). Gesunde Lebensführung – kritische Analyse eines populären Konzepts. Huber, Bern

 

Meldung

Männergesundheit. Studie zum Obst- und Gemüsekonsum von sozial benachteiligten Männern. Newsletter der Stuttgarter Gesundheitskonferenz. Ausgabe 8. Dezember 2016.

 

Radiobeitrag

Fachkongress „Armut und Gesundheit“. Gesundheitsrisiko Armut. Deutschlandfunk 23.03.2017.
www.deutschlandfunk.de/fachkongress-armut-und-gesundheit-gesundheitsrisiko-armut.1148.de.html

Vorträge

Vorträge

Depa J (2017). Verbreitung von Ernährungsarmut („food insecurity“) unter Tafelkunden und damit assoziierte Risikofaktoren. 22. Kongress Armut und Gesundheit. Berlin, Deutschland

Depa J (2016). Verbreitung von „food insecurity“ unter Tafelkunden und Ermittlung von potenziellen Risikofaktoren. 1. Uni Hohenheimer Doktorandentag. Universität Hohenheim, Deutschland

Depa J (2015). Was ist „gesunde Ernährung“? 2. Workshop : LOEWE-Projekt: Gesund, sicher und mobil durch Technik und Serviceerbringung. Prävention – Telecare – Digital Health. Universität Frankfurt, Deutschland

Depa J (2014). Widersprüche und Ernährungspluralismus in der klinischen Psychologie – Bedeutung für die kulinarische Ethnologie am Beispiel Orthorexia nervosa. Workshop der AG Kulinarische Ethnologie zum Thema „Kulinarische Widersprüche, Ethnologische Perspektiven auf Ernährungspluralismus“. Universität Witzenhausen-Kassel, Deutschland

Depa J, Klotter C, Hofmann W (2013). Orthorexia nervosa: Erste Ergebnisse über den Bekanntheitsgrad und Umgang in der psychotherapeutischen Berufspraxis. 2. Junges Forum Public Health Nutrition. Hochschule Fulda, Deutschland

 

Posterpräsentationen

Depa J, Wolf A, Rössler V, Weiffenbach J, Hilzendegen C, Stroebele-Benschop N (2017). Studie zum Einfluss der preisgünstigen bzw. kostenlosen Bereitstellung von Obst und Gemüse auf den Obst- und Gemüsekonsum von sozial benachteiligten Männern. 54. DGE Kongress 2017. Kiel, Deutschland

Depa J, Klotter C, Hofmann W, Stroebele-Benschop N (2014). Orthorexia nervosa: Bekanntheit und Klassifizierung in der psychotherapeutischen Berufspraxis. Kongress Essstörungen 2014, 22. Internationale Wissenschaftliche Tagung. Alpbach, Österreich

Zurück zur Listenansicht